Newsticker
Gesundheitsminister entscheiden: Biontech oder Moderna für Zweitimpfung nach Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Die Tedi-Filialen in Augsburg dürfen geöffnet bleiben

Augsburg

05.03.2021

Die Tedi-Filialen in Augsburg dürfen geöffnet bleiben

Die Tedi-Filialen in Augsburg dürfen geöffnet bleiben.
Foto: Oliver Wolff

Die Discounter-Kette ist weder ein Bau- noch ein Gartenmarkt und hat ihre Filialen seit 1. März dennoch geöffnet. In Augsburg wird das so auch akzeptiert – mit Einschränkungen.

Seit 1. März gelten im Lockdown Lockerungen. So dürfen unter anderem Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen. Die zugrunde liegenden Vorgaben hat sich unter anderem die Discounter-Kette Tedi zunutze gemacht und ihre Filialen ebenfalls geöffnet - auch in Augsburg und zur Verwunderung der Kunden.

Das Argument: Tedi habe auch Bau- und Gartenutensilien im Sortiment und berufe sich damit auf die Mischbetriebsregelung. Diese besagt laut einem Sprecher des Wirtschaftsministeriums: "Betriebe mit einem gemischten Sortiment dürfen öffnen, wenn das erlaubte Sortiment überwiegt. Falls dieses nicht überwiegt, dürfen Geschäfte nur das Sortiment anbieten, das erlaubt ist."

"Unerlaubtes" Sortiment muss bei Tedi in Augsburg abgehängt werden

Zuständig für die Kontrolle dieser Regelungen ist die Stadt Augsburg. Dort heißt es auf Anfrage: "Der städtische Ordnungsdienst hat die sechs Tedi-Filialen im Augsburger Stadtgebiet kontrolliert. Die Kontrolle ergab einen leichten Überhang des nicht zugelassenen Sortiments." Entsprechend den aktuell geltenden staatlichen Vorgaben dürften die Tedi-Filialen daher geöffnet bleiben, müssten aber das "unerlaubte" Sortiment abhängen und dürften es nur für das Click-&-Collect-Verfahren anbieten. Dies sei als Auflage erteilt worden.

Wie lange diese Auflage Bestand haben wird, hängt von der weiteren Entwicklung der Corona-Zahlen in Augsburg ab. Gemäß den aktuellen Beschlüssen auf Bundes- und Landesebene darf der Einzelhandel ab 8. März wieder öffnen, sofern die Inzidenz unter 50 bleibt. Bewegt sie sich zwischen 50 und 100, gelten strengere Regelungen, beispielsweise ein Einkaufen nur mit Termin. Bei Werten über 100 werden die Lockerungen zurückgenommen. Details zu den konkreten Regelungen in Augsburg will die Stadt am Freitag bekannt geben.

Inwiefern auch andere Augsburger Händler ab 1. März die Mischbetriebsregelung für eine Wiedereröffnung genutzt haben und wie die Stadt darauf gegebenenfalls reagiert hat, ist unbekannt. Eine entsprechende Anfrage hierzu ließ die Pressestelle unbeantwortet. (nist)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren