1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Emotionen und Eindrücke sorgen für Tränen

Inline

07.08.2019

Emotionen und Eindrücke sorgen für Tränen

Gib mir fünf! Julia Schleger von der DJK RG Wertachtal schickt die serbischen Nachwuchstalente ins Rennen.
Bild: RG Wertachtal

Das Trainerteam der DJK Wertachtal gibt „Entwicklungshilfe“ in Serbien und räumt anschließend beim Europacup und bei den serbischen Meisterschaften ab

Seit diesem Jahr startet Mia Dedinca aus Vranje (Serbien) für das Profi-Inline-Team der DJK RG Wertachtal aus Leitershofen. Im Winter wurde ein Trainingslager mit dem kompletten Team geplant. Und so machten sich die Trainer Ruth, Francis und Patrick Stimpfle sowie die Teamfahrerin Julia Schleger auf nach Vranje. Im Skiresort Bensa Kobila wurden sie von circa 50 Kindern und Jugendlichen aus ganz Serbien empfangen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Schon bei der ersten Trainingssequenz waren die Kinder von den wendigen und schnellen Fahrkünsten der Sportler aus Deutschland begeistert. Während die Trainer erste Übungen ausführten, musste Patrick Stimpfle zurück nach Vranje, um dort eine Pressekonferenz mit dem serbischen Verband abzuhalten. Vier Kamerateams und einige serbische Zeitungen sowie zwei Radiosender informierten sich über die Sportart und über die serbische Fahrerin im Leitershofer Team.

Sportlich stand dann der Europacup auf dem Programm. Mitten in der Innenstadt von Vranje wurde das Rennen ausgerichtet. Die komplette Straße war von Zuschauern eingerahmt und drei Fernsehkameras sowie Drohen über der Strecke sorgten für eine wahnsinnige Atmosphäre für die 90 Starter. Beim Start der Fahrer aus dem Team der DJK RG Wertachtal waren die Zuschauer hin und weg. So schnell und rasant hatten sie noch nie jemanden gesehen. Mia Dedinca hielt dem Druck des Heimrennens stand und gewann in ihrer Klasse. Ruth Stimpfle startete zum ersten Mal seit 2006 wieder in einem Rennen. Julia Schleger zeigte im ersten Durchgang, warum sie momentan unter den ersten zehn der Welt ist. Natürlich holte sie auch den Sieg aller Damen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für die beiden Brüder Francis und Patrick Stimpfle war das Rennen von Anfang an klar. Francis hatte dennoch die Möglichkeit, seinen älteren Bruder zu ärgern. Im ersten Durchgang war er auch knapp hinter Patrick, aber im zweiten Durchgang kam der Regen und da zeigte Patrick seine Weltcuperfahrung. In Deutschland wäre das Rennen abgebrochen worden, da die Strecke eigentlich unfahrbar durch den Schmutz war, in Serbien wurde es komplett durchgezogen.

Am Ende siegte Patrick mit über sieben Sekunden Vorsprung vor seinem Bruder Francis und zehn Sekunden vor Necja Nemer (Slowenien), einem der besten Inline- Speedskater der Welt. Zu den offenen serbischen Meisterschaften war die Straße inzwischen komplett gereinigt und es kamen noch mehr Zuschauer als am Vortag. Das Team der DJK war natürlich den serbischen Inlinern überlegen, aber dennoch zeigten alle, was sie konnten. Julia Schleger gewann bei den Damen vor Ania Nowak aus Polen und Mia Dedinac, welche dadurch den serbischen Meistertitel sicherte. Bei den Herren siegte Patrick vor seinem Bruder Francis und Georg Smalcs aus Lettland.

Nach der Siegerehrung mussten die Fahrer aus dem Team mit gefühlt jedem Kind ein Foto machen. Alle Sportler der DJK hatten teilweise Tränen in den Augen angesichts so vieler Emotionen und Eindrücke. (ps-)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren