1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Nun wird auch in Diedorf das Wasser gechlort

Diedorf

31.08.2018

Nun wird auch in Diedorf das Wasser gechlort

So wie in Dinkelscherben muss nun auch in Diedorf das Wasser gechlort werden.
Bild: Marcus Merk (Archiv)

Ein Hochbehälter ist schuld an der Verunreinigung des Diedorfer Wassers. Bis auf Weiteres muss es abgekocht werden.

Seit Anfang August müssen die Diedorfer ihr Trinkwasser abkochen. Ein Team  mit Vertretern der Marktgemeinde, des Wasserwerks Diedorf, der Stadtwerke Augsburg sowie zweier Ingenieurbüros und des Gesundheitsamt hat nun einen baulichen Mangel an einem Hochbehälter als Ursache identifiziert. „Nun, da die Ursache gefunden wurde, kann mit den notwendigen Bau- und Sanierungsarbeiten begonnen werden“, erklärt Monika Kolbe, Leiterin des Staatlichen Gesundheitsamtes im Landratsamt Augsburg. „Dies macht eine Sicherheitschlorung notwendig, damit der Schutz der Gesundheit der Bürger auch während der Baumaßnahmen gewährleistet werden kann“, erklärt Kolbe das weitere Vorgehen.

Am Mittwoch, 5. September, soll mit der Chlorung begonnen werden. Die Betroffenen werden darüber über die Internetseiten der Marktgemeinde Diedorf und des Landkreises sowie mit Handzetteln, die ab Montag, 3. September, an alle Haushalte verteilt werden, informiert. Wichtig: Erst, wenn im gesamten Versorgungsbereich der Marktgemeinde Diedorf über mehrere Tage eine wirksame Chlorkonzentration vorhanden ist, kann die Abkochanordnung aufgehoben werden. Das Wasser muss also auch weiterhin – bis zur Aufhebung der Abkochanordnung durch das Gesundheitsamt – abgekocht werden.

Die Dauer der Chlorung ist noch nicht bekannt

„In einer geringen Dosierung, wie sie am Ausgang der Wasserwerke oder im Rohrnetz erfolgt, ist Chlor für die Gesundheit vollkommen unbedenklich“, so Kolbe. „Selbstverständlich setzen wir alles daran, die aufgezeigten Mängel so schnell wie möglich zu beseitigen, um möglichst bald allen wieder hygienisch einwandfreies Trinkwasser zur Verfügung stellen zu können“, betont Diedorfs Bürgermeister Peter Högg. Zur Dauer der Chlorung kann das Gesundheitsamt derzeit noch keine verlässliche Angabe machen. „Natürlich sind sowohl die Gemeinde als auch wir als Gesundheitsamt sehr bemüht, die Dauer so kurz wie möglich zu halten.“ 

Eine genaue Einschätzung ist erst möglich, nachdem uns die Gefährdungsanalyse der Marktgemeinde Diedorf vorliegt“, betont Monika Kolbe. Sie sei zuversichtlich, dass die Trinkwasserprobleme in Diedorf zeitnah gelöst werden können. Informationen zum weiteren Verlauf wird die Marktgemeinde Diedorf allen Bürgern immer aktuell auf ihrer Homepage zur Verfügung stellen. Das Bürgertelefon zum Thema Trinkwasser ist unter 08238/3003-49 zu erreichen. (lig)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20MMA_0668.tif
Landkreis Augsburg

Keime in Trinkwasser: Wen erwischt es als Nächstes?

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket