Newsticker

Corona: Altmaier fordert Überprüfung der bisherigen Corona-Maßnahmen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburger Familienbad startet als Nachzügler in die Badesaison

Augsburg

23.06.2020

Augsburger Familienbad startet als Nachzügler in die Badesaison

Baden im Familienbad ist seit Montag wieder möglich.
Bild: Klaus Rainer Krieger

Plus Wegen der Corona-Pandemie gelten in den Freibädern in Augsburg weiterhin Einschränkungen. Immerhin: Die Stadt hat die Badezeiten verlängert.   

In diesem Jahr ist in der Freibadsaison in Augsburg vieles anders. Wegen der Corona-Pandemie haben sich die Rahmenbedingungen gravierend geändert. Der geplante Start in die Saison musste anfangs bereits um Wochen verschoben werden. Seit Montag sind nun alle vier städtischen Freibäder geöffnet. Das Familienbad war Nachzügler. Ohne Corona wäre der Start am 9. Mai erfolgt. Vor dem Familienbad hatten Bärenkeller-Bad, Fribbe und Lechhauser Freibad geöffnet.

Das Familienbad ist bei den Augsburgern beliebt. 
Bild: Klaus Rainer Krieger

Freibäder in Augsburg: Besucher müssen sich online registrieren

Der Besuch eines Freibads ist in dieser Saison nicht so ohne Weiteres möglich. Interessierte Besucher müssen sich online registrieren, um einen Abstecher ins Bad zu machen. Wer keinen eigenen Internetzugang hat, kann an der Bürgerinformation am Rathausplatz um Unterstützung bitten.

Die Stadt hat zwischenzeitlich die Badezeiten geändert. Es ist eine Verbesserung für Besucher. Statt drei Schichten, die anfangs angeboten wurden, gibt es jetzt zwei. Die Zeiten: im Familienbad, im Bärenkeller-Bad und im Fribbe geht es von 9 bis 14 Uhr und von 15 bis 20 Uhr. Im Freibad Lechhausen können sich Gäste von 10 bis 14 Uhr oder 15 bis 19 Uhr einbuchen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Augsburger Hallenbäder stehen für Vereinssport bereit

Bürgermeisterin Martina Wild, die gegenwärtig für den Sportbereich zuständig ist, erläutert: „Aufgrund der nun möglichen Öffnung der Hallenbäder für den Vereinssport können wir in den Freibädern auf zwei Zeiten reduzieren.“ Dieser Schritt entzerre das Besucheraufkommen, vermeide Warteschlangen und ermögliche längere Aufenthalte der Badegäste in den Freibädern.

Die Onlinereservierung ist bis zu drei Tage im Voraus möglich. Spontane Besuche im Freibad sind möglich, sofern genügend Platzkapazitäten vorhanden sind. Derzeit gilt die Regelung, dass Badegäste sich online für einen geplanten Besuch anmelden und an der Kasse dann ihr Ticket zahlen. Die Stadt will bald nachbessern, verspricht Bürgermeisterin Martina Wild: „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, auch eine Onlinebezahlung in den nächsten Wochen anbieten zu können.“

Anmeldung für Freibadbesuch: Badegäste müssen mit Wartezeiten rechnen

Nach Auskunft der Stadt wird das Angebot an der Bürgerinformation von älteren Menschen durchaus in Anspruch genommen. Es sei allerdings möglich, dass es hier zu längeren Wartezeiten komme. Dies passiere speziell bei gutem Badewetter. Martina Wild appelliert deshalb an das Verständnis der Badegäste, bei der Registrierung etwas Geduld mitzubringen.

Lesen Sie dazu:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren