Newsticker
Erster Prozess: 21-jähriger Russe wegen Kriegsverbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: So werden die neuen Augsburger Straßenbahnen aussehen

Augsburg
01.10.2020

So werden die neuen Augsburger Straßenbahnen aussehen

Die Illustration zeigt die Lackierung der neuen Straßenbahnen mit Streifen in den Stadtfarben. Die elf neuen Züge kommen 2022, die bestehenden Trams behalten ihre Lackierung.
Foto: SWA/Ergon3 Design (Illustration)

Plus Die elf neuen Trams, die ab 2022 in Betrieb gehen, bekommen eine silberfarbene Lackierung mit einem rot-grünen Farbband. 5200 Augsburger stimmten darüber ab.

Die elf neuen Straßenbahnen des Typs Stadler Tramlink, die ab 2022 durch Augsburg fahren, werden über ihrer silberfarbenen Grundlackierung ein Farbband in den Farben Rot und Grün in Anlehnung an die Augsburger Stadtfarben bekommen. 5200 Bürger stimmten in den vergangenen zwei Wochen darüber ab, ob der Zierstreifen am Dach in den Stadtfarben oder wie bei den neuen Bussen in der Stadtwerke-Farbe Cyanblau gehalten sein soll.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.10.2020

Das sind also die Bahnen, die in den Tunnel am Bahnhof fahren können.
In Zeiten hoher Verschuldung stimmt eine solche Beschaffung nicht besonders glücklich.
Mit der durchaus sinnvollen Verlängerung nach Königsbrunn reicht es wirklich, das Augsburger Tramnetz ist groß genug! Was nie zu unterschätzen ist: Die brandneue Infrastruktur von heute ist die Altlast von morgen, Wartung und Reparaturen verschlingen auch viel Geld.

Permalink