Newsticker
Pfizer kann nicht so viel Impfstoff liefern wie zugesagt
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Herbertshofen lässt den Lokalrivalen keine Chance

Tischtennis

20.10.2020

Herbertshofen lässt den Lokalrivalen keine Chance

Cennet Durgun aus der Langweider Bundesligamannschaft konnte die Hoffnungen nicht erfüllen.
Bild: Marcus Merk

TSV-Frauen feiern in den Derbys die ersten beiden Siege. Langweids Zweite geht zweimal leer aus

Zwei weitere Niederlagen musste die zweite Mannschaft des TTC Langweid in der Oberliga mit jeweils 4:8 in Schwabhausen und im Lokalderby gegen den TSV Herbertshofen hinnehmen. Die Lechtalerinnen hingegen gewannen auch das zweite Derby gegen den Post SV Augsburg mit 9:3 und feierten damit die ersten beiden Saisonsiege.

Die „Zweite“ des TTC Langweid konnte in dieser Saison in der bayerischen Oberliga der Frauen noch nicht Tritt fassen. Mannschaftsführerin Barbara Seiler musste in Schwabhausen, dessen „Vierte“ bis dato auch nicht überzeugen konnte, zwar auf Simone Neuner verzichten, hatte aber dafür aber Cennet Durgun, die Ersatzfrau der Ersten zur Verfügung. Die an sie geknüpfte Hoffnung erfüllte sich nicht, musste Durgun doch zwei überraschende Niederlagen hinnehmen. Wie Durgun buchten auch Barbara Seiler, Sandra Maiershofer und Anastasia Kitaev jeweils einen Zähler. Coach Alexej Kitaev beklagte die schlechten Spielverhältnisse in der Ausweichhalle der Gastgeber.

Im Heimspiel gegen Herbertshofen sahen sich die Langweiderinnen als Außenseiter, obwohl auch der TSV im bisherigen Saisonverlauf noch keinen Erfolg buchen konnten. Den fuhren sie im Derby mit 8:4 verdient ein. Mannschaftsführerin Barbara Seiler fiel erkrankt aus und auch Cennet Durgun stand nicht zur Verfügung, dafür aber Simone Neuner. In der Stammbesetzung spielend war Herbertshofen umso mehr eine zu hohe Hürde. Da half auch der mit drei Siegen überzeugende Auftritt von Anastasia Kitaev nichts. Erfreulich war aufseiten der Gastgeber auch der knappe 3:2-Sieg der Jugendspielerin Anna Kaps gegen Gudrun Herfert, die für Barabara Seiler eingesprungen war.

Für Herbertshofen holten Ute Speer (2), Gudrun Herfert nach 0:2-Rückstand gegen Sandra Maiershofer mit 16:14 und 12:10, Madeleine Wagner (3) und Bianca Wanzl (2) die Punkte.

Beim klaren 9:3-Sieg gegen den Post SV Augsburg waren Gudrun Herfert (3), Bianca Wanzl (2), Ute Speer (2) und Madeleine Wagner (2) erfolgreich. (jug, oli)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren