Newsticker

ÖBB stellt fast alle Nachtzüge von Österreich und der Schweiz nach Deutschland ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Täfertingen verteidigt den Relegationsplatz

Kreisklasse Nordwest

26.05.2015

Täfertingen verteidigt den Relegationsplatz

Alexander Lehner (rechts) brachte den TSV Fischach zwar in Führung, doch am Ende gewann Martin Roth mit dem TSV Herbertshofen 7:2.
Bild: Karin Tautz

Da helfen Auerbach auch 16 Spiele in Folge ohne Niederlage nicht mehr

Im Rennen um den Relegationsplatz in der Fußball-Kreisklasse Nordwest behielt der TSV Täfertingen mit einem 4:0-Sieg gegen den FC Langweid die Nase vorn. Obwohl die SpVgg Auerbach beim 3:0 gegen den TSV Welden zum 16. Mal in Folge ungeschlagen blieb, hatten die Blau-Weißen punktgleich das Nachsehen. Meister TSV Leitershofen trennte sich vom TSV Meitingen II in einem fair geführten Saisonabschlussspiel 2:2.

(1:0). Leitershofen hatte von Beginn an Übergewicht, aber kam erst in der 23. Minute zum ersten Tor, nachdem Tobias Foth resolut abschloss (1:0). Dominik Bröll und Armin Schiele hätten das Spiel schon frühzeitig entscheiden können. In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel dahin, Leitershofen kam zu weiteren hochkarätigen Chancen. Aus dem Nichts allerdings traf Meitingen zum 1:1 durch André Ebert (74.). Damit wurde die Schlussphase doch nochmals interessant. Fabian Zimmermann hämmerte in der 81. Minute den Ball in den Winkel (2:1) und Stephan Kreisel beschert den Gästen den 2:2-Ausgleich. – Zuschauer: 50. (bert)

(2:0). Der TSV verwandelte seinen Matchball und zog in die Relegation um die Kreisliga ein. Trotz merklich angespannter Nerven erwischten die Blau-Weißen einen flotten Start, wobei die erste Anspannung bald abgelegt war. Safak Cetinkaya mit seinem Jubiläumstreffer Nummer 25 (12.) und Daniel Fuhrmann (17.) stellten bereits frühzeitig die Weichen. Torwart Tobias Kastenhuber verhinderte dann mit einer Glanzparade den möglichen Anschlusstreffer gegen einen frei stehenden Langweider Stürmer. Durch einen Zwischenspurt gleich nach der Halbzeit wurden durch Treffer von Marco Villani (50.) und Kapitän Sebastian Kölbl (53.) die letzten Zweifel beseitigt. – Zuschauer: 95. –Reserven: 0:1. (kabö)

(1:0). Die letzte Partie der Saison war sehr unterhaltsam, weil auch die Gäste von Beginn an konzentriert zu Werke gingen. Bereits früh stellte die Heimelf auf Sieg, nachdem Christian Amberger seine überragenden Leistungen der letzten Wochen mit dem Treffer zum 1:0 krönte (7.). Nachdem Marco Steinle mehrere Chancen vergab, darunter ein verschossener Foulelfmeter (43.), legte der Torjäger seinen ganzen Frust in den Hammer zum vorentscheidenden 2:0 (60.). Der nie aufsteckende TSV wurde mit dem 3:0 durch Michael Furnier (80.) unter Wert geschlagen. – Reserven: 2:2. – Zuschauer: 80. (mira)

(1:1). Es begann gar nicht gut für die Gastgeber, dafür dass sie sich mit einer guten Leistung in die Sommerpause verabschieden wollten. Ein Missverständnis in der Abwehr brachte die frühe Führung für Stadtbergen durch Markus Tikas (8.). Die Hausherren brauchten bis zur 40. Minute, ehe sie nach einer schönen Kombination den Ausgleich durch Eduard Stober erzielen konnten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten sie nochmals richtig Glück, als Björn Degele einen Foulelfmeter hielt. Nach dem Wechsel war Bonstetten das engagiertere Team und kam durch Treffer von Eduard Stober (67./83.) und Hussein Kuriwabo noch zu einem deutlichen Sieg. – Reserven: 4:2. – Zuschauer: 80. (mies)

(1:0). Eine insgesamt sehr enttäuschende Saison konnte der SSV Anhausen wenigstens mit einem Erfolgserlebnis abschließen. Die von Co-Trainer Michael Woodcock betreute Heimelf verdiente sich den Sieg mit einer ansprechenden Leistung. Die Partie verlief zwar relativ ausgeglichen, die Hausherren konnten jedoch ihre Chancen mit den Treffern von Nikola Kaprasov (32.) und Alex Micheler (51./75.) zum 3:0 nutzen, während die Gäste eine Reihe guter Möglichkeiten ausließen. Der Anschlusstreffer zum 3:1 resultierte aus einem Eigentor des Anhausers Christoph Rößner (84.). – Reserven: 7:3. – Zuschauer: 50. (zer)

(1:0). Mit der ersten Torchance im Spiel, konnte die SpVgg bereits früh in Führung gehen. Nach einem weiten Abschlag von Westheims Torhüter Tobias Weber konnte Nicki Filip (2.) mit einem schönen Heber über den Gästetorhüter das 1:0 erzielen. Im weiteren Verlauf merkte man, dass es für beide Mannschaften um nichts mehr ging und die Partie den Charakter eines Freundschaftsspiels hatte. In der zweiten Halbzeit konnte Westheim auf ihren eingewechselten Torjäger Marco Spengler vertrauen, mit seiner ersten Torchance erhöhte Spengler (55.) auf 2:0. Nach einer schönen Kombination über Nicki Filip, der Marco Spengler (85.) mustergültig bediente, erzielte der Westheimer mit seinem 31. Saisontreffer den Endstand. – Zuschauer: 40. - Reserven: 5:0. (spvgg)

(2:1). Die Partie begann mit einem Paukenschlag: Alexander Lehner brachte die Gäste mit einem Sonntagsschuss in Führung (1.). Die Schwarz-Roten erkämpften sich bis zum Pausenpfiff durch Treffer von Bernd Hoffmann (12.) und Christian Pfeilmaier (31.) eine 2:1-Führung, mussten kurz nach dem Seitenwechsel aber das 2:2 durch Markus Schenzinger hinnehmen (50.). Erst Mitte der zweiten Hälfte schalteten die Zeche-Schützlinge nochmals einen Gang höher. Ibrahim Kaya (67.), Christoph Stadler (70./81.), erneut Pfeilmaier (83.) und Manuel Krupka (86.) sorgten gegen das Tabellenschlusslicht noch für ein 7:2-Schützenfest. – Zuschauer: 95 - Reserven: 7:1. (edi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren