Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Seniorenheim: Der Streit geht weiter

Dinkelscherben

18.01.2019

Seniorenheim: Der Streit geht weiter

Es wird weiter diskutiert. Die geplante Schließung bewegt die Menschen in Dinkelscherben.
2 Bilder
Es wird weiter diskutiert. Die geplante Schließung bewegt die Menschen in Dinkelscherben.
Bild: Marcus Merk

Nun soll eine genaue Mängelliste her. Die bislang errechneten Kosten werden bezweifelt.

Der Kampf um den Erhalt des Seniorenheims in Dinkelscherben geht weiter. Am Mittwochabend traf sich das Aktionsbündnis gegen die Schließung. Eigentlich sollte dabei über weitere Protestaktionen debattiert werden. Doch Josef Guggemos vom Aktionsbündnis erklärte: „Wir wollen zunächst die Gespräche weiterführen.“ Gemeint war damit ein Treffen im Landratsamt am gestrigen Nachmittag, an dem auch der Bürgermeister von Dinkelscherben, Edgar Kalb, teilnahm.

Hintergrund: Das Heim gehört der Hospitalstiftung. Das Aus wurde vom Verwaltungsausschuss der Stiftung beschlossen, dem unter anderem Vertreter der Kirchenverwaltung, der Gemeinde und des Landratsamtes angehören. Erst seit Kurzem gehört auch Edgar Kalb diesem Ausschuss an.

Kalb erklärte, dass der Termin für diese Zusammenkunft kurzfristig festgesetzt worden war. Bei dem Treffen mit Experten der Behörde soll es vor allem um die Frage gehen, welche Mängel es in dem Seniorenheim tatsächlich gibt. Kalb will außerdem wissen, welche der geforderten Maßnahmen sofort und welche mittel- oder langfristig erst in zehn bis 15 Jahren umgesetzt werden müssen. Bislang liegt Kalb nur eine Kostenskizze vor. Er erinnert sich: „Als ich die sah, habe ich erst mal lachen müssen.“ Der Grund: Diese Angaben seien laut Kalb mehr als grob geschätzt. So sei dafür einfach das Außenmaß des Gebäudes genommen worden, um die Sanierungskosten abzuschätzen.

Allerdings flossen in diese Berechnungen laut Kalb unter anderem auch die Kapelle, der große Veranstaltungssaal, Verwaltungsräume und das Lager mit ein. Seiner Schätzung nach haben nur 50 Prozent der Räume mit der Pflege zu tun und müssten entsprechend saniert werden. Kalb kann außerdem nicht verstehen, dass die Stiftung das Heim einfach aufgeben will. Immerhin habe es bei ihm schon drei Anfragen von Firmen gegeben, die das Seniorenheim anschauen und eventuell weiterführen wollen.

Der Streit um das Seniorenheim hat aber auch noch andere Auswirkungen. Die Gegner einer Schließung sehen die Kirche in der Verantwortung, denn im Verwaltungsausschuss sitzen auch kirchliche Vertreter. Die Folge: Heuer gab es in Dinkelscherben in gut zwei Wochen schon sechs Kirchenaustritte, so das Standesamt. Zum Vergleich: Im gesamten vergangenen Jahr waren es insgesamt 37. (elhö)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren