Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Debatte um Augsburger zeigt: Begeisterung für die Stadt lebt

Kommentar

21.01.2019

Debatte um Augsburger zeigt: Begeisterung für die Stadt lebt

Wer ist „der“ Augsburger? Das lässt sich kaum sagen. Dennoch finden manche, dass sich die Stadt und ihre Menschen positiv verändert haben.
Bild: Silvio Wyszengrad

Die Begeisterung für Augsburg lebt. Die vielen Leserbriefe sind der beste Beweis. Manche lesen sich wie ein Appell zum Aufbruch.

Manchmal ist man auch als Redaktion ein wenig zerrissen. Muss man wirklich noch groß diskutieren, wie der Augsburger ist oder nicht? Ein Augsburger hat sicherlich eine provokante und sehr kritische These in den Raum geworfen. Danke dafür. Was dann folgte, war schlicht beeindruckend. Weit mehr als 50 Leserinnen und Leser haben Briefe geschrieben, in Facebook wird kräftigt diskutiert – und vor allem es wird freundlich-leideschaftlich in jede Richtung argumentiert. Danke, liebe Augsburger!

Als einer, der aus dem tiefen Westschwaben kommt, nähert man sich der Stadt von außen. Ganz früher war sie aus der Ferne und ganz persönlich vor allem für zwei Dinge bekannt: Zoo und Kreiswehrersatzamt. Der Zoo ist immer noch einen Besuch wert, die Zwischenstation auf dem Weg zum „Bund“ ist Geschichte. Wenn man sich Augsburg dann nähert, dauert es vielleicht einen Moment. Die Stadt erschlägt einen nicht gleich mit Skyline in Knallern. Augsburg ist eine Stadt für Entdecker. Klar, die Maxstraße sieht jeder sofort. Doch bald täglich sieht man wieder einen neuen Hausgiebel und denkt: Wow. Ähnlich ist es wohl mit den Augsburgern – so fern es sie noch gibt.

Mit einem Migrationsanteil von bald 50 Prozent – ohne alle die binnen-schwäbischen, binnen-bayerischen und binnen-deutschen Zuwanderer – ist der Augsburger wohl kaum noch zu finden. Aber vielleicht ist man hier immer noch etwas stiller und weniger extrovertiert. Das muss nicht jedem gefallen. Man kann es aber auch genießen. Aber die Begeisterung für Augsburg lebt. Die vielen Briefe sind der beste Beweis. Manche lesen sich wie ein Appell zum Aufbruch. Viele lesen sich aber schlicht wie Liebeserklärungen an unsere Stadt. Danke, liebe Augsburger!

Lesen Sie dazu den Artikel: Wie tickt der Augsburger? Das sagen bekannte Fuggerstädter

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren