Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Sängerkreis singt um die Wette

29.07.2010

Sängerkreis singt um die Wette

Nahm von Sängerkreis-Präsident Helmut Krämling für den Männerchor Stadtbergen die Auszeichnung als bester Männerchor entgegen: Chorleiterin Sylvia Luther. Foto: Daniela Ziegler
Bild: Daniela Ziegler

Stadtbergen/Augsburg "Gesamt betrachtet, können wir ganz zufrieden nach Hause gehen. Wir haben heiß gekämpft und unser Bestes gegeben." So hat Helmut Krämling, Präsident des Augsburger Sängerkreises (ASK), das diesjährige Wertungssingen zusammengefasst. 15 Chöre und Gesangsgruppen aus Augsburg und der näheren Umgebung waren zum vereinsinternen Wettbewerb - es war der zweite seiner Art - in den Bürgersaal Stadtbergen gekommen, um dort die Jury von ihren gesanglichen Qualitäten zu überzeugen.

Besonders gut gelang dies den Mitgliedern aus dem Landkreis Augsburg. Der "Männerchor Stadtbergen" unter der Leitung von Sylvia Luther konnte sich in der Kategorie "Männerchöre" durchsetzen. Unter den gemischten Chören siegte der "Kammerchor Schwabmünchen". Den "Bärchenpokal" nahmen der Kinderchor und der Jugendchor Walkertshofen mit nach Hause. Sie waren allerdings die einzigen Interpreten, die in den zwei betreffenden Kategorien angetreten waren. Den ersten Platz in der Sonderkategorie "Ernste Musik" ersang sich das "Augsburger Vokalensemble", im Pop-Bereich der Sonderkategorie durfte sich das Augsburger Gesangsquartett "Marcantuli" über seinen Sieg freuen.

Besonders auffällig war heuer die gestiegene Zahl an Chören in der Sonderkategorie. Nach Aussagen des ASK-Präsidenten spiegelt dies die Situation im Sängerkreis mit derzeit 98 Mitgliedern (rund 3000 Interpreten) wider. Die Zahl der "normalen" Chöre sei rückläufig, die Zahl der singenden Gruppen jedoch nicht. "Es werden immer mehr, die im Pop-Bereich musizieren, die sich auf eine Musikrichtung festlegen, oder sich für einen bestimmten Zeitraum in einer bestimmten Gruppierung treffen, ohne sich für lange Zeit an einen Chor zu binden", so Krämling.

Im Verlauf der Siegerehrung, die in der Aula der Parkschule stattfand - der Bürgersaal musste für den nachfolgenden Konzertabend mit dem Münchener Rock&JazzChor "VoicesInTime" vorbereitet werden - bedankte sich Krämling nicht nur bei den Teilnehmern und dem Kreischorleiter Herbert Deininger, sondern auch bei der Jury. Carola Bischoff, die unter anderem im Bundesvorstand des "Arbeitskreises Musik in der Jugend" tätig ist, und Stefan Kalmer, Arrangeur, Komponist und Leiter von "VoicesInTime", hatten von 10 bis 18 Uhr ihre Ohren gespitzt, um am Ende ein Urteil fällen zu können.

Sängerkreis singt um die Wette

Ausgezeichnet durch große Kreativität

Das Ergebnis erklärte Krämling gegenüber unserer Zeitung folgendermaßen: "Die Gewinner unseres Wettbewerbs zeichnen sich vor allem durch ihre Kreativität aus. Ebenso günstig auf das Niveau wirkt sich ein langjähriges Zusammensingen aus. Übung macht auch hier den Meister."

Dass es sich in der Gemeinschaft schön singen lässt, davon zeigte sich auch Bürgermeister Dr. Ludwig Fink überzeugt. In seinem Grußwort zu Beginn des Wettbewerbs legte er ein Plädoyer fürs Singen ein. Es diene dem Stressabbau, dem Aufbau von Konzentration sowie der Stärkung von Musikalität und Empfinden. Zudem bezeichnete der Rathauschef Stadtbergen als musikfreundliche Stadt, in der das Musikleben durch den Bürgersaal und Könner wie Kulturreferent Horst Brunner eine nachhaltige Intensivierung erhalten habe. (zida)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren