Bezirksliga Nord

21.09.2019

Zwei Tiefschläge

Walter Rappel hat sich über FuPa beim SC Altenmünster abgemeldet.
Bild: FuPa

In Altenmünster sind Peter Ferme verletzt und Walter Rappel weg

Nach der unglücklichen 0:1-Heimniederlage gegen den TSV Aindling ist der SC Altenmünster in der Fußball-Bezirksliga Nord in eine Zone abgerutscht, die er in dieser Saison unbedingt meiden wollte. Die Realität aber sieht so aus, dass vor dem morgigen Gastspiel beim VfL Ecknach (Anstoß 15 Uhr) der Abstiegskampf bereits Einzug gehalten hat. Gehen die Zusamtaler auch im Aichacher Stadtteil leer aus, steigt der Druck von Woche zur Woche.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Dessen sind sich Abteilungsleiter Oliver Osterhoff und Spielertrainer Peter Ferme auch voll bewusst. Zu allem Überfluss musste der SC Altenmünster nach dem Aindling-Spiel zwei weitere Tiefschläge einstecken: Bei Ferme wurde nach einem Schlag ins Gesicht von Aindlings Simon Knauer im Zweikampf nach Spielschluss vom Arzt ein Nasenbeinbruch diagnostiziert. Ein Einsatz des 32-Jährigen ist deshalb so gut wie ausgeschlossen. Obwohl Ferme inzwischen eine Maske erhalten hat, möchte er nur im äußersten Notfall einspringen. Will heißen, dass er zunächst auf der Bank Platz nehmen wird.

Auf dieser saß vor einer Woche auch Walter Rappel. Der 46-Jährige wurde aber gegen Aindling nicht eingewechselt und hat nach dem Spiel kommentarlos via FuPa mitgeteilt, dass er eine Pause einlegen wird. „Wir hätten schon gerne gewusst, was die Ursache dafür ist“, hofften Osterhoff und Ferme in dieser Woche vergeblich auf einen Anruf von Rappel. Der Routinier kam vor dem Aindling-Spiel aus einer dreiwöchigen Verletzungspause zurück und hatte nach zwei Trainingseinheiten vermutlich auf ein schnelles Comeback gehofft.

Die Voraussetzungen für ein gutes Spiel mit einem entsprechendem Ergebnis in Ecknach sind beim SC Altenmünster nicht nur durch die gebrochene Nase von Ferme und dem Rückzug von Rappel alles andere als ideal. Einige Spieler konnten in dieser Woche verletzungs- und krankheitsbedingt sowie durch Schichtarbeit nicht trainieren. „Es ist für mich ganz schwer, zu sagen, wer am Sonntag auflaufen wird“, muss der SCA-Coach wohl bis kurz vor dem Anpfiff grübeln, wen er aufs Feld schicken soll. Trotz aller Handicaps hofft Peter Ferme, dass sich seine Truppe beim VfL mit allem was sie hat gegen eine weitere Niederlage stemmt, um nicht noch mehr in den Tabellenkeller gezogen zu werden. (her)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren