Newsticker
6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet

Tennis

17.07.2020

Am späteren Sieger gescheitert

Tom Bittner vom TC Rot-Weiß Gersthofen wurde Dritter bei der bayerischen Meisterschaft der U16.
Bild: Bittner

Tom Bittner, 16-jähriges Nachwuchstalent vom TC Rot-Weiß Gersthofen, Dritter bei der bayerischen Meisterschaft

Die Veranstalter der diesjährigen Jugendmeisterschaften des Bayerischen Tennisverbandes wurden trotz – oder gerade wegen – der Corona-Krise von einer Anmeldewelle geradezu überrollt. 232 Teilnehmer in zehn Altersklassen wurden für die Meisterschaft in Fürth zugelassen. Darunter auch das 16-jährige Nachwuchstalent Tom Bittner vom TC Rot-Weiß Gersthofen, der am Ende den dritten Platz belegte.

An Nummer 3 in der Altersklasse U16 gesetzt bekam Bittner es zunächst mit Noel Mietusch vom TC Seefeld (Nr. 11) zu tun. Nach 6:2 und 4:6 konnte er sich im dritten Satz mit 6:1 durchsetzen.

Im Viertelfinale wartete aber mit dem vielfachen bayerischen Meister Moritz Kudernatsch vom TC Großhesselohe die nächste schwere Aufgabe. Wieder benötigte Bittner drei Sätze, um sich nach drei Stunden mit 8:6, 4:6 und 6:2 zu behaupten.

Ungewohnt nervös gegen den großen Favoriten

Im Halbfinale wartete mit Erik Schießl vom gastgebenden TV 1860 Fürth der große Favorit auf den Titel. Das merkte man auch von Anbeginn. Tom Bittner wirkte nervös und nicht so souverän wie gewohnt. Der erste Satz war mit 1:6 schnell verloren. Satz zwei war zwar wesentlich enger, mit etwas Pech und schweren Beinen fehlte letztendlich die nötige Frische, um das Match noch drehen zu können. Mit 6:4 hieß der verdiente Sieger Erik Schießl, der sich dann am Ende des Tages auch den bayerischen Titel holte.

Mit dem dritten Platz zeigte sich Tom Bittner aber sehr zufrieden, konnte er damit auch dieses Jahr wieder beweisen, dass er zu den bayerischen Spitzenspielern in seiner Altersklasse gehört. (wijo)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren