Newsticker
RKI meldet 455 Neuinfektionen - Inzidenz liegt bei 8,0
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Prozess in Augsburg: Paketfahrer als Scheinselbstständige

Augsburg
20.10.2019

Prozess in Augsburg: Paketfahrer als Scheinselbstständige

Häufig sind Paketfahrer als sogenannte Scheinselbstständige beschäftigt, für die keinerlei Sozialabgaben bezahlt werden. Jetzt musste sich deswegen ein Subunternehmer vor Gericht verantworten.
Foto: Matthias Becker (Symbol)

Ein Subunternehmer hinterzog rund 350.000 Euro Sozialabgaben. Eine Klage beim Sozialgericht bringt den Fall ins Rollen.

Die Zahl klingt unglaublich: Jeden Tag schicken Deutschlands Paketdienste sage und schreibe zehn Millionen Sendungen auf Reise. Es sind dann zumeist die Fahrer von Subunternehmern, die Pakete und Päckchen von Online-Bestellungen letztendlich zu den Empfängern bringen. Und das häufig zu unsozialen Bedingungen als sogenannte Scheinselbstständige, für die keinerlei Sozialabgaben bezahlt werden. Ein Schöffengericht unter Vorsitz von Roland Fink urteilte jetzt in einem Fall, bei dem der Subunternehmer eines Paketdienstes rund 350.000 Euro an Sozialabgaben und Beiträgen für die Unfallversicherung veruntreute.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.