Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Weihnacht in der Wallfahrtskirche

Musik

30.12.2019

Weihnacht in der Wallfahrtskirche

Auch in diesem Jahr begeisterte der Chor der Wallfahrtskirche Biberbach seine Zuhörer beim Weihnachtskonzert.
Bild: Heinz Kraus

Zum Stephanstag gehört in Biberbach Musik dazu. Ein klassisches und beeindruckendes Konzert für die Zuhörer

Die Weihnachtstage mit dem Konzert des Kirchenchors ausklingen zu lassen, ist lieb gewordene Tradition in Biberbach. Am zweiten Feiertag, dem Stephanstag, geht man den Berg hinauf zur Wallfahrtskirche und genießt mit der Familie und mit Freunden bekannte und seltener gehörte Lieder zur Weihnacht. „Zeit hat man, wenn man sich Zeit nimmt“, stimmte Pfarrer Ulrich Lindl die Besucher auf eine besinnliche Stunde mit wunderbarer Musik ein. Mit Chorleiter Ryan Mckown präsentierten die Sänger ein abwechslungsreiches und zugleich anspruchsvolles Programm. Der „Marien-Advent“ von Max Eham berührte ebenso wie das schwedische „Jul, jul, stralande jul“, in dem die strahlende Zeit der Weihnacht besungen wird. Wolfgang Starke begeisterte mit seinem Tenorsolo „Expectans“ von Saint-Säns, der Männerdreigesang mit Otto Neidlinger, Günter Franz und Josef Deffner hatte ins Ohr gehende Sätze von Jutta Kerber, wie „zu Bethlehem geboren“ im Repertoire. Die Sopranistin Margit Sinninger Gerstmayr bannte die Zuhörer mit dem „Ave Maria“, gemeinsam mit Edith Neidlinger präsentierte sie „Mariä Wiegenlied“ von Max Reger. Beim „Süßer die Glocken“ des Frauendreigesangs mit Margit Sinninger-Gerstmayr, Ulrike Kratzer und Edith Neidlinger hätte man eine Stecknadel fallen hören.

Auch in den tiefen Tönen kann der Chor mit einem Solisten aufwarten. Josef Deffner sang „Nun scheint in vollem Glanze der Himmel“ von Haydn. Als professionelle Begleitung kann der Chor auf Helene Klötzel am Klavier zählen.

Höhepunkt am Ende der Feierstunde war dann das achtstimmige „Dies Sanctificatus“ von Schütky und das „Alleluja“ von R. Thompson, bei dem der Chor sein ganzes Können zeigen konnte. Das gemeinsam mit den Besuchern gesungene „Stille Nacht, Heilige Nacht“ erfüllte zum Konzertende stimmungsvoll das Kirchenschiff und begleitete die Zuhörer zum Ausklang der Weihnacht.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren