Newsticker
SPD beschließt Aufnahme von Ampel-Koalitionsgesprächen im Bund
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Prozess um Königsplatz-Tat: Wie kann ein einzelner Schlag tödlich sein?

Augsburg
04.11.2020

Prozess um Königsplatz-Tat: Wie kann ein einzelner Schlag tödlich sein?

Bei der Trauerfeier für den getöteten Feuerwehrmann Roland S. wurde sein Helm aufgestellt. Im Prozess um die Tat vom Königsplatz ging es am Mittwoch um den tödlichen Schlag.
Foto: Marcus Merk (Archivbild)

Plus Das Opfer vom Augsburger Königsplatz war gesund und hatte ein „Sportlerherz“. Durch den Fausthieb erlitt Roland S. eine sehr seltene Verletzung, erklärt ein Gutachter.

Es war ein einziger Faustschlag – und er endete für das Opfer tödlich. Halid S., 17, konnte es offenbar selbst nicht glauben, dass er mit nur einem Schlag den 49-jährigen Roland S. am Königsplatz in Augsburg getötet hat. Als Kripobeamte ihn zu Hause festnahmen, sagte er, er habe niemanden umgebracht. Der Mann habe wohl einen Herzinfarkt erlitten. Tatsächlich aber kann ein einzelner Schlag tödlich sein, erklärte der Rechtsmediziner Randolph Penning nun im Prozess vor dem Augsburger Landgericht. Es sei aber selten, weil mehrere Faktoren zusammenkommen müssten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

05.11.2020

Im Kampfsport gibt es einige Schläge, mit denen man einen Menschen töten kann. Ich unterstelle dem Angeklagten, dass er das Opfer nicht töten, aber vorsätzlich schwer verletzen wollte.

Permalink
05.11.2020

Laien welche aus der Ferne Unterstellungen treffen sind alles andere als hilfreich. Man sollte wirklich das Urteilen den Richtern überlassen.

Permalink