Kreisliga West

20.05.2019

Rettung in der Verlängerung?

Mit einem Kopfballtreffer zum 1:0 brachte Patrick Neubauer (Nummer 13) den SSV Neumünster auf die Siegerstraße.
Bild: Oliver Reiser

SSV Neumünster geht mit neuem Trainer in die Relegation

Das Kellerduell der Fußball-Kreisliga West entschied der gastgebende SSV Neumünster-Unterschöneberg gegen das Schlusslicht TSV Haunsheim dank starker zehn Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit letztlich klar mit 3:0 für sich. Der Trainerwechsel hatte sich ausgezahlt. Erstmals gab nämlich Jan Schrodi die Kommandos. Vor dem wichtigen Relegationsspiel wollte sich Abteilungsleiter Stefan Neubauer dazu nicht weiter äußern: „Wir werden das intern aufarbeiten. Jetzt liegt der Fokus einzig und allein auf Freitag.“

Vor der Pause und noch 20 Minuten danach scheiterten alle Bemühungen der Angreifer. Neumünster hatte sogar Glück, dass man durch einen Pfostentreffer und ein Fast–Eigentor nicht in Rückstand geriet. Erst ein Kopfball von Patrick Neubauer war der „Dosenöffner“ für die Platzherren – 1:0 (66.). Den Deckel drauf setzte dann der Doppelschlag von Simon Weschta in der 70. und 75. Minute zum 3:0-Endstand. Glänzend vorbereitet wurden diese Treffer durch Pascal Schrodi und Tobias Marx.

Der SSV Neumünster hat nun die Chance, sich in einem einzigen Relegationsspiel den Klassenerhalt zu sichern. Ernst wird es am Freitag, 24. Mai, um 18.15 Uhr in Holzheim, wo der TSV Unterthürheim aus der Kreisliga Nord wartet. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren