Newsticker
Koalitionsverhandlungen für Ampel-Bündnis beginnen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Uniklinik-Chef warnt vor völliger Erschöpfung der Mitarbeiter

Augsburg
23.09.2021

Uniklinik-Chef warnt vor völliger Erschöpfung der Mitarbeiter

Das Augsburger Uniklinikum muss seit Beginn der Corona-Pandemie eine Mehrbelastung meistern.
Foto: Silvio Wyszengrad (Archivbild)

Plus Nach eineinhalb Jahren Corona gehen die Ausfallzeiten im Uniklinikum hoch. Minister Bernd Sibler ruft zur Impfung auf. Trotz scheinbarer Entspannung sei Vorsicht nötig.

Uniklinik-Vorstand Prof. Michael Beyer warnt angesichts der für Herbst und Winter erwarteten vierten Corona-Welle vor Erschöpfung und Abgekämpftheit des Krankenhaus-Personals nach eineinhalb Jahren Pandemie. Schon jetzt gingen die Ausfallzeiten hoch. "Das ist eine verdammt lange Zeit, und die emotionale Bürde ist sehr schwer", sagte Beyer am Donnerstag bei einem Besuch von Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) am Uniklinikum. "Die Mitarbeiter haben auch junge Menschen sterben sehen, junge Mütter", so Beyer. Das gehe nicht spurlos an denen vorbei, die an vorderster Front gestanden seien und dort noch stünden. Er nehme Müdigkeit und eine teils depressive Grundstimmung wahr. "Ich habe dafür Verständnis und gleichzeitig Angst, sollte die Belastung wieder steigen", so Beyer.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

24.09.2021

Das Gesundheitssystem ist kaputt gespart. Wenn man z.B. bei der Feuerwehr solche Fallpauschalen einführen würde, gäbe es dann nur noch max. eine Feuerwehr für ganz Deutschland?
Und das medizinische Personal ist am Ende, aber nicht erst seit Corona!
Die völlige Überlastung kann man jetzt perfekt in Long Covid verstecken, anstatt die Gelegenheit zu nutzen und auf die Grundsatzprobleme hinzuweisen!

Permalink
24.09.2021

Das war schon vor Corona Zeiten so in den Kliniken. Das Gesundheitssystem wurde Stück für Stück kaputt optimiert.

Permalink
24.09.2021

Die Bericherstattung zum Gesundheitssystem in Deutschland ist schon sehr janusköpfig, v. a. wenn man dann solche Statements liest:

„Krankenhäuser sind in Deutschland überflüssig“
Laut Mediziner Busse haben sich Kliniken nur um wenige der Corona-Patienten gekümmert. Und 14,5 Milliarden Euro Steuergeld kassiert – „fürs Nicht-Behandeln“.
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/gesundheitsoekonom-reinhard-busse-im-interview-krankenhaeuser-sind-in-deutschland-ueberfluessig/27636330.html

Permalink
24.09.2021

Das liegt aber nicht an Corona!

Permalink