1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Zweite Bundesliga bringt mehr Kosten

TTC Langweid

17.07.2019

Zweite Bundesliga bringt mehr Kosten

13 Mannschaften werden in der neuen Saison um Punkte kämpfen

Eine sehr erfolgreiche Saison hat der Tischtennisclub Langweid hinter sich. Daher fiel die Bilanz des Führungsteams bei der Jahreshauptversammlung positiv aus.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Vorsitzender Alfons Biller blickte mit den Verantwortlichen der einzelnen Bereiche – Markus Wirth (Zweiter Vorsitzender Sport), Jugendleiter Marco Bröll, Barbara Jungbauer (Frauen-Mannschaftssport), Simone Neuer (Seniorensport), Christian Kern (Einzelsport) – zurück. Erwartungsvoll sehen alle der neuen Saison entgegen.

Nachdem der TTC Langweid die Saison 2018/19, seine 50. seit Aufnahme des Punktspielbetriebs 1969, mit großem Erfolg hinter sich gebracht hat, haben die Vereinsverantwortlichen die Weichen nun für die nächste Saison 2019/2020 gestellt. Die Erfolge der zu Ende gegangenen Saison sind wohl nicht zu toppen, stehen im Mannschaftssport 18/19 doch der Titelgewinn des 1. Frauenteams in der dritten Bundesliga, der Titelgewinn einer Seniorinnenmannschaft bei der bayerischen Seniorenmeisterschaft, der Meisterschaft des 2. Männerteams in der Bezirksklasse A, der Titelgewinn der 2. Jungenmannschaft in der Bezirksoberliga und der Meisterschaft des 4. Jungenteams in der Bezirksklasse C fünf Meistertitel zu Buche. Dazu kamen gute Platzierungen der anderen TTCL-Teams in ihren Ligen und erfreuliche Erfolge im Einzelsport.

Zweite Bundesliga bringt mehr Kosten

Markus Wirth zählte auch eine Reihe gut angenommener geselliger Aktivitäten auf, die ihre Fortsetzung mit Justin Behnisch an der Spitze eines kleinen Gremiums finden sollen.

Eine erfreuliche Steigerung liegt bei den für den Punktspielbetrieb 19/20 gemeldeten TTCL-Teams vor. 13 Mannschaften werden in ihren Ligen um Punkte kämpfen, eine mehr als im Vorjahr: fünf Männerteams, drei Damenmannschaften und vier Nachwuchsteams. Damit beweist der Verein auch wieder, dass es den Verantwortlichen nicht nur um absoluten Spitzensport geht, sondern um Breite und Jugendarbeit. Dennoch sieht das Team den Spielen des 1. Frauenteams in der 2. Bundesliga und auch aufgrund einiger neuer Spielerinnen im 1. Team besonders erwartungsvoll entgegen.

Alfons Biller zeigte mit dem Haushalt, der auch für die neue Saison trotz höherer Unkosten, die das Spielen in der deutschlandweiten 2. Bundesliga mit sich bringt, solid ist, weiter solid bleiben und weiter Spitzensport, Jugendarbeit, Breitensport und gesellschaftliche Aktivitäten, so weit wie möglich, gewährleisten soll. Die Vereinsverantwortlichen hoffen hierzu in Langweid und in der Region auch auf den Zugewinn von Sponsoren und Förderern. Revisorin Simone Neuner bestätigte die Korrektheit der Finanzen und der Buchführung.

Die Mitglieder bestätigten auch das in einer eigenen Jugendversammlung gewählte Jugendgremium mit Jugendleiter Marco Bröll an der Spitze. Alfons Biller zollte den jungen Mitarbeitern im Jugendgremium großes Lob dafür, dass sie sich in die Vereinsarbeit einbringen und ein Beispiel geben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren