Newsticker
RKI meldet 10.454 Corona-Neuinfektionen und 71 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Hochschul-Team lässt mit autonomem Rennwagen die Konkurrenz hinter sich

Augsburg
01.09.2021

Hochschul-Team lässt mit autonomem Rennwagen die Konkurrenz hinter sich

Das Augsburger Team "Starkstrom" fuhr mit seinem autonom fahrenden Rennwagen Zapp Driverless auf dem Hockenheimring. weit nach vorne.
Foto: Gina Doehla

Ein studentischer Rennwagen ohne Fahrer aus Augsburg landet am Hockenheimring auf dem zweiten Platz, noch vor dem Flitzer einer renommierten Schweizer Hochschule.

Der Rennstall an der Hochschule Augsburg vermeldet einen neuen Erfolg: Beim Wettbewerb "Formula Student Germany" am Hockenheimring belegte das studentische Team "Starkstrom" den zweiten Platz in der Klasse Driverless (autonomes Fahren).

Die Formula Student Germany ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb für Studierende, der unter der Schirmherrschaft des Vereins Deutscher Ingenieure ausgerichtet wird. Studenten und Studentinnen aus verschiedenen Fachrichtungen haben die Aufgabe, in Teamarbeit einen einsitzigen Formelrennwagen zu konstruieren und zu fertigen. Jedes Jahr im Spätsommer treffen sich die Studierendengruppen am Hockenheimring, um die Rennwagen miteinander zu vergleichen.

Augsburgs Hochschule setzt sich gegen internationale Teams durch

Beim Wettbewerb am vergangenen Wochenende traten zahlreiche internationale Hochschulteams in drei Klassen (Verbrenner, Electric, Driverless) gegeneinander an. Nach Angaben der Hochschule überzeugte Starkstrom vor allem mit seinem autonom fahrenden Rennwagen Zapp DV. In den Disziplinen Acceleration (Beschleunigung auf einer Strecke von 75 Metern), Autocross (schnelle Rundenzeiten auf unbekannter Strecke) und Trackdrive (autonomes Ausdauerrennen) erreichten die Studierenden jeweils den ersten Platz. Diese herausragenden Ergebnisse führten letztendlich zu einem zweiten Platz in der Gesamtwertung der Klasse Driverless.

Die Augsburger landeten hinter dem Team des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und vor dem Team der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Insgesamt hatten 17 Teams am Wettbewerb der Klasse Driverless teilgenommen.

Auch in der Kategorie Electric konnte die Augsburger Starkstrom-Mannschaft mit dem Rennwagen Blecki Decker erfolgreich abschließen. Am Ende reichte es für Rang 15 und somit für einen Platz im oberen Mittelfeld der 38 teilnehmenden Teams. (eva)

Wenn Sie sich für Meldungen aus Augsburg interessieren, hören Sie doch auch mal in unseren neuen News-Podcast rein: Der "Nachrichtenwecker" begleitet Sie von Montag bis Freitag ab 5 Uhr morgens in den Tag.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.