Newsticker
Steinmeier fordert Putin zu sofortigem Rückzug aus der Ukraine auf
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Missbrauchsprozess: Wie ein Zen-Priester zum Angeklagten wurde

Augsburg
15.06.2017

Missbrauchsprozess: Wie ein Zen-Priester zum Angeklagten wurde

Am Freitag startet der Prozess gegen den Zen-Priester. (Archivbild)
Foto: Marcus Merk

Genpo D. ist ein geachteter buddhistischer Lehrer. Doch ein Anruf bei der Kripo ändert alles. Er gerät unter Verdacht, Kinder missbraucht zu haben. Am Freitag startet der Prozess.

Er weiß sofort, dass sein Doppelleben jetzt zu Ende ist. Es ist der Morgen des 27. Juli 2016, gegen 6.30 Uhr. Polizisten läuten bei Genpo D. an der Haustür. Der Zen-Priester betreibt hier, in der dörflichen Idylle von Dinkelscherben, seit über 20 Jahren einen buddhistischen Tempel. Die Beamten zeigen ihm einen Haftbefehl und einen Durchsuchungsbeschluss für sein Haus. Darin heißt es, er stehe unter dem dringenden Tatverdacht des „sexuellen Missbrauchs von Kindern“.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.