Newsticker
CSU-Generalsekretär Blume schwört Union auf Oppositionsarbeit ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Menschenmenge vor Musikclub Kantine löst Polizeieinsatz in Augsburg aus

Augsburg
07.10.2021

Menschenmenge vor Musikclub Kantine löst Polizeieinsatz in Augsburg aus

Die Polizei musste einschreiten, weil zu viele Leute vor der Kantine in Augsburg warteten.
Foto: Bernd Hohlen (Symbolbild)

Im Belagerungszustand befindet sich am Mittwochabend die Diskothek Kantine in der Augsburger Halderstraße. Die Polizei muss eingreifen, es bleibt aber alles friedlich.

Weil ein Heer von Menschen Einlass in die Kantine begehrte, die Angestellten des Clubs Kantine in der Augsburger Innenstadt aber die wegen Corona nötigen Infektionsschutzmaßnahmen nicht mehr kontrollieren konnten, riefen sie am Mittwochabend die Polizei zu Hilfe. Wie die Polizei mitteilte, wartete die Menge schiebend und drängelnd schon eine halbe Stunde vor regulärem Einlass um 22.30 Uhr auf Zutritt zum Club. Nach Auskunft der Einsatzkräfte kam es dabei zu teilweise gefährlichen Situationen, da die Menschen unkontrolliert auf die umliegenden Straßen liefen.

Schlange vor der Kantine in Augsburg: Polizei muss einschreiten

Der Betreiber der seit 2019 in der Halderstraße ansässigen Kantine, Sebastian Karner, hatte dieses Szenario "so nicht kommen sehen". Seiner Auskunft nach hatten sich 600 bis 800 Besucher vor dem Club versammelt. Das zeige, wie sehr sich die Menschen nach langer Zwangspause auf einen Club-Besuch freuen. Für ihren Einsatz am dritten Tag nach Wiedereröffnung ist der 46-Jährige der Polizei sehr dankbar. Er selbst habe vor Ort gesehen, wie sensibel die Beamten die Situation entschärften, die ihm selbst irgendwann zu brenzlig wurde. Er werde auch entsprechende Vorkehrungen treffen, dass es nicht wieder zu einem solchen Gedränge und Geschiebe komme.

Der Polizei schätzt die Menschenmenge sogar auf 1000 bis 1500 Personen. Nach Angaben eines Polizeisprechers gelang es, den Zustrom mittels Absperrbändern und Lautsprecherdurchsagen in kontrollierte Bahnen zu lenken. Auch Betreiber Sebastian Karner verstärkte sein Personal am Eingang. Erfreulicherweise, so die Polizei, blieb die Stimmung unter den Anstehenden durchgehend friedlich und kooperativ, was zur allmählichen Auflösung des Pulks beitrug. Trotzdem sei es zu sehr langen Wartezeiten gekommen. (sil)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

09.10.2021

Ameisen können es bestimmt besser machen!

Permalink