Premiere

03.09.2016

Zwei Wochen ohne Eltern

Auch Stockbrot am offenen Feuer gehörte zum Urlaubsprogramm in Österreich für die Kinder bei der AWO-Freizeit.
Bild: AWO

Ein Jahr hat die AWO an dem Konzept gearbeitet. Was 14 Kinder bei einem Urlaub in Österreich erlebt haben

Spannende Workshops, idyllische Wanderungen, originelle Gruppenspiele – und alles ohne Eltern. 14 Kinder aus dem Augsburger Umland haben das neue Ferienprojekt der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Anspruch genommen und sind für zwei Wochen ins österreichische Brixental gereist.

Der AWO-Kreisverband Augsburg-Land hat zusammen mit den Meringer und Kissinger Partnerverbänden ein Jahr lang am Freizeitkonzept gearbeitet und so einen weiteren Grundstein für die neue Jugendarbeit der Landkreis-AWO gelegt. Das ungewöhnliche Urlaubsprojekt ist bei allen Teilnehmern gut angekommen: Nahezu alle Kinder und Betreuer verkündeten begeistert, nächstes Jahr wieder mit dabei sein zu wollen. Geboten wurde auf dem österreichischen Leamhof für die kleinen Natururlauber eine breite Palette an Aktionen: Idyllische Almbesuche, aufregende Schnitzeljagden, sportliche Wettkämpfe oder spaßige Talentshows waren nur einige wenige Programmpunkte inmitten der romantischen Alpenwelt.

Dem Betreuerteam – der ehemalige Polizeikommissar Bernd Pommé, Kinderpflegerin Sandra Ruf sowie die Schülerinnen Leonie Armbrust, Anne Heckel und Josefine Schöffel – ging es darum, bei den jungen Ausflüglern Selbstständigkeit wie auch Teamgeist zu fördern, was mittels erlebnispädagogischer Aktionen umgesetzt wurde.

Besuch bekamen die kleinen Urlauber von Heinz Münzenrieder, Präsidiumsvorsitzender der schwäbischen AWO. Dieser freute sich wie auch Alois Strohmayr, Vorsitzender des Kreisverbands, über den Erfolg dieses Ferienprojektes: „Diese Kinderfreizeit zeigte deutlich, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Auch das enorme Engagement der Betreuer ließ die Maßnahme zu einem großartigen Erfolg werden.“ Im nächsten Jahr wird die Landkreis-AWO wieder drei spannende Ferienfahrten für Kinder anbieten. Unterstützt wurde das Ferienprojekt unter anderem vom AZ-Leserhilfswerk Kartei der Not, den Krankenkassen sowie den Gemeinden Kissing und Mering. (AL)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20P1100491(2).tif
Volkstrauertag

Ein Tag des Gedenkens und der Mahnung

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen