1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburger Traditionsgeschäft schließt nach 30 Jahren

Augsburg

12.04.2019

Augsburger Traditionsgeschäft schließt nach 30 Jahren

In der Karlstraße in Augsburg hat ein Traditions-Geschäft nach 30 Jahren für immer geschlossen. Nur wenige Meter weiter hat auch ein anderes Geschäft zugemacht.
Bild: Silvio Wyszengrad/Archiv

Plus In der Karlstraße in Augsburg gibt ein Traditionsgeschäft nach 30 Jahren auf. In der City-Galerie öffnet ein neuer Laden. Was sich aktuell im Handel tut.

Die Augsburger Innenstadt hat ein Traditionsgeschäft weniger. Ein Modehaus, das 1982 als kleines Trachtengeschäft in der Altstadt anfing, hat geschlossen - Trachten Scherer. Die Räume an der Karlstraße stehen schon seit Längerem leer. Und es ist nicht das einzige Geschäft, das in der Innenstadt zugemacht hat.

Für die Räume von Trachten Scherer in der Karlstraße wird ein Nachmieter gesucht, weiß ein ehemaliger Kunde. Neben klassischer Trachtenmode und bekannten Marken aus diesem Bereich bot Scherer mehr als 30 Jahre lang auch Maßanfertigungen, Umarbeitungen und einen Reparaturservice an. Viele Stammkunden sind traurig über die Schließung. Markus Bartl schreibt uns beispielsweise: „Wir haben dort erstklassige, menschliche Beratung genossen. Meine Frau und ich bedauern die Schließung sehr.“

Ebenfalls aus dem Stadtbild verschwunden ist wenige Meter weiter der Hammer Store an der Ecke Karolinenstraße, Leonhardsberg. Das Unternehmen bot Fitnessgeräte für zu Hause an, jetzt ist die Filiale „ab sofort“ geschlossen, wie auf einem Plakat im Schaufenster zu lesen ist. Kunden müssten sich fortan an die Niederlassungen in München oder Neu-Ulm wenden.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Rayher zieht um

Keine Schließung, dafür ein Umzug steht dem Geschäft für Künstler- und Bastelbedarf Rayher in der Maximilianstraße 37 bevor. Das Geschäft und seine Mitarbeiter ziehen im Mai in die Jakoberstraße 4 in der Nähe der Fuggerei um. Deshalb herrscht derzeit reges Treiben im Laden, immerhin müssen die Umzugskartons gepackt werden. Damit möglichst wenig zusammenkommt, gibt es derzeit 30 Prozent auf das gesamte Sortiment – zumindest auf das, was noch übrig ist.

Neues in der City-Galerie

Aber nicht nur in Augsburgs Innenstadt ist der Handel in Bewegung, auch in der City-Galerie gibt es Veränderungen. Während die Supermarktkette Feneberg am 9. Mai ihren Laden eröffnen will, hat bereits jetzt das österreichische Unternehmen Biogena seinen neuen Shop eröffnet. Das Familienunternehmen mit Sitz in Salzburg vertreibt Nahrungsergänzungsmittel. Bei den Inhalten setzt das Unternehmen auf Mikronährstoffe, wie Mineralien und Vitamine. Der Laden ist der erste in Augsburg. (nist)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren