Newsticker
RKI-Chef Wieler plädiert für Corona-Maßnahmen an Schulen bis zum Frühjahr 2022
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Das Ledvance-Areal ist für 40 Millionen Euro verkauft

Augsburg
29.11.2019

Das Ledvance-Areal ist für 40 Millionen Euro verkauft

Ein Frankfurter Immobilienentwickler hat das Ledvance-Areal an der Berliner Allee gekauft.  Nun geht es darum, in welcher Weise das Areal künftig genutzt wird.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Das riesige Areal an der Berliner Allee in Augsburg ist attraktiv. Die Stadt verzichtet auf ihr Vorkaufsrecht. Stattdessen steigt ein Frankfurter Investor hier ein.

Das Grundstücksgeschäft ist unter Dach und Fach: Ein Frankfurter Immobilienentwickler hat das Ledvance-Areal an der Berliner Allee erworben. Der Kaufpreis soll bei rund 40 Millionen Euro liegen, ist zu hören. Der Betrag beinhaltet dem Vernehmen keine Kosten für eine mögliche Altlastenentsorgung. Im Stadtrat ging es am Donnerstagabend um das Millionengeschäft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

29.11.2019

Tja das Geld wurde für die sinnlosen Luxusprojekte wie Bahnhofstunnel und Stadttheater verbrannt. Und fleißig kauft die Stadt immer die neuesten Hochglanz- Straßenbahnzüge, anstatt das alte rollende Material bis ans Ende seiner Lebensdauer zu nutzen. Es ist ein Alarmzeichen, wenn eine so große Stadt wie Augsburg nicht einmal mehr 40 Mio Euro aufbringen kann.
Wahrscheinlich hätte die Stadt das Areal sehr gewinnbringend versilbern können, aber das machen nun eben private Investoren.

Permalink