Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg/Dasing: Schleierfahnder entdecken auf A8 illegalen Hundewelpen-Transport

Augsburg/Dasing
08.01.2021

Schleierfahnder entdecken auf A8 illegalen Hundewelpen-Transport

Diese Hundewelpen entdeckten Schleierfahnder in einem Transporter aus Bulgarien.
Foto: Polizeipräsidium Schwaben Nord

Die Hundewelpen hatten kein Wasser, kein Essen und saßen in engen Boxen. Die Polizei stoppt auf der A8 einen illegalen Welpentransport.

Schleierfahnder haben für Unregelmäßigkeiten und Straftaten einen geübten Blick. So auch am Donnerstag, als die Beamten auf der Autobahn 8 unterwegs waren. Auf Höhe Dasing im Landkreis Aichach-Friedberg kontrollierten die Fahnder einen VW-Kleintransporter aus Bulgarien. Prompt wurden sie fündig.

Polizei hält illegalen Welpentransport auf der A8 bei Dasing auf

Unter dem verstauten Gepäck entdeckten die Beamten zwei kleine Hundetransportboxen, in denen vier Welpen saßen. Sie wurden offenbar gezielt versteckt und hatten wenig Platz. Laut Polizei gab es weder Wasser noch Futter. Bei den Welpen handelt es sich um zwei Chihuahua-Rüden und zwei Zwergspitz-Pomeranian (ein Rüde, eine Hündin) in der achten Lebenswoche. Wie die Polizei berichtet, hatte keiner der Hunde die erforderlichen Impfungen, deshalb hätten sie auch nicht nach Deutschland eingeführt werden dürfen.

Die Hunde waren eng eingepfercht und hatten laut Polizei weder Wasser noch Futter.
Foto: Polizei Schwaben Nord

Der 24-jährige bulgarische Hundetransporteur wird wegen des Einfuhrverstoßes angezeigt. Auf Anordnung des Landratsamtes Aichach-Friedberg musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 400 Euro hinterlegen, bevor er weiterfahren durfte. Gegen den eigentlichen Tierhalter, einen 23-jährigen Landsmann mit Wohnsitz in Hannover, wird ebenfalls wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Die Welpen wurden in das Augsburger Tierheim gebracht. Dort werden sie versorgt.

Die kleinen Hunde hatten großen Hunger und Durst

Wie Sabina Gaßner, Leiterin des Tierheims, berichtet, hatten die jungen Hunde sehr großen Hunger und Durst. Die Welpen würden erst am Montag tierärztlich untersucht. "Sie sind soweit stabil und munter." Bei mindestens einem Chihuahua gehe man davon aus, dass er sogar erst circa sechs Wochen alt sei, weil die ersten Zähne kaum durchgebrochen sind. "Gute Züchter lassen die Welpen mindestens zwölf Wochen bei der Mutter, eher länger", sagt Gaßner.

Davor warnt die Leiterin des Augsburger Tierheims

Die Tierheim-Leiterin machen derartige Vorfälle immer wieder fassungslos. Der illegale Handel mit jungen Hunden sei ein Riesengeschäft. "Ich kann mir nicht vorstellen, was in Menschen vorgeht, die sich einen Hund auf Ebay oder auf anderen Internetseiten bestellen." Gaßner warnt dringend davor, Hunde über Online-Plattformen zu kaufen. Damit unterstütze man den illegalen Handel, der nur das Geld im Blick habe, aber nicht das Wohl eines Tieres.

Hunde sollte man immer bei einem Züchter kaufen oder aus einem Tierheim holen. "Hundekäufer sollten darauf achten, dass Tiere gesund sind, dass es dem Muttertier gut geht und dass es auch Hintergrundinformationen zu den Hunden gibt", appelliert die Tierheim-Leiterin. Kaufe man billig Hunde, müsse man davon ausgehen, dass die Papiere nicht stimmen. "Das kann ein enormes Risiko für ein Tier selbst, aber auch für den Menschen darstellen." Denn Tollwut sei nicht heilbar. "Außerdem steckt hinter solchen Geschäften oft Tierquälerei."

Lesen Sie dazu auch:

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.