Newsticker
Künftiger Bundesminister Cem Özdemir: "Impfpflicht kann kein Tabu sein"
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Absage für Obi-Filiale

Augsburg
18.11.2016

Absage für Obi-Filiale

So bleibt die Obi-Filiale in der Reichenberger Straße in Erinnerung. Seit 5. November ist der Markt dicht.
Foto: Annette Zoepf

Während die Mitarbeiter neue Jobs suchen, erklärt Hornbach, warum das Fabrikschloss nicht als Standort infrage kommt.

Seit 5. November ist die Obi-Filiale in der Reichenberger Straße geschlossen. Und damit auch ein unrühmliches Kapitel um eine nach Obi-Angaben defizitäre Filiale und den eher rüden Umgang mit deren 60 Mitarbeitern. Letztere sind seit der Schließung freigestellt und damit zu Hause. „Keiner der Kollegen ist auf eine der anderen Filialen in und um Augsburg verteilt worden. Wir sind zum 30. Oktober gekündigt worden und nach Ablauf unserer Kündigungsfristen damit arbeitslos“, erzählt die Betriebsratsvorsitzende. Inwieweit die einzelnen Kollegen bereits einen neuen Arbeitgeber gefunden haben, weiß sie nicht. Immerhin, so äußerten sich Gewerkschaftsvertreter, sei der ausgehandelte Sozialplan für die Betroffenen durchaus zufriedenstellend.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.