Newsticker
20,2 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal gegen Coronavirus geimpft
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Wünsche für das neue Jahr

Wünsche für das neue Jahr

Kommentar Von Maximilian Czysz
01.01.2021

Plus Jetzt ist die Zeit, um Vorsätze für das neue Jahr zu fassen. Oder doch nicht?

Hand aufs Herz: Vorsätze sind meistens zum Scheitern verdammt. Wer sie fasst, sollte gegenüber Enttäuschungen tolerant sein. Oder sich gleich eine andere Strategie ausdenken. Die sah vor genau einem Jahr so aus: Die Vorsätze sollten überlistet werden.

Statt zehn Kilo abzuspecken, sollten zehn dazu kommen. Außerdem sollte endlich wieder weniger Sport getrieben und das Handy mehr genutzt werden. Doch die Strategie mit den vorsätzlichen Gegensätzen ging nicht auf. Denn tatsächlich wurden es deutlich mehr Stunden am Handy. Schuld daran war die Pandemie, die ins Homeoffice zwang.

Hoffnung auf die Normalität der Vor-Corona-Zeit

Durch Corona ist die Welt aus den Fugen geraten. Das Virus hat unser Leben verändert. Nichts ist mehr wie es einmal war. Wie lange diese Ausnahmesituation noch anhält, ist schwer abzuschätzen. Wenigstens macht die jetzt gestartete Impfkampagne Hoffnung, dass es wieder einmal die ersehnte Normalität der Vor-Corona-Zeitrechnung geben könnte. Statt Vorsätzen sind zum Jahreswechsel Wünsche gefragt. Einer kam gerade in Form einer SMS aufs Handy: "Kraft, Gesundheit, Träume, die in Erfüllung gehen, eine große Portion Glück, innere Stärke, Selbstvertrauen. Es wird ein schweres Jahr – aber kein schlechtes Leben!"

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren