Newsticker
RKI: 140.160 neue Corona-Ansteckungen, 170 Todesfälle – Inzidenz steigt auf 706,3
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Die Abbrucharbeiten auf dem Reese-Areal beginnen bald

Augsburg
02.04.2020

Die Abbrucharbeiten auf dem Reese-Areal beginnen bald

Am Reese-Theater laufen die Vorbereitungen für den Abbruch.
Foto: Annette Zoepf

Plus Eine Initiative will die Gebäude auf dem Kasernengelände in Kriegshaber erhalten – und bekommt Unterstützung von der FDP und den Freien Wählern.

Auf dem Gelände der ehemaligen Reese-Kaserne in Kriegshaber laufen die Vorbereitungsarbeiten für den Abbruch dreier Gebäude, die zuletzt vor allem für Kulturliebhaber und Partygänger von Bedeutung waren. Nach Auskunft der städtischen Wohnbaugruppe, der Eigentümerin des Areals, werden aktuell im Reese-Theater und der ehemaligen Kantine Schadstoffsanierung und Entkernungsarbeiten vorgenommen. Mit dem Abriss ist voraussichtlich Ende April beziehungsweise Juni zu rechnen. Die Kradhalle, die zuletzt den Club Bombig beherbergte, soll im Sommer verschwinden. Die drei Gebäude entlang der Sommestraße – bekannt als Kulturpark West – bleiben voraussichtlich noch bis Mitte 2022 stehen. Die Ateliers und Büros sind teilweise noch belegt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

03.04.2020

Ja, es läuft wie "geschmiert" für die alte und neue Stadtregierung. Wir Künstler hatten von Anfang an keine Chance, denn wir sind keine Lobby.

Unsere Stimmung ist auf dem Boden und wir fühlen uns verkauft.

Permalink