Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Die Baumallianz fordert neue Kastanien in der Rosenaustraße

Augsburg
13.01.2021

Die Baumallianz fordert neue Kastanien in der Rosenaustraße

Die Kastanienallee in der nördlichen Rosenaustraße soll trotz des Straßenbahnbaus erhalten bleiben. Das
Foto: Peter Fastl (Archivfoto)

Die Baumschützer sprechen sich dafür aus, die alte Allee unter besonderen Schutz zu stellen. "Verschwundene" Exemplare müssten ersetzt werden.

Aus Sicht der Augsburger Baumallianz ist es richtig, dass beim Bau der umstrittenen Straßenbahntrasse für die Linien 3 und 5 ab dem Bahnhofstunnel die Kastanienallee in der nördlichen Rosenaustraße erhalten bleiben soll. Die Initiative fordert in einem Schreiben an Umweltreferent Reiner Erben (Grüne) jedoch weitere Verbesserungen.

Baumallianz Augsburg sagt: 44 Bäume sind verschwunden

Die das Stadtbild prägende Kastanienallee müsse unter besonderen Alleen-Schutz gestellt werden, so Susanne Altmann von der Baumallianz. Wegen der voraussichtlichen Lebenserwartung der alten Bäume von weiteren 30 Jahren und mehr müsse die Stadt auch alles unternehmen, diesen Bestand so lange wie möglich zu erhalten. Die klimarelevante Leistungsfähigkeit der alten Kastanien hinsichtlich der Bindung von Kohlendioxid, der Kühlung des Umfelds durch Verdunstung, Beschattung und als Lebensraum für Tiere könne durch Nachpflanzungen über Jahrzehnte hinweg nicht kompensiert werden.

Nach dem Willen der SPD soll die geplante Linie 5 durch die Rosenaustraße fahren.
Foto: Silvio Wyszengrad (Archivfoto)

Die Baumallianz verweist außerdem darauf, dass in den vergangenen Jahren 44 Bäume in der Rosenaustraße "verschwunden" seien. Besonders im südlichen Teil der Rosenaustraße gebe es dringenden Bedarf, junge Bäume nachzupflanzen, um den ursprünglichen Charakter der Allee wieder herzustellen. In diesem Teil sollen künftig aber auch Arbeiten für die neue Straßenbahn laufen.

Lücken sollten mit jungen Bäumen gefüllt werden

"Uns ist bewusst, dass eine finale Entscheidung der Regierung von Schwaben, was die Planfeststellung angeht, abgewartet werden muss", so Altmann weiter. Diese würde aber nur den Bereich der Rosenaustraße zwischen Sebastian-Buchegger-Platz und Kreuzung Rosenaustraße/Holzbachstraße betreffen. Deshalb könne sofort mit Nachpflanzungen im Bereich zwischen der Kreuzung Thelottstraße/Rosenaustraße und Sebastian-Buchegger-Platz begonnen werden.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Sobald Klarheit über den endgültigen Trassenverlauf der Linie 3 und 5 besteht, könnten aus Sicht der Baumallianz die Nachpflanzungen in Richtung Norden fortgesetzt werden. Darüber hinaus müsse das Straßenbegleitgrün besser gepflegt und geschützt werden. Der derzeitige Zustand in der südlichen Rosenaustraße sei "erbärmlich". Als Folge der nach und nach verschwundenen Bäume seien Lücken entstanden, in denen immer mehr Autos und Lieferwagen parken, Mülltonnen abgestellt werden und unbenutzte Verkehrsschilder sowie Müll jeder Art herumliegen.

Die Stadtwerke haben nach dem Stadtratsbeschluss zur Trassierung der Straßenbahnlinie 5 bei der Regierung von Schwaben 30 Aktenordner mit Planunterlagen eingereicht. Wie lange das Genehmigungsverfahren, auch Planfeststellung genannt, dauern wird, ist unklar. Die Stadtwerke rechnen mit zwei Jahren, auch wenn es nur um den ersten Abschnitt zwischen Bahnhofstunnel und Ackermann-Straße geht. Aus dem Kreis einer Bürgerinitiative wurde eine mögliche Klage angekündigt. (eva)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.