Newsticker
Verwaltungsgerichtshof kippt vorläufig 2G-Regel im Einzelhandel
  1. Startseite
  2. Augsburg Land
  3. Landkreis Augsburg: Die Corona-Inzidenz im Landkreis Augsburg sinkt weiter

Landkreis Augsburg
12.01.2022

Die Corona-Inzidenz im Landkreis Augsburg sinkt weiter

Die Impfkampagne gegen Corona schreitet im Landkreis Augsburg weiter voran, etwa hier im Impfzentrum in Gablingen. Erstimpfungen gibt es kaum, Booster sehr viele.
Foto: Marcus Merk (Symbolbild)

Am Mittwoch geht die Corona-Inzidenz im Landkreis Augsburg erneut zurück. Aber nur auf dem Papier. Der Grund dafür ist eine verzögerte Übermittlung der Zahlen.

Erneut geht die Corona-Inzidenz im Augsburger Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) zurück, liegt am Mittwoch offiziell bei 229,4. Der Grund ist, wie schon am Vortag, eine verzögerte Übermittlung der Zahlen.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Augsburg gebe die Zahlen tagesaktuell an das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit weiter, sagt ein Pressesprecher. Dort komme es dann aber bei der Weitergabe ans RKI nach wie vor zu Verzögerungen, wohl wegen technischer Probleme. Das Ergebnis: Die Zahlen, die das RKI bekannt gibt, sind einen Tag im Rückstand.

Bundesweit steigt die Inzidenz auf 408.

So kommt der Landkreis Augsburg beim Impfen gegen Corona voran

In den vergangenen sieben Tagen haben im Augsburger Land mehr als 11.000 Menschen die Spritze gegen das Coronavirus bekommen. Für den Großteil war es bereits der Booster. Nur 801 haben sich in dieser Zeit für eine Erstimpfung entschieden.

Lesen Sie dazu auch

Diese Corona-Regeln gelten jetzt im Landkreis Augsburg

Seit Dezember gelten noch mal strengere Corona-Regeln, vor allem im Handel. Das sind die aktuellen Bestimmungen:

  • Ungeimpfte dürfen sich nur mit Menschen aus dem eigenen Haushalt und höchstens zwei Angehörigen eines anderen Hausstands treffen. Ausgenommen sind Kinder, die jünger sind als zwölf Jahre und drei Monate, sowie Geimpfte und Genesene.
  • Kontaktbeschränkungen gibt es seit 28. Dezember auch wieder für Geimpfte und Genesene. Das haben Bundeskanzler Olaf Scholz und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten beschlossen. Private Zusammenkünfte sind drinnen nur noch mit zehn Menschen erlaubt. Unter 14-Jährige zählen nicht mit. Sobald eine ungeimpfte Person dabei ist, dürfen zum eigenen Haushalt nur noch zwei Menschen aus einem anderen Haushalt kommen.

  • 2G gilt mittlerweile fast überall, etwa in der Gastronomie, bei körpernahen Dienstleistungen inklusive Friseuren, in Hochschulen, außerschulischen Bildungseinrichtungen wie Musikschulen und Fahrschulen, Bibliotheken und Archiven. Hier haben nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt. Auch in Geschäfte dürfen jetzt nur noch Geimpfte und Genesene. Die Ausnahme sind Läden, die für den täglichen Bedarf zuständig sind, etwa Supermärkte, Drogerien, Baumärkte, Buchläden und Geschäfte, die Tierbedarf verkaufen. Die Regel gilt für Erwachsene und für Kinder ab zwölf Jahren.
  • 2G plus gilt bei Kultur- und Sportveranstaltungen, Messen und Tagungen sowie bei Freizeiteinrichtungen, etwa Zoos, botanischen Gärten oder Bädern. Hier brauchen auch Geimpfte und Genesene einen tagesaktuellen negativen Schnelltest. Schülerinnen und Schüler, die sich regelmäßig vor dem Unterricht testen, brauchen keinen zusätzlichen Nachweis. Für Geboosterte entfällt die Testpflicht 15 Tage nach der dritten Impfung. Ausnahme: In Pflegeeinrichtungen brauchen sie weiterhin den Nachweis.

In der Stadt Augsburg liegt die Inzidenz bei 382. Aichach-Friedberg: 441, Dillingen: 303, Donau-Ries: 260, Günzburg: 336, Landsberg: 469, Ostallgäu: 541, Unterallgäu: 343. (mjk)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.