Newsticker
Kiew: Schwere Kämpfe um Stadt Lyssytschansk dauern an
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Urteil: Auch „Geisterradler“ haben Vorfahrt

Augsburg
09.01.2014

Urteil: Auch „Geisterradler“ haben Vorfahrt

Die Polizei warnt seit einigen Jahren verstärkt vor "Geisterradlern". 
Foto: Mateusz Roik

Eine Autofahrerin stößt in Augsburg beim Abbiegen mit einer Radlerin zusammen, die in die falsche Richtung fährt. Die Hauptschuld am Unfall trägt trotzdem die Frau im Auto.

Es ist ein Unfall, wie er häufig passiert. Eine Radlerin fährt im Juni 2012 in der falschen Richtung auf einem Radweg in der Bürgermeister-Ackermann-Straße. Ein Autofahrerin, die aus einer Seitenstraße in die vierspurige Straße einbiegt, übersieht die Radfahrerin – und es kommt zum Unfall. Schuld am Zusammenstoß ist aber nicht in erster Linie die „Geisterradlerin“, sondern die Frau am Steuer des Autos. So sieht es zumindest das Amtsgericht Augsburg in einem aktuellen Urteil.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.