Newsticker
Selenskyj: Ukrainische Streitkräfte haben russischer Armee "das Rückgrat gebrochen"
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Schimpansen könnten den Zoo in Augsburg verlassen

Augsburg
25.10.2020

Schimpansen könnten den Zoo in Augsburg verlassen

Im Augsburger Zoo gibt es noch keine Lösung, wie es mit den Schimpansen weitergehen soll.
Foto: Bernd Hohlen (Archivbild)

Plus Dem Augsburger Zoo liegt ein neues Angebot vor, die Menschenaffen nach Großbritannien abzugeben. Aber ist das die richtige Lösung?

Der Augsburger Zoo steckt wegen seiner Schimpansen Coco, Akemo und Nicky in der Zwickmühle. Das Gehege der Menschenaffen muss bis Ende 2021 modernisiert werden, um den Tierschutz zu verbessern. Für den dringend nötigen Umbau fehlt das Geld. Nun gäbe es die Möglichkeit, die drei Augsburger Schimpansen in einer Auffangeinrichtung für Primaten in Großbritannien aufzunehmen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

25.10.2020

Die Direktorin des Augsburger Zoos sagt, sie könne die Schimpansen nur mit Zustimmung der Verantwortlichen im Zuchtprogramm europäischer Zoos abgeben.
Das stimmt so nicht. Bei dem zitierten Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) handelt es sich um eine innerhalb des Zoodachverbandes (EAZA) eingerichtete und von niemandem außerhalb autorisierte oder mandatierte Vermittlungsagentur von Zootieren (in erster Linie zu „Zuchtzwecken“). Das EEP könnte allenfalls beratend oder empfehlend auftreten, eine rechtlich bindende Entscheidungsbefugnis über Verbleib oder Transfer der Augsburger Schimpansen kommt ihm nicht zu. Insofern braucht der Zoo Augsburg nicht auf eine „Zustimmung“ der Zuchtverantwortlichen zu warten; zumal diese (m.W. ansässig im Zoo Kopenhagen) bislang mit keiner Empfehlung für irgendeinen anderen Abgabeort weltweit dienen konnte (ganz abgesehen davon, dass mit den drei Augsburger Schimpansen nicht „gezüchtet“ werden kann). Die rechtsbindende Entscheidung, die drei Schimpansen abzugeben und den Ort ihrer Verbringung zu bestimmen, liegt ausschließlich beim Zoo bzw. bei der Stadt Augsburg als Trägerin des Zoos (und damit Halterin/ Eigentümerin der Tiere). Das EEP ist insofern irrelevant.

Permalink