Newsticker
Habeck: Ministerien erst Thema am Ende von Ampel-Gesprächen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Hohe Strafen: Was Augsburger vom neuen Bußgeldkatalog halten

Augsburg
13.10.2021

Hohe Strafen: Was Augsburger vom neuen Bußgeldkatalog halten

Der neue Bußgeldkatalog sieht höhere Sanktionen für Regelmissachtungen im Straßenverkehr vor - doch gemessen an der Kaufkraft ist nicht alles teurer als früher.
Foto: Ole Spata, dpa (Symbolbild)

Der neue Bußgeldkatalog ist da. Für Raser und Falschparker wird es teuer. Wir wollten von Augsburgerinnen und Augsburgern wissen, was sie davon halten.

Ab diesem Herbst werden die Bußgelder im Straßenverkehr empfindlich angehoben. Stellt das die Verkehrsteilnehmer vor ein Problem oder wird sich die Verkehrssicherheit gar steigern? Wir haben Passanten im Innenstadtbereich gefragt, was sie von den beschlossenen Erhöhungen der Bußgelder halten und ob sie glauben, dass sich etwas an der Verkehrssicherheit für alle Teilnehmer ändern wird.

Paul Kuhn

Paul Kuhn, Anwalt für Verkehrsrecht: Ich persönlich finde, dass die neue Bußgeldverordnung, gerade im Hinblick auf unsere europäischen Nachbarn, gerechtfertigt ist. Auch begrüße ich es, dass zukünftig höhere Verwarngelder für das Blockieren von Elektroparkplätzen durch konventionell angetriebene Fahrzeuge anfällt. Meiner Meinung nach wird die Verkehrssicherheit steigen.

Brigitte Bachinger-Geißler

Brigitte Bachinger-Geißler, Kinder- und Jugend-Psychotherapeutin: Seit Kindesbeinen an fahre ich mit dem Fahrrad und meiner Meinung nach war eine empfindliche Erhöhung des Bußgeldkatalogs überfällig. Bußgelder bringen in meinen Augen aber nur etwas, wenn sie mit einem Fahrverbot einhergehen. Gerade auf dem Fahrrad fühlt man sich in letzter Zeit zunehmend unsicher.

Monika Helber

Monika Helber, Lehrerin für Pflegeberufe: Da ich sehr viel und vor allem gerne Auto fahre, finde ich den neuen Bußgeldkatalog überzogen. Man wird für beinahe alles zur Kasse gebeten. Meiner Meinung nach wird die Verkehrssicherheit nur minimal erhöht. Die notorischen Raser werden weiterhin rasen. Ich finde es jedoch eine gute Sache, dass Elektroparkplätze freigehalten werden müssen.

Lena Ziesche

Lena Ziesche, Studentin: Da ich auf regelmäßiger Basis von Neu-Ulm nach Augsburg mit meinem Auto pendle, halte ich nicht sonderlichviel vom neuen Bußgeldkatalog. Gerade am Anfang des Studiums kann man sich selbst geringe Geschwindigkeitsüberschreitungen kaum leisten. Extreme Raser und Parkplatzblockierer können in meinen Augen gerne deutlich mehr bezahlen.

Maik Sieg

Maik Sieg, Arbeitssuchend: Ich habe zwar einen Auto-Führerschein – fahre jedoch ausschließlich mit dem Fahrrad. Grundsätzlich finde ich die erheblich angestiegenen Strafen und Bußgelder für Autofahrer gut. Ich glaube aber nicht, dass sich die Verkehrssicherheit für mich als Fahrradfahrer nachhaltig verbessern wird. Als Fahrradfahrer hat man meiner Meinung nach immer das Nachsehen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

13.10.2021

Hätte der Sache sicher gut getan mal die Leute zu fragen die auf ein Auto angewiesen sind oder auch zum Einkaufen nach Augsburg hineinfahren.

Der Auswahl der interviewten Personen hätte von den Grünen zudem sicher 10/10 Punkten erhalten.

Somit für mich gezielte Meinungsmache und 0 representativ!

Permalink