Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. So einfallsreich waren die Narren beim Umzug in Zusmarshausen

Zusmarshausen

23.02.2020

So einfallsreich waren die Narren beim Umzug in Zusmarshausen

XXX Besucher waren am Sonntagnachmittag beim Faschingsumzug in Zusmarshausen. Anders als angekündigt blieben die Faschingsfreunde trocken.
7 Bilder
XXX Besucher waren am Sonntagnachmittag beim Faschingsumzug in Zusmarshausen. Anders als angekündigt blieben die Faschingsfreunde trocken.
Bild: Marcus Merk

Rund 15.000 Faschingsfreunde feiern beim Umzug in der Marktgemeinde gemeinsam. Neben den riesigen Faschingswagen sind auch kreative Fußgruppen zu sehen.

Die Fußgruppe der „Vallrieder Regenbogen“ war mit ihren Regenschirmen auf dem Kopf bestens vorbeiredet. Benötigt hätten sie die Schirme dann aber doch nicht. Anders als angekündigt verschonte blieben Zuschauer trocken. Nach einer ersten Schätzung der Polizei Zusmarshausen waren heuer rund 15 000 Zuschauer zum Faschingstreiben in die Marktgemeinde gekommen. Weit über 70 Faschingswagen und Fußgruppen zogen durch die Straßen der Marktgemeinde. Und zu bestaunen gab es für die eine ganze Menge.

Eröffnet wurde der Zug durch die Zusmarshauser Straßen traditionell von der Marktkapelle Zusmarshausen. Unter dem Motto „Tierisch gut drauf“ heizten sie die Zuschauer an, ehe die Faschingswagen immer größer und die Musik immer dröhnender wurden. Zunächst mischten sich aber auch einige kleinere Gruppen unter die riesigen Faschingswagen. Zum Beispiel die Gruppe rund um Manfred Pietsch, die das Dauerthema Radweg nach Friedensdorf auf die Schippe nahmen. Ihre Forderung: eine 220 Meter lange Brücke. Politisch wurde es auch bei den „Sunny Boys Zus“, die als Kassenbons durch die Straßen zogen und damit Kritik an der neuen Bonpflicht äußerten.

So einfallsreich waren die Narren beim Umzug in Zusmarshausen
94 Bilder
Faschingsumzug Zusmarshausen - wir haben die schönsten Bilder
Bild: Marcus Merk

Laute Musik und wummernde Bässe beim Faschingsumzug in Zus

Weitaus weniger politisch wurde es bei den riesigen Faschingswagen, die mit lauter Musik und wummernden Bässen durch die Straßen zofen. So zum Beispiel die Faschingsfreunde aus Emersacker, die als „Ghostbusters“ verkleidet waren. Nicht weniger beeindruckend war auch der Wagen der Faschingsfreunde aus Ried beziehungsweise Breitenbronn. Ihr Motto: „Peter Pan“. Auf einem riesigen Schiff, dass aufwendig aus Holz gebastelt wurde, fuhren sie durch die Zusmarshauser Straßen.

 

Die Gastgeber, die Zusamtaler Bettschoner, feiern die Faschingssaison heuer unter dem Motto „Venezia“. Auf dem Umzug waren sie gleich mit mehreren Gruppen unter anderem als venezianische Straßentänzerinnen zu sehen. Auch Bürgermeister Bernhard Uhl war im Faschingstreiben unterwegs – passend zum Motto der Bettschoner in einer Art Gondel. Zusammen mit Rudi Holland steuerte er das Gefährt als „Gondoliere Berny“ durch die Zusmarshauser Straßen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren