Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Fällungen am Kaufbach: Diese Augsburgerin kämpft um "ihren" Baum

Augsburg
06.10.2020

Fällungen am Kaufbach: Diese Augsburgerin kämpft um "ihren" Baum

Renate Demmelmair wohnt in der Gärtnerstraße und hat vor 30 Jahren diese Trauerweide gepflanzt. Sie kritisiert eine geplante Fällung der Stadt.
Foto: Bernd Hohlen

Die 77-jährige Renate Demmelmair wehrt sich gegen geplante Fällungen am Kaufbach in Augsburg. Sie ist mit ihrem Protest nicht alleine. Die Baumallianz fordert Konsequenzen.

Renate Demmelmair ist empört. Die 77-jährige Augsburgerin kämpft um einen alten Baum am Kaufbach, den die Stadt möglicherweise fällen will. Weil Wurzeln den Kanal beschädigt haben, muss nun geholzt werden, heißt es. Das jedoch sieht Demmelmair gar nicht ein. Andere Bürger sind auf ihrer Seite. Aber auch stadtintern gibt es Widerstand gegen die Maßnahme.

Demmelmair sagt, die mächtige Trauerweide am Caritasweg sei eine grüne Oase – nicht nur für Anwohner, sondern auch für Bewohner des dortigen Altenheims. Was Demmelmair besonders ärgert: Fachleute der Stadt hätten den Standort für die Weide vor Jahren selber ausgesucht. Warum nun also eine Fällaktion? fragt sie sich.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Datawrapper-Grafik anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Datawrapper GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Beinahe wäre die 30 Jahre alte Weide schon in diesen Wochen gefallen und mit ihr ein über 100 Meter langer Grüngürtel mit teils großen geschützten Bäumen am Caritasweg. Die geplante Abholz-Aktion war schon beantragt. Laut Umweltreferent Reiner Erben (Grüne) hatte das Tiefbauamt Handlungsbedarf angemeldet. Wurzelwerk von Büschen und Bäumen soll den Kaufbach-Kanal beschädigt haben. Das Liegenschaftsamt beantragte daraufhin eine Fällgenehmigung bei der Naturschutzbehörde der Stadt. Die Arbeiten sollten ursprünglich im Oktober laufen. Daraus wurde erst einmal nichts. Stadtintern gibt es Gegenwind: Die Naturschutzbehörde stimmte einer Fällung bislang nicht zu. Ein Gutachter soll jetzt klären, ob betroffene Bäume am Kaufbach doch noch zu retten sind.

Fällaktion in Augsburg: Bei Anwohnern regt sich Protest

Bei Anwohnern formiert sich indes Widerstand gegen den drohenden Verlust von Bäumen und Büschen. Renate Demmelmair sagt, es sei ihr völlig unverständlich, warum bei einer Kanalsanierung nicht eine schonende Lösung fürs Grün gefunden werden könne. Und die große Trauerweide hat nach ihren Worten eine bemerkenswerte Vorgeschichte: Demnach wurde der Standort für die Weide am Kanal vor 30 Jahren von Fachleuten des Amtes für Grünordnung ausgesucht. "Inzwischen hat der Baum eine ortsprägende und pittoreske Wirkung", ist sie überzeugt. Vielen Anwohnern und auch pflegebedürftigen Menschen im Altenheim am Caritasweg sei dieses Grün vor der Haustüre sehr wichtig.

Hier im Bereich des Kaufbach am Caritasweg will die Stadt Augsburg Baumfällungen bzw. Grünschnitt vornehmen.
Foto: Michael Hochgemuth

Kritik kommt auch von der Augsburger Baumallianz, einem Zusammenschluss von Augsburgern, die sich für Bäume in der Stadt einsetzen. Nach den vehementen Protesten gegen umfangreiche Baumfällungen am Herrenbach vor zwei Jahren sei es verwunderlich, dass nun wiederum teilweise geschütztes Grün am Kaufbach gefällt werden soll, teilt die Bürgerinitiative mit. Die Vorsitzende Susanne Altmann sagt: "Wer hätte gedacht, dass in der Stadtverwaltung überhaupt noch über Fällungen geschützter gesunder Bäume nachgedacht wird, vor dem Hintergrund der laufenden Diskussionen in allen Medien über die steigende Erhitzung der Innenstädte im Rahmen des Klimawandels, die vor allem durch die Vermehrung von Stadtgrün eingedämmt werden könnte."

Bei der Baumallianz sieht man aber immerhin einen Fortschritt: Umweltreferent Erben sei in der Vergangenheit aus ihrer Sicht zu "wenig streitbar" gewesen, wenn es um den Einsatz für Bäume ging. Nun aber werde die geplante Fällaktion gebremst. Handlungsbedarf sieht Vorstandsmitglied und Stadtrat Bruno Marcon (Augsburg in Bürgerhand) mit Blick auf die Rolle des Tiefbauamtes.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Datawrapper-Grafik anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Datawrapper GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Immer wieder wolle das Amt "Fällungen erzwingen", so Marcon. Das städtische Grün sei jedoch das Eigentum aller Augsburger Bürger und müsse zentral und ohne Kompetenzgerangel einzelner Dienststellen geschützt und gepflegt werden. Zu prüfen sei deshalb, ob die Zuständigkeit für das sogenannte Straßenbegleitgrün den Umweltbehörden zugeschlagen werden könne.

Kaufbach in Augsburg: Die Abholz-Aktion ist offenbar nicht mehr dringlich

Wie geht es jetzt mit den Bäumen und Büschen am Caritasweg weiter? Im Liegenschaftsamt der Stadt bestätigt man einen Hinweis des Tiefbauamtes, wonach entlang der fraglichen Bereiche dauerhafte Schädigungen der Uferwand nicht ausgeschlossen werden können.

Salopp gesagt handele es sich einerseits um "Wildwuchs direkt in den Uferwandbereichen", andererseits um zwei Bäume. Das Liegenschaftsamt will nun mit externen Sachverständigen ermitteln, ob und - falls ja - wann ein Rückschnitt erfolgen sollte. Die Ausschreibung für den Auftrag läuft. Momentan, so heißt es, gebe es keine Entscheidungen in Sachen Fällung.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Die zuletzt vorangetriebene Abholz-Aktion scheint inzwischen auch gar nicht mehr so dringlich zu sein. Das städtische Baureferat teilt jedenfalls auf Anfrage unserer Redaktion mit: Das Tiefbauamt plane in den nächsten Jahren keine Arbeiten an der Uferwand im Bereich der angesprochenen Weide. "Eine Rodung ist aus Sicht der Tiefbauamtsverwaltung daher nicht erforderlich", heißt es weiter.

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.