1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Von Bomben, Löwen und Jubiläen

JubiläumAugsburger Allgemeine

27.02.2019

Von Bomben, Löwen und Jubiläen

Seit 50 Jahren ist Peter Heider Mitarbeiter der Augsburger Allgemeinen.
Bild: Merk

Seit 50 Jahren schreibt Peter Heider aus Erlingen für die

Ob Bombenfund in Meitingen, Vereinsfeiern oder Jubiläen – Peter Heider hat als freier Mitarbeiter unserer Zeitung viel erlebt. Als beispielsweise am 25. November 2011 in der Römerstraße eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden wurde, gelang es ihm trotz Absperrungen, ein Foto von der Bombe zu machen.

Seit 50 Jahren berichtet Heider unter dem Kürzel peh vor allem aus Meitingen, Erlingen, Herbertshofen, Langenreichen, Waltershofen, Ostendorf und Kühlenthal.

Mit Sportberichten von den Spielen des SV Erlingen fing alles an. Die tippte Peter Heider aus Erlingen vor 50 Jahren noch auf der Schreibmaschine und warf sie am nächsten Tag in den Briefkasten der Wertinger Zeitung. Der Weg war für ihn nicht weit, immerhin arbeitete er damals beim Fernmeldedienst – Baubezirk 32 Wertingen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schon bald nach den ersten Sportberichten kamen auch die Erlinger Vereine auf Heider zu und fragten an, ob er nicht auch für sie Artikel schreiben könnte. So zog sich der Kreis immer weiter.

Dabei schlägt sein Herz besonders für einen Verein – die Lechspitz-Löwen aus Waltershofen. Der 67-Jährige zählt zu den Gründungsmitgliedern und erinnert sich genau an den Tag, als ihn das Löwen-Fieber packte.

Heider war 12 Jahre alt, als er im damaligen Augsburger Zentralkaufhaus die Löwen-Legende Petar Radenkovic traf, der damals sein Buch vorstellte. Radenkovic fragte Heider, wie er mit Vornamen heiße. Als er die Namenverwandtschaft feststellte, signierte er ein Buch für Heider. „Von da an war ich mit Leib und Seele ein Sechzger“, berichtet er. Diese Leidenschaft hat er auch an seine Tochter Kerstin weitergegeben. Die 30-Jährige begleitet ihn seit zehn Jahren zu fast allen Spielen.

Heider schaut aber nicht nur bei Fußballspielen zu, sondern war selbst jahrelang aktiver Fußballer. 30 Jahre lang jagte er beim SV Erlingen dem runden Leder nach und spielte mehrere Jahre in der AZ-Fußballmannschaft.

Treffsicher zeigte er sich auch bei den Erlinger Schützen und wurde zweimal Jungschützenkönig und einmal Schützenkönig. Eine Besonderheit ist seine Mitgliedschaft im Meitinger Hausfrauenbund, denn in der Frauenriege gibt es nur zwei Männer.

Aber auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Erlingen, beim SV Erlingen sowie beim Obst- und Gartenbauverein ist Heider seit über 50 Jahren ein gern gesehenes Mitglied.

In den 50 Jahren als Mitarbeiter der Augsburger Allgemeinen hat er den Wandel im Bereich der Zeitung hautnah miterlebt. Anfangs hatte Heider zum Fotografieren noch einen Schwarz-Weiß-Film in der Kamera. Diesen musste er zum Entwickeln in ein Augsburger Fotolabor bringen. Heute sei das Ganze mit den Digitalkameras wesentlich einfacher, sagt Heider.

Die Berichterstattung für unsere Zeitung hält den 67-Jährigen ordentlich auf Trab, und seine Frau Monika muss wegen der Termine oft auf ihn verzichten. Doch mindestens zweimal im Jahr hat er keine Zeit für Artikel und Fotos. Dann fährt er mit seiner Familie nach Eppan in Südtirol. Seit 42 Jahren sind sie dort immer wieder anzutreffen. „Das sehe ich schon fast als meine zweite Heimat an“, sagt er.

Wir hoffen natürlich, dass er noch viele weitere Jahre Berichte aus seiner ersten Heimat verfasst.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren