Newsticker
Priorisierung bei Corona-Impfungen endet am 7. Juni
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Seit Monaten keine Auftritte: Amateurtheater bangen um ihre Zukunft

Augsburg
13.04.2021

Seit Monaten keine Auftritte: Amateurtheater bangen um ihre Zukunft

Wie geht es für die Amateurtheater weiter? Das fragen sich auch (von links) Barbara Huber, Ernst Obermayer, Spielleiter Werner Ohnemus und Stefan Hailer von der Theater-Abteilung der Kolpingsfamilie Lechhausen.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Die Augsburger Laienbühnen konnten seit über einem Jahr nicht auftreten, dabei ist das Geld für Bühnenbilder oder Stücke längst ausgegeben. Ein Brandbrief soll helfen.

Egal, bei welchem Augsburger Amateurtheater angefragt wird, überall ist die Auskunft die Gleiche: Die Fixkosten bleiben, nur Einnahmen sind keine in Sicht. Dabei denkt kein Besucher eines vergnüglichen Abends daran - ob nun im Pfarrsaal St. Elisabeth, im Roncallihaus, im Haus Augustinus oder im Hubertushof -, dass Saalmieten, Tantiemen beziehungsweise Rollenbücher, Werbung, Bühnenbild und Kostüme den Laienbühnen längst Kosten verursacht haben. Auch eine Laienbühne ist ein kleines Unternehmen und erfordert wirtschaftliches Denken.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren