Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Newsticker
Zehntausende Russen sind nach Teilmobilmachung bereits aus dem Land geflohen
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Augsburger Demo gegen Putsch in der Türkei sorgt für Befremden

Augsburg
19.07.2016

Augsburger Demo gegen Putsch in der Türkei sorgt für Befremden

Mehrere Hundert Türken gingen am Sonntag in Augsburg auf die Straße, um gegen den Militärputsch in ihrer alten Heimat zu demonstrieren.
Foto: Silvio Wyszengrad

Hunderte Türken protestieren auf dem Rathausplatz in Augsburg gegen den Putsch in der Türkei. Am Ende weht die Nationalflagge vom Perlach. Bei vielen stößt dies auf Unverständnis.

Die Kundgebung mehrerer hundert Türken am Sonntag auf dem Augsburger Rathausplatz sorgt zwei Tage später bei vielen Bürgern für Befremden. Im sozialen Netzwerk Facebook wird das Thema heftig diskutiert – auch unter Angehörigen der türkischen Community selbst. Die Demonstration, die sich gegen den Militärputsch in der Türkei richtete, habe der türkeistämmigen Bevölkerung in Augsburg eher geschadet, heißt es. „Die Veranstaltung war alles in allem zwar friedlich, aber das Erscheinungsbild war problematisch“, sagt zum Beispiel Grünen-Stadtrat Cemal Bozoglu.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.07.2016

Es gab eine Zeit, da wehten rote Fahnen mit dem Symbol des dritten Reichs vom Perlachturm. Derjenige für den die Türken in Augsburg in ihrer ungenehmigten Demonstration auf die Straße gehen, befindet sich fast im Gleichschritt der damaligen Machtergreifung. Auch damals wurde als Folge des Reichstagsbrandes politische Gegner verhaftet und die Opposition ausgeschaltet. Herr Erdogan ist auf dem gleichen Weg. Für so einen brauchen wir in Augsburg keine Demo und schon gar keine Fahne am Perlachturm.

Permalink
19.07.2016

Die türkische Flagge auf dem Perlachturm ! Ungenehmigte Demo auf dem Rathausplatz !

Und was macht die Politik und Polizei ? NICHTS !

Und die AZ ? Schreibt fast gar nichts und verharmlost wieder einmal.

Bald hängt die Fahne am Reichtstag und der Sultan von Istanbul regiert in Deutschland !

Permalink
19.07.2016

Wenn Sie die Demo nicht genehmugt haben heißt das noch lange nicht, daß hier ein Rechtsbruch vorlag.

Permalink
19.07.2016

Liebe Mitbürger, eure Kommentare. . . .einfach nur lächerlich. . . . (Beleidigungen gelöscht/bitte bleiben Sie sachlich)

Und danke auch an die deutsche Presse, dass Sie mich nicht enttäuscht und natürlich immer das negative schreibt. . . .dieser Artikel zählt ebenfalls zur Volksverhetzung, vielen Dank an euch.

Permalink
19.07.2016

türken die ergodan vereren sollten sofort zu im in die Türkei heimkeren !!! den ergowahn liebt sie !!!

Permalink
19.07.2016

Wo Sie hingehören schreibe ich lieber nicht - es würde schnell gelöscht. Abef eine Wiederholung des ersten Schuljahres wäre anuraten.

Permalink
20.07.2016

lieber W. B . leider haben sie nicht den Sinn meiner Schreibweise verstanden !!! das was sich da abgespielt hat , hat nun einmal einfach nichts mit Demokratie zu tun !!wenn von einem Land in Demokratie gewählte Abgeordnete nicht mal mehr von ihnen zur Unterstützung geschickte Truppen besuchen dürfen ??? was ist das dann für sie ??? wenn unsere Regierung einen Arsch in der Hose gehabt Hätte !! hätte sie am nächsten Tag alle in der Türkei Stationiertet Soldaten ausgeflogen !!! es geht doch hier um die frage , ist unsere Regierung noch Herr im eigenen Land ??? oder werden wir auch schon von der Türkei mitregiert ??? manchmal wenn man das verhalten von Frau Merkel beobachtet kann man es schon Glauben Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime ist doch der schlimmste Scharfmacher der zur zeit durch alle Kanäle geistert , meinte TV

Permalink
19.07.2016

Wenn die sog. Deutsch-Türken hier in Deutschland für Erdogan auf die strasse gehen, und bekunden die Türkei sei ihre Heimat, dann sollen sie doch bitteschön in ihre so geliebte Heimat zurück – und zwar schnell!! Ausländer, die sich integrieren sind herzlich willkommen, aber der Rest… (Verstoß NUB 7.2/edit)

Permalink
19.07.2016

Ich frage mich zum einen, WER diese Demonstration/Kundgebung überhaupt genehmigt hat, am Wochenende sind bekanntlich die Ämter geschlossen. Dann frage ich mich, weshalb man hier türkisch spricht, Amtssprache ist in Augsburg immer noch deutsch. Aber vermutlich wollten die Demonstranten gar nicht, dass man ihre Parolen auch versteht. Last but not least hat die türkische Fahne auf dem Perlachturm nichts zu suchen, zeigt aber, dass man scheinbar bei diesen Leuten glaubt, Augsburg gehöre zur Türkei. Mich würde es mal interessieren, wenn Deutsche in einer Stadt der Türkei sich so verhalten würden, wie man das wohl dort beurteilen würde?

Permalink
19.07.2016

M.w. gibt es keine Verpflichtung deutsch zu sprechen. Niemand hindert Sie daran türkisch zu lernen, Fremdsprachenkenntnisse bilden, dann bekommen Sie alles mit.

Permalink
19.07.2016

Diese Leute dürfen gerne in der Türkei türkisch sprechen, sie dürfen auch gerne in jedem Ort der Türkei ihrem Sultan huldigen. Wenn ich in der Türkei wäre, dann würde ich Ihnen sogar recht geben hinsichtlich türkisch zu lernen. Aber ich lebe hier in Deutschland, und wenn hier jemand eine öffentliche Kundgebung abhält, dann darf ich im Gegenzug erwarten, dass diese Leute die Landessprache verwenden. Und wie gesagt, werter Wolfgang B., veranstalten Sie einfach mal eine solche Kundgebung in der Türkei, sprechen Sie dort nicht türkisch sondern deutsch, und hängen Sie die deutsche Fahne aus einem Minarett. Es würde mich stark wundern, wenn Sie überhaupt mehr als ein paar Sätze dort sprechen könnten, schon hätte Sie die dortige Polizei erst einmal festgenommen.

Die Demonstranten haben am Rathausplatz den vielen türkischen Mitbürgern hier einen Bärendienst erwiesen mit ihrem Auftreten.

Permalink
19.07.2016

https://de.wikipedia.org/wiki/Brokdorf-Beschluss

Die Vorschriften seien dahingehend auszulegen, dass bei Demonstrationen, die sich aus einem aktuellen Anlass augenblicklich bilden (Spontandemonstrationen), keine Anmeldepflicht besteht.

.

Rechtlich passt das; ein Militärputsch ist wohl plötzlich und wichtig genug.

.

Klar ist auch, dass man in vielen Ländern für eine solche Demo etwas Freiheit verlieren wird. Ihr Beispiel unten mit der Türkei lässt sicher auch so eine Reaktion erwarten.

.

Hier dreht sich die Welt weiter, auch wenn ein überzogenes Ausleben des Rechts mit Fahne am Perlach und türkischen Ansprachen wahrscheinlich nur der AfD nutzen wird.

.

Ich kann überhaupt nicht einschätzen welcher Anteil Türkischstämmiger hier am Rathausplatz den türkischen Nationalismus huldigt, wer mit denen sympathisiert und wer eigentlich nur das Leben in Deutschland ganz klasse findet. Da die Erdogan Partei bei Wahlen ca. 60% hier in Deutschland bekommt, fürchte ich dass mein hsl. aus Sport und Kindergarten resultierender Eindruck möglicherweise täuscht (ist vielleicht auch eine Frage der Wohngegend). Meine kürzlich ausgesprochene These dass die Türken der Jackpot der islamischen Einwanderung waren beginnt zu bröckeln...

.

Aber alles ganz schwierig, wenn ich am Samstag meinen türkischen Hausmeister mit FCB Shirt und einem umgehängten Kreuz! sehe. Ist der vielleicht gar kein Muslim?

Permalink
19.07.2016

Sehr gut finde ich dass der türkischstämmige Stadtrat Cemal Bozoglu dies kritisiert. Nur so funktioniert dies. Die Kritik muss aus den eigenen Reihen kommen, dann wird sie vielleicht auch gehört.

Permalink
19.07.2016

Die Reden und Sprachchöre bei der Kundgebung seien jedoch „sehr stark islamistisch motiviert“ gewesen. Ein Imam, so Bozoglu, habe auf Türkisch deutlich Stellung gegen Erdogan-kritische Gruppierungen bezogen.

.

Der Imam habe auf Türkisch lediglich ein Gedicht vorgelesen, eine Art Gebet für die Menschen in der Türkei. Wie viele Imame, die in deutschen Moscheen predigen, spreche er kein Deutsch. Die Kundgebung auf dem Rathausplatz sei aber auch weniger an Deutsche, denn an Türken gerichtet gewesen.

.

Na da passt doch die Frau Özoguz von der SPD gut dazu:

.

Özoguz Ausführungen enden mit einer klaren Botschaft: "Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein." Das Zusammenleben müsse täglich neu ausgehandelt werden. Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heiße, "dass sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen" Alle müssen sich darauf einlassen und die Veränderungen annehmen", fordert die stellvertretende SPD-Chefin.

.

Quelle: http://www.welt.de/politik/deutschland/article146582999/Das-ist-der-Masterplan-zur-Integration-der-Fluechtlinge.html

Permalink
19.07.2016

"Es gibt strenge Muslime, die kein Wort Deutsch sprechen, aber einen Deutschen Pass besitzen"! Herzlichen Glückwunsch! Es lebe die Integration. Und dass die Türkische Flagge auf dem Perlachturm weht, ist dann auch nur konsequent!

Permalink
19.07.2016

In unserer Gesellschaft läuft mittlerweile so einiges gewaltig schief.

Ich kenne sehr viele Mitbürger aus verschiedenen Ländern, einige davon sind bei mir beschäftigt, die nachweisen mussten, dass sie die deutsche Sprache beherrschen bevor sie den deutschen Pass erhielten. Bei unseren türkischen Mitbürgern wird scheinbar eine Extrawurst gebraten.

Aber die hängen auch nicht ihre Flaggen aus dem Perlach Turm.

Ich überlege gerade, was uns in der Türkei passieren würde wenn wir dort, für eine christliche Kirche, zum Zweck der Integration, demonstrieren würden.

Bei der SPD in Augsburg scheint man auch vergessen zu haben, sich wieder für die einheimischen Bürger stark zu machen.

Permalink
19.07.2016

Das Hauptproblem in meinen Augen besteht aus 2 Faktoren:

1. Funktionsträger in Deutschland (Imame, Kindergärtnerinnen etc.) werden in der Türkei ausgebildet, von türkischen Staat bezahlt und deutschen Einrichtungen kostenlos zur Verfügung gestellt. Das müsste sofort unterbunden werden.

2. Durch die Einführung, dass praktisch jeder mehrere Pässe verschiedener Länder haben kann, kann bei vielen keine Integration funktionieren, da sie immer das "Hintertürchen" haben, wenn es mir hier nicht mehr gefällt, dann gehe ich in das andere Land, von dem ich ja auch noch einen Pass habe. Auch das sollte sofort wieder abgeschafft werden.

Permalink
19.07.2016

Sie haben natürlich vollkommen Recht, aber wer soll diese berechtigten Forderungen durchsetzen?

Unsere Willkommenskultur verliert langsam an Respekt.

Permalink
19.07.2016

Das haben unsere Politiker durchzusetzen. Punkt 2 habe sie ja auch verschuldet. Beim ersten Punkt kann man sie auch in die Pflicht nehmen bzw. alle Vereine etc. dazu bewegen, diese lukrativen Angebote aus der Türkei abzulehnen. Ich hatte das damals im Kindergarten heftig abgelehnt.

Permalink
19.07.2016

Leider werden unsere Politiker nichts dergleichen tun, zumal sie nicht selbst dafon betroffen sind.

(Restlicher Beitrag plus Folgebeiträge aufgrund Themenfremdheit und unbewiesener Behauptungen gelöscht/NUB 7.2)

Permalink
19.07.2016

Sorry, aber meine Rechtschreibfehler sind heute wieder zum k...en.

Permalink
19.07.2016

Und? Hats gewirkt?

Ich bin da leider nicht so drin, mangels kleiner Kinder. Aber gegen was wurden sie denn ausgetauscht oder sollten sie in Ihrem persönlichen Erfolgsfall ausgetauscht werden, die Wienerle? Döner Kebab mit Türkischem Honig danach? Sowas von halal alles, mmh, lecker. Und sogar der Zahnarzt der Kleinen freut sich über den Plombenzieher zum Nachtisch. Oder ist Kebab inzwischen auch böse, weil zwar halal, aber nicht vegan?

Klären Sie mich bitte auf!

Permalink
19.07.2016

Nein Herr Ebil, es hat nicht gewirkt, die Überzahl der Dönersüchtigen hat Wienerle verboten. Zum Glück ist meine Enkeltochter aus dem Hortalter draußen und besucht ein Gymnasium ohne Halal. :)

Permalink