1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Volle Hütte in der Titania-Therme

Neusäß

09.03.2016

Volle Hütte in der Titania-Therme

Auf einem kleinen Hügel gegenüber der Sauna-Hütten und des Ruhehauses wird in der Neusässer Titania-Therme die neue Aufgusssauna mit rund 90 Plätzen gebaut werden.
Bild: Foto: Marcus Merk

Die Besucherzahlen im Neusässer Freizeitbad steigen weiter. Daher wird in diesem Jahr im Saunabereich gebaut 

Es läuft gut für die Titania-Therme zum 15. Geburtstag: Die Zahl der Besucher steigt stark. Im Januar und Februar kamen 16000 mehr Leute ins Neusässer Bad als in diesen zwei Monaten vor einem Jahr. „Das ist gigantisch“, freut sich der Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft (GMF), Thomas Meier. Doch vor allem die Saunagäste würden sich beklagen, dass es zeitweise recht eng werde auf den Bänken und sie Möglichkeiten zum Rückzug vermissen. Diesem Wunsch wird nun Rechnung getragen: Im Herbst sollen eine neue Aufgusssauna mit rund 90 Plätzen und ein Ruheraum eröffnet werden.

Es sei „kein leichtes Erbe“gewesen, als die GMF im Auftrag der Stadt Neusäß im Herbst 2013 den Betrieb der Titania übernommen hat, sagt Meier. Nach dem Legionellenbefall und dem Betreiberwechsel ging es darum, wieder bei den Kriterien Sauberkeit, Service, Wasserqualität und Gastronomie zu punkten. Nur so sei das Vertrauen von Kunden zurückzugewinnen.

Wie die Zahlen belegen, ist dies gelungen: Insgesamt kamen im vergangenen Jahr 237 000 Besucher ins Titania. Allein in diesem Januar sei beispielsweise ein Umsatz von 500000 Euro im Titania gemacht worden, berichtet Meier. Ungewöhnlich hoch ist im Vergleich zu anderen Freizeitbädern die Zahl der Saunagäste. Durchschnittlich machen die Saunakunden laut Meier in einer Therme ein Drittel aus, in Neusäß seien es die Hälfte. Das Aus der Königstherme in Königsbrunn sei nur ein „Mosaikstein“ für die steigenenden Besucherzahlen in Neusäß, betont Thomas Eichhorn von der GMF. In diesem Jahr wirke sich auch der schneearme, aber nasskalte Winter positiv aus.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In erster Linie für die treuen Saunakunden soll in diesem Jahr in der Anlage investiert werden, teilt Bürgermeister Richard Greiner mit. Es werde zunehmen eng in den Saunahütten. Besucher beklagen sich, dass man zu Aufgusszeiten keinen Platz mehr bekommt oder sich schon eine Viertelstunde vorher in die Sauna setzen muss. Auch die Plätze auf den Liegen sind knapp. Bis zum Herbst soll Abhilfe geschaffen werden: Dann wird eine neue Aufgusssauna im Außenbereich eröffnet. Die Holzhütte wird auf einem Hang gegenüber des Ruhehauses errichtet werden. Angegliedert sind mehrere Außenduschen, Toiletten und ein Raum mit 32 Liegen. Die neue Sauna kostet rund 800000 Euro. Während des Baus wird der Saunabetrieb sonst normal weiterlaufen. Die Investition werde zur Hälfte über ein Darlehen der Stadt und zur anderen Hälfte von der Sportstätten Neusäß GmbH finanziert, so Bürgermeister Greiner. Der Bau der Titania-Therme vor 15 Jahren sei das größte Bauprojekt in der Geschichte der Stadt Neusäß gewesen. 65 Millionen Mark wurden damals aus dem städtischen Haushalt dafür entnommen, so Greiner. Zuschüsse gab es keine.

Neben dem Bau der Sauna werde es in diesem Jahr ein „ganzes Paket“ an Umbauten geben, ergänzt Dietmar Krenz, Geschäftsführer der Sportstätten Neusäß GmbH. Ende Juni schließe das Bad drei Wochen lang für eine Revision. Außerdem werde das Aquarium, das in die Jahre gekommen sei, erneuert. Rund eine Viertel Million Euro fließen in eine Erneuerung der Gebäudetechnik. Das Außenbecken im Saunadorf wird neu gefliest, der Parkplatz erweitert und die Duschen werden saniert. Künftig können auch die Besitzer von Wohnmobilen dort verweilen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
MMA_053399.jpg
Gersthofer Backbetriebe

Lechbäck-Pleite: Eigentümer zahlt 1,5 Millionen Euro für Bäckerei-Beschäftigte

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen