1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Wenn der Traum vom Familienidyll zerbricht

Meitingen

07.11.2017

Wenn der Traum vom Familienidyll zerbricht

Birgit Sölch hat als Sozialpädagogin schon Erfahrung mit Selbsthilfegruppen für Alleinerziehende.
Bild: Foto: Sölch

Das Familienbüro Meitingen will eine Gruppe für Alleinerziehende aufbauen. Warum der Austausch so wichtig ist

Für Andrea S. (Name von der Redaktion geändert) brach eine Welt zusammen. Sie wollte immer eine glückliche, kleine Familie haben. Die hatte sie auch, doch dann kam alles anders. Das Idyll zerplatzte. Es kam zur Scheidung. Für Andrea S. zerschellte nicht nur ein Lebenstraum. Nach den vielen Streitereien mit ihrem Mann lag auch ihr Selbstbewusstsein am Boden. Wie sollte es nun weitergehen? Wie konnte sie ihren Kindern am besten zur Seite stehen? Wie sah es überhaupt mit den Finanzen aus?

Das sind nur einige Fragen, mit denen sich Alleinerziehende herumschlagen müssen. Andrea S. suchte sich deshalb Frauen, die ähnliches erlebt hatten und mit denen sie sich austauschen konnte. Aus diesem Grund ging zu einem Treffen für Alleinerziehende. Diese Möglichkeit zum Austausch bietet das Familienbüro in Meitingen der St. Gregor Kinder-, Jugend- und Familienhilfe seit vielen Jahren an. Doch die letzte Gruppe hat sich vor kurzem aufgelöst. Nun soll demnächst eine neue ins Leben gerufen werden.

Organisiert und geleitet werden diese Treffen von Birgit Sölch. Die Zusammenkünfte sind für Mütter und Väter gedacht, die sich als Alleinerziehende um den Nachwuchs kümmern. Die Veranstaltungen finden einmal im Monat statt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die 46-jährige Sozialpädagogin hat diese Treffen vor neun Jahren ins Leben gerufen. Sölch hat dabei miterlebt, was für ein großer Einschnitt eine Scheidung im Leben der Frauen und Männer aber auch der Kinder darstellt. „Es geht dabei um Gefühle wie Verlust und Trauer. Die Betroffenen stehen vor einen Umbruch, wissen aber oft gar nicht, wohin es geht“, erklärt sie.

Die Diplompädagogin hat in den vergangenen neun Jahren erlebt, wie wichtig der Austausch in dieser Situation ist. Die Betroffenen würden sehen, wie es andere machen oder erkennen, dass beispielsweise die Situation nach einem Jahr Scheidung meist ganz anders aussieht, als wenn die Trennung gerade hinter einem liegt. Die Alleinerziehenden machen sie gegenseitig Mut und sie verstehen einander. Sölch berichtet: „Es werden viele Ratschläge und Erfahrungen ausgetauscht. Eine Frau wurde durch die Gruppe beispielsweise darin bestärkt, eine Ausbildung in Teilzeit zu machen.“ Die Treffen sind auch eine Art Informationsbörse, angefangen von Tipps zum Arbeiten bis hin zur Kinderbetreuung. Dabei wird viel gelacht und einiges zusammen unternommen.

Viele dieser Mütter und Väter machen sich aber auch Sorgen um ihre Kinder. Sie wissen nicht, wie sie trotz der Trennung noch Eltern sein oder bleiben können. „Da hilft es oft viel mehr, wenn sie Erfahrungen und Geschichten von Leuten aus der gleichen Situation hören“, ist Sölch überzeugt.

Die Sozialpädagogin hat miterlebt, wie Frauen wie beispielsweise Andrea S. nach der Trennung erst verzweifelt waren und nach einiger Zeit ihr Leben wieder in die Hand nahmen. „Die haben teilweise ihre Fähigkeiten entdeckt und konnten schließlich sagen - jetzt geht es uns wieder gut“, erklärt Sölch.

Doch seit den ersten Treffen für Alleinerziehende hat sich einiges geändert. Sölch hat den Eindruck, dass mittlerweile viele Alleinerziehende schneller wieder arbeiten müssen oder auch wollen und das nicht nur in Teilzeit, sondern mit deutlich mehr Stunden. Außerdem würden sich einige auch im Internet auf bestimmten Foren mit Gleichgesinnten austauschen.

Dennoch hofft sie, dass sie nun nach einigen Monaten ohne Treffen wieder eine neue Gruppe auf die Beine stellen kann. Die Treffen sollen am 7. November beginnen und immer am ersten Dienstag im Monat ab 16 Uhr stattfinden. Kinder können zu den Veranstaltungen mitgebracht werden. Die Mädchen und Buben werden in einem Nebenraum betreut. Das Angebot richtet sich nicht nur an Betroffene aus Meitingen, sondern aus dem gesamten nördlichen Landkreis.

Auskunft Wer Fragen zu dem Treffen für Alleinerziehende hat oder nähere Informationen dazu haben will, kann sich bei Birgit Sölch unter 08271/813777 melden.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
WP_20161009_15_22_25_Raw_LI%20(3).jpg
Gersthofen

Überfall auf Tankstelle: Unbekannter bedroht Angestellte mit Waffe

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden