Reiten

21.06.2019

Hitze, Regen und großer Sport

Laura Tammi (auf Canabis Bay) war erfolgreichste Reiterin des Gastgebers bei der Horgauer Reitertagen.
Bild: Winterhalder

Die Wetterkapriolen machen den Organisatoren der Horgauer Reitertage zu schaffen

An den ersten beiden Tagen wurden für Ross und Reiter wegen der hohen Temperaturen Unmengen von Wasser gebraucht. Dann kam es von oben. Und wie: 20 Liter pro Quadratmeter setzten den Springplatz des Reit- und Fahrverein Horgau unter Wasser. „Ich hätte heulen können, als ich in der Früh um halb Fünf nach dem Platzregen die Anlage begutachtete“, sagte Veranstalter Dieter Winterhalder. Deshalb war es auch verständlich, dass die Reiter, die schon morgens um 8 Uhr ankamen, großteils ihre Pferde nicht an den Start brachten. Die Wetterprognose für den Rest des Tages war jedoch positiv. Aufatmen bei den Veranstaltern. Chefrichter Heinrich Liegl resümierte: „Rundum war es eine sehr gut organisierte und gelungene Veranstaltung, die bei den Reitern und Zuschauern sehr gut ankam.“

Trotz der Niederschläge in der Nacht herrschten nach ständigem Abziehen des Platzes mit einem Großgerät zu den Prüfungen um 11 Uhr wieder ordentliche Verhältnisse. 90 Prozent der genannten Jugendlichen traten in den beiden Einstiegsprüfungen an. Aus Sicherheitsgründen wurde das Vorbereiten der Pferde ganztägig in die Halle verlegt.

Bei besten Bedingungen und Sonnenschein traten dann am Nachmittag zum Hauptspringen, einer Springprüfung Klasse M * mit Stechen, die Profis an. In der vom Parcourschef Dieter Winterhalder trickreich gebauten Hindernisbahn mit einer drei- und einer zweifachen Wassergrabenkombination absolvierten sieben der 18 angetretenen Reiter den Parcours fehlerfrei. In einem mitreißenden Stechen setzte sich Sandra Schmid vom SVG Langerringen mit „Chalzedon“ gegenüber ihren Konkurrenten durch. Da die Prüfung in zwei Abteilungen gewertet wurde, konnte auch Dietmar Bschorr vom RTG Holzeim auf „Carragher“ eine Goldene Schleife abholen. Neben den Preisgeldern wurden den beiden Siegern jeweils ein hochwertiges Turnierhindernis sowie zwei Karten für die Premiere des Musicals Bodyguard im Deutschen Theater in München überreicht.

In den M-Springen gab es drei weitere Sieger: Richard Gardner, Nationenpreissieger für Neuseeland, nochmals Erfolgsreiter Dietmar Bschorr und Anne Afflerbach vom Verein Königsbrunn Fohlenhof. Erfolgreichste Reiterin des gastgebenden Vereins war Laura Tammi, die alle ihre drei Pferde in die Platzierung ritt. Tammi, die vorher in einem Ausbildungsstall in Königsbrunn lernte und dort schon Erfolge in der Dressur bis Klasse S holte, ist seit eineinhalb Jahren auf der Reitanlage Winterhalder für die Ausbildung der Pferde zuständig und seitdem auch im Springsport aktiv . Insgesamt blieben zwei der 25 begehrten Goldenen Schleifen im Stall. Emma Gutmeyr und Maja Schiemann belegten bei den Nachwuchsreitern in der Ponyführzügelklasse und im E-Springen nach Idealzeit die ersten Plätze. (AL)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren