Newsticker

Corona-Rekord in den USA: Über 66.000 Neuinfektionen an einem Tag
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburgs Partnerstadt Bourges leidet extrem unter der Corona-Krise

Augsburg

18.05.2020

Augsburgs Partnerstadt Bourges leidet extrem unter der Corona-Krise

Dieses Bild entstand anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Partnerschaft zwischen Bourges und Augsburg vor drei Jahren.
Bild: Silvio Wyszengrad

Plus Der Bürgermeister des französischen Bourges ist wegen Corona nun häufig auf Facebook zu sehen. Die Pandemie beeinflusst den Austausch zwischen Deutschen und Franzosen.

Wenn Pascal Blanc, 60, redet, benutzt er beide Hände. Er erklärt, wie das mit den Lockerungen funktioniert, und sitzt dabei in seinem Büro im Rathaus, hinter ihm eine Flagge mit dem Wappen der Stadt Bourges, Frankreich. Es ist die Partnerstadt von Augsburg. Blanc faltet seine Hände, breitet sie aus, macht eine Merkel-Raute. Willkommen in seinem Akute-Frage-Video auf Facebook.

Seit 1967 sind Bourges und Augsburg befreundet. Blanc ist Bürgermeister von Bourges und seinen 65.000 Einwohnern. Wenn der Rathauschef auf der Internetplattform über die Bekämpfung des Coronavirus spricht, wirkt er wie der Leiter einer Jugendfreizeit, der Teilnehmern erklärt, wie der Tag abläuft.

Pascal Blanc ist Bürgermeister von Bourges.
Bild: Screenshot AZ

Obwohl wie Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber auch Pascal Blanc derzeit Krisenmanager ist, hat er eine Dreiviertelstunde Zeit, um mit einem Reporter aus Augsburg zu telefonieren. Er erkundigt sich, wie die Situation in Augsburg ist und freut sich, dass wieder ein bisschen Normalität einkehrt. Im Departement Cher, das wie Augsburg gut 300.000 Einwohner zählt und in dem Bourges liegt, gibt es 68 Tote aufgrund des Virus. In Augsburg sind es aktuell 14.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Blanc blickt derzeit besonders auf Kindergärten, Grundschulen und weiterführende Schulen, die teilweise wieder öffnen. 5000 Schüler gibt es in Bourges, etwa 1500 haben wieder Unterricht, die Anzahl der Schüler pro Klasse ist auf 15 begrenzt. Gymnasien bleiben vorerst geschlossen.

Die Kommunalwahl in Frankreich wurde wegen Corona verschoben

Blanc gehört der Partei Mouvement radical, social, libéral (MRSL) an, die sich für den Frieden in Europa und Chancengleichheit in einer solidarischen Gesellschaft einsetzt. Seit 2014 ist er Bürgermeister, doch eigentlich wären jetzt Kommunalwahlen. Wegen der Corona-Krise musste die zweite Runde auf September verschoben werden. In der ersten im März gab es einen Kandidaten, der mit 32 Prozent der Stimmen besser war als Blanc. In Deutschland dagegen fand die Stichwahl statt.

Der neuen Oberbürgermeisterin Eva Weber hat Pascal Blanc per E-Mail gratuliert. Vor drei Jahren haben sich die beiden zuletzt gesehen. Sie feierten in Bourges und Augsburg  das 50-Jährige der Partnerschaft. Blanc besuchte damals das letzte Heimspiel der Fußball-Bundesligasaison – Augsburg gegen Dortmund (1:1).

Besuch aus Bourges wird es wohl nicht so bald geben

Wann er wieder nach Augsburg kommt, weiß er nicht. Die Pandemie beeinflusst die Partnerschaft beider Städte, die als eine der engsten aller Augsburger Städteverbindungen gilt. Ob Feuerwehrleute, Bridgespieler, Musiker, Schüler, Politiker, Tischtennisspieler: Man besucht sich jedes Jahr. In Spitzenjahren stehen bis zu 20 Treffen auf dem Programm. Doch einige, die nun geplant waren, sind verschoben. Etwa sollten Händlern aus Bourges auf dem Augsburger Stadtmarkt im Juli französische Produkte verkaufen. Käse und Wein von dort gibt es nun wohl erst nächstes Jahr.

Dieses Bild entstand anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Partnerschaft zwischen Bourges und Augsburg vor drei Jahren. Dieses Jahr wurden viele Treffen abgesagt.
Bild: Silvio Wyszengrad

Statt diesen Mai wieder ein Heimspiel des FC Augsburg zu besuchen, muss Bürgermeister Pascal Blanc nun Mut und Leidenschaft beweisen, wie er sagt. Die Krise wird für ihn zum Stimmungsbarometer für die zweite Runde der Kommunalwahlen im Herbst. Also setzt er sich weiter vor die Kamera. Was er seinen Zuhörern noch nicht gesagt hat: Wenn Restaurants wieder öffnen, freut er sich auf gutes Bier auf der Terrasse.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren