Newsticker
Bundes-Notbremse in Kraft – Inzidenz steigt
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ölfilm auf dem Hüttenbach in Westendorf wird untersucht

Westendorf

28.02.2021

Ölfilm auf dem Hüttenbach in Westendorf wird untersucht

Wenn die Entwässerung einer Fläche neben der Hochwasserschutzbaustelle in Westendorf fortgesetzt wird, soll vorsorglich im Hüttenbach eine Ölsperre installiert werden.
Foto: Bernhard Weizenegger (Symbolbild)

Plus Auf dem Hüttenbach in Westendorf wird ein Ölfilm entdeckt, die Entwässerung wird gestoppt. Jetzt müssen Experten herausfinden, woher die Verunreinigung kommt.

Von einer Wiese im Süden von Westendorf wurde Wasser in den Hüttenbach abgepumpt. In diesem Bereich sollen in Kürze die Bauarbeiten für den Hochwasserschutz weitergehen. Doch das Entwässern wurde vorerst gestoppt, nachdem auf der Wasseroberfläche im Bach ein Ölfilm zu sehen war.

Seit einigen Tagen ist im Süden von Westendorf an der Bachstraße ein landwirtschaftlicher Weg gesperrt, der parallel zum Hüttenbach verläuft. Dort muss noch eine letzte Lücke im Deich geschlossen werden, der den Ort künftig vor einem Hochwasser wie im Jahr 2005 schützen soll, zudem soll ein Graben das Wasser in Richtung Bach ableiten. Die Bauarbeiten dafür sollen voraussichtlich ab der kommenden Woche fortgesetzt werden.

Feuerwehr wird wegen des Ölfilms in Westendorf alarmiert

Aufgrund der reichlichen Niederschlagsmengen in den ersten Wochen des Jahres steht in diesem Bereich aktuell eine große Fläche unter Wasser, die an die Deichbaustelle angrenzt. Damit hier kein Schaden entsteht und die Bauarbeiten fortgesetzt werden können, hat die Baufirma damit begonnen, das Wasser über die Bachstraße in den Hüttenbach zu pumpen. Dort jedoch zeigte sich auf der Oberfläche ein Ölfilm, weshalb Polizei und Feuerwehr alarmiert wurden. Außerdem waren Fachleute des Wasserwirtschaftsamts Donauwörth (WWA) vor Ort, das auch für den Bau des Hochwasserschutzes zuständig ist.

Die Entwässerung wurde vorerst gestoppt, da bislang unklar ist, welche Stoffe dort mit dem Wasser in den Bach gelangt sind, erklärt das WWA auf Anfrage. Es wurden Proben entnommen und ans Landesamt für Umwelt zur Untersuchung geschickt. Die Ergebnisse werden wahrscheinlich in der kommenden Woche vorliegen.

Erst nach der Auswertung der Proben kann gezielter nach der Herkunft der Verunreinigung gesucht werden. Anschließend soll die Entwässerung langsam fortgesetzt werden, so das WWA weiter. Dann wird auch vorsorglich im Bach eine Ölsperre installiert, um die Ausbreitung eines eventuell erneut auftretenden Ölfilms zu verhindern.

Lesen Sie dazu auch

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren