1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Die Augsburger SPD sagt, wie sie beim Wähler punkten möchte

Augsburg

24.05.2019

Die Augsburger SPD sagt, wie sie beim Wähler punkten möchte

Sie führen die SPD in den Kommunalwahlkampf, von links: Ulrike Bahr, Dirk Wurm, Florian Freund und Kilian Krumm.
Bild: Silvio Wyszengrad

Dirk Wurm ist Oberbürgermeisterkandidat der Augsburger SPD. Die Partei verspricht einen innovativen Wahlkampf.

Ein erster personeller Schritt ist getan: Ordnungs- und Sportreferent Dirk Wurm ist Oberbürgermeisterkandidat der Augsburger SPD. Am Donnerstag wurde der 39-Jährige den Mitgliedern präsentiert. Offiziell nominiert wird Wurm am 19. Juli. Dass es einen Herausforderer aus den eigenen Reihen geben wird, gilt als nahezu ausgeschlossen.

Wurm genießt das einstimmige Vertrauen des Parteivorstands. Am Donnerstag gab es viel Applaus von den Mitgliedern für Wurm. Fraktionschef Florian Freund sprach danach von einer „Aufbruchstimmung“, die er erlebe.

Mit einer Person allein ist aber ein Wahlkampf nicht gewonnen. Das wissen OB-Kandidat, Fraktionschef und die Parteichefin Ulrike Bahr. Es komme auf die Themen an, mit denen die SPD beim Wähler punkten möchte. Wohnen ist ein zentraler Punkt, die Sicherung von Arbeitsplätzen gehört ebenfalls dazu. Um zu erfahren, wo die Augsburger der Schuh drückt, will die SPD einen betont „bürgernahen Wahlkampf“ führen, hieß es am Freitag.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kommunalwahl in Augsburg: Das SPD-Bürgerbüro heißt „Rotes Eck“

Deshalb hat die Partei an der Ecke Frauentorstraße, Jesuitengasse Räume angemietet. „Rotes Eck“, nennt sich das neue SPD-Büro. Hier sollen bis zur Wahl am 15. März viele Veranstaltungen stattfinden. Bürgersprechstunden sind geplant, die Fraktion will regelmäßig eine öffentliche Sitzung in diesen Räumen veranstalten.

Die SPD-Führung spricht darüber hinaus von einer „neuen Form des Wahlkampfs“. Die SPD will sich im Austausch mit Bürgern intensiv in der digitalen Welt bewegen. Das heißt, dass es im Internet eine Plattform geben wird, auf der Themen mit Bürgern diskutiert werden. Denkbar sei, dass aus diesen Diskussionen heraus dann die inhaltliche Positionierung festgelegt werde.

Ein wichtiger Mann in diesem Punkt ist Kilian Krumm. Der 29-Jährige arbeitet bei der IG Metall Augsburg. Im anstehenden Kommunalwahlkampf ist er der Wahlkampfleiter der SPD. Die Position ist vergleichbar mit der Rolle von Richard Goerlich bei der CSU.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren