Newsticker
Erster Prozess: 21-jähriger Russe wegen Kriegsverbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt
  1. Startseite
  2. Augsburg Land
  3. Umwelt: Energiedialog in München enttäuscht

Umwelt
21.01.2015

Energiedialog in München enttäuscht

In Meitingen, wo es schon viele Stromleitungen gibt – wie dieses Foto von unserem Leser Alfred Weglehner beweist – und nach Ansicht von Bürgermeister Michael Higl eine neue Stromtrasse keinen Platz hätte, hält man das Thema für erledigt. Die Bürgerinitiative Megatrasse-VG-Nordendorf hat einen anderen Eindruck.
Foto: Weglehner

Wenig Zeit für die Fragen. Bürgerinitiative Megatrasse-VG-Nordendorf hat den Eindruck gewonnen: „Das Thema Stromtrasse ist noch lange nicht vom Tisch“

Erneut enttäuschend fanden die Vertreter der Bürgerinitiative Megatrasse-VG-Nordendorf den „Energiedialog“, zu dem Ministerin Ilse Aigner nach München eingeladen hatte. Es war das zweite Treffen, zu dem Stromtrassengegner und Windkraftgegner und -befürworter mit Vertretern des Wirtschaftsministeriums zusammenkamen, dieses Mal an einem Samstagnachmittag, sodass die Bürgerinnen und Bürger nicht extra Urlaub nehmen mussten. Anita Dieminger, Sprecherin der Bürgerinitiative Megatrasse-VG-Nordendorf, bedauert in einer Pressemitteilung, dass auch bei diesem Energiedialog wie beim ersten Mal wieder wenig Zeit gewesen sei, um Fragen der Gegner der Mega-Stromtrassen zu beantworten, weil man zuerst die Windkraft behandelt habe.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.