1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Einmal Meitingen, einmal Wertingen

Handball

19.11.2019

Einmal Meitingen, einmal Wertingen

Aus dem Weg! Matthias Brandmayer vom TSV Meitingen setzt sich gegen die Wertinger Michael Gump (Mitte) und Max Reiner durch.
Bild: Roland Stoll

Während die Herren das Derby mit 33:27 gewinnen und damit in der Bezirksliga vorne dabei bleiben, müssen sich die Damen in der Bezirksoberliga mit 23:26 geschlagen geben

Mit einem 27:33 (15:12)-Derbysieg im Verfolgerduell beim TSV Wertingen bleiben die Handball-Männer des TSV Meitingen in der Bezirksliga Spitzenreiter VfL Günzburg II auf den Fersen. Bei den Frauen hatte der TSV Meitingen im Bezirksoberliga-Duell gegen den TSV Wertingen an diesem Doppel-Derbytag zuvor mit 23:26 das Nachsehen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Es war das zu erwartende schwere Spiel für die junge Meitinger Herrenmannschaft. Meitingen startete besser und setzte sich schnell auf 6:2 ab. Dann erhöhten die Hausherren die Aggressivität deutlich. Man versuchte der jüngeren Mannschaft den Schneid abzukaufen. Mit einem 10:4-Lauf holte sich Wertingen die Führung zum 12:10 nach 20 Minuten zurück. Aber die Olmer-Sieben hielt dagegen, führte zur Pause wieder mit 15:12. Sechs Strafzeiten für Meitingen, aber nur zwei für Wertingen wurden der Härte der Partie nicht gerecht. Kurz nach der Halbzeit konnten sich die Gäste auf 18:14 absetzen. Wertingen glich wieder zum 18:18 und 19:19 aus. Meitingens junge Truppe zeigte großen Einsatz und Kampfbereitschaft. Vor allem die treffsicheren Außenspielern Daniel Schwander, Felix Ludl und Philipp Lux entschieden dieses Derby. Bis zur 50. Minute setzten sie sich auf 22:27 ab. Für eine Aufholjagd fehlte den Wertingern die Kraft.

Damit bleibt Meitingen am Spitzenreiter VfL Günzburg II dran. Das Gipfeltreffen steigt am 8. Dezember um 15.15 Uhr in der Ballspielhalle in Meitingen.

Einmal Meitingen, einmal Wertingen

TSV Meitingen: Kruchten; S. Keller, T. Keller (8/3), Michel (4), Nowak (4), Engelhart (3), Schwander (5), Ludl (3), Brandmayer (3), Eberle, Lux (3).

Frauen waren über weite Strecken ebenbürtig

Für die Handballerinnen des TSV Meitingen hängen die Trauben in der Bezirksoberliga hoch. Erneut präsentierten sie sich in der Partie beim TSV Wertingen über weite Strecken ebenbürtig, zu einem Punktgewinn reichte es dennoch nicht. Bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit verlief die Partie absolut ausgeglichen. 9:9 lautete der Spielstand in der 24. Spielminute. Da den Meitinger Gästen danach jedoch kein Tor mehr gelang, den Gastgeberinnen derer allerdings drei, wurden die Seiten mit einem Halbzeitstand von 12:9 für den TSV Wertingen gewechselt.

Nach Wiederanpfiff bauten die Gastgeberinnen ihre Führung auf 17:11 aus. Doch die Partie war längst nicht entschieden. Meitingen kämpfte und spielte sich wieder in die Begegnung, die beim 15:17 wieder völlig offen war.

Allerdings gelang es den Meitingerinnen in der Folgezeit nicht, diesen Zwei-Tore-Vorsprung weiter zu verkürzen, sodass sich am Ende die Wertinger Damen über einen verdienten 26:23-Erfolg freuen konnten. (co-)

TSV Meitingen: Nowak (Tor); Redel, A. Hecht (2), Hammerer (6/3), Schwendner (2), L. Hecht (1), Wolf (2/1), F. Hecht, C. Kuchenbaur (1), Prause (3), E. Kuchenbaur (3), Stegmeir (2), Hörmann (1).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren