1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Die neue Turnhalle am Roten Tor zeigt, was in ihr steckt

Augsburg

09.10.2019

Die neue Turnhalle am Roten Tor zeigt, was in ihr steckt

Mit diesem Bewegungsparcours testen die Mädchen und Buben der Grundschule vor dem Roten Tor die vielen Möglichkeiten, die die neue Turnhalle mit ihren Geräten bietet.
2 Bilder
Mit diesem Bewegungsparcours testen die Mädchen und Buben der Grundschule vor dem Roten Tor die vielen Möglichkeiten, die die neue Turnhalle mit ihren Geräten bietet.
Bild: Annette Zoepf

An der Grundschule vor dem Roten Tor ist jetzt ein Erweiterungstrakt in Betrieb gegangen, der auch eine Mensa und Aula beherbergt. Was das für die Bildungsstätte bringt.

Drei Jahre lang war an der Grundschule vor dem Roten Tor Improvisieren angesagt, wenn Sport auf dem Stundenplan stand: Trimmrunden im nahe gelegenen Park, Projekte mit Sportvereinen und „Gastspiele“ in anderen Schulen. Jede Menge Zeit ging auf dem Weg hin und zurück verloren. „Wir hatten sozusagen Kinderlandverschickung“, sagt Sportlehrerin Katharina Neumann.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Jetzt können sie und ihre Kollegen wieder mehr Zeit für die Fitness einplanen. Die neue Turnhalle ist fertiggestellt – und wartet in dieser Woche mit einer Besonderheit auf: Die rund 360 Mädchen und Buben der Grundschule gegenüber der Freilichtbühne können in einem Parcours die Halle und die neuen Geräte darin kennenlernen.

An einem Neubau der Turnhalle führte kein Weg vorbei

Früher turnten die Kinder in zwei übereinanderliegenden Hallen aus der Nachkriegszeit, die zuletzt aufgrund statischer Probleme gar nicht mehr beziehungsweise nur noch eingeschränkt nutzbar waren. Dies war auch der Grund, warum sich die Stadt nach einer anderen Lösung umsehen musste. Anfangs habe man noch an eine Sanierung gedacht. Irgendwann sei dann klar gewesen, dass nur durch Abriss und Neubau die Anforderungen an einen zeitgemäßen Schulbetrieb erfüllt werden können, sagte Oberbürgermeister Kurt Gribl bei der Einweihung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Jetzt sind die Arbeiten mit Ausnahme der Außenanlagen fertiggestellt, wenn auch wegen Problemen in der Bauabwicklung – etwa Insolvenz von Firmen – später als geplant. Die Baukosten in Höhe von rund 7 Millionen Euro (davon 1,7 Millionen Euro Zuschuss vom Freistaat) stecken nicht allein in Turnhalle, Umkleiden und Sanitäranlagen. Neben der Sportstätte beherbergt der vom städtischen Hochbauamt geplante Neubau auch einen 280 Quadratmeter großen, teilbaren Multifunktionsraum.

Aufzug macht auch den Altbau der Schule vor dem Roten Tor barrierefrei

Dass sich Rektorin Elisabeth Schmid und die gesamte Schulfamilie diesen herbeigesehnt haben, verwundert nicht. Im hinteren Teil, der Mensa, essen täglich rund 100 Kinder der Mittags- und Nachmittagsbetreuung sowie der neuen gebundenen Ganztagsklasse – auch hier ist die Zeit der Provisorien zu Ende. Der vordere Bereich des großen Raums dient als Pausenhalle und für Veranstaltungen. Je nach Bedarf kann die Aula um die Mensa erweitert werden. In einem Verbindungstrakt zum Altbau befindet sich ein Aufzug, der alle Stockwerke barrierefrei erschließt. Elisabeth Schmids Vorgänger Franz Guggenberger, der 18 Jahre lang die Grundschule leitete, gerät beim Anblick des Neubaus ins Schwärmen. Vor allem die Aula sei ein großer Gewinn. „Zu meiner Zeit mussten wir bei Veranstaltungen in die Turnhalle ausweichen.“

Auch wenn die offizielle Eröffnung noch aussteht, ist in Oberhausen eine weitere Mensa in Betrieb gegangen: Die Werner-Egk-Grundschule nutzt seit einigen Wochen den Neubau, der rund drei Millionen Euro gekostet hat.

Rund 50 Millionen Euro für den Ganztagsbetrieb an Augsburger Schulen

Wie Bildungsreferent Hermann Köhler auf Anfrage mitteilt, wurden in den vergangenen Jahren insgesamt 16 Grund-, Mittel- und Förderschulen in unterschiedlichen Stadtteilen mit Mensa-Bauten und anderen Maßnahmen für den Ganztagsbetrieb gerüstet (Gesamtkosten: rund 50 Millionen Euro). Darunter befindet sich auch die Grundschule in Kriegshaber.

Für Kriegshaber geht jedoch der Wunsch nach einer neuen Turnhalle wohl nicht so schnell in Erfüllung. Es gebe keine entsprechenden Pläne, so Köhler. Dafür werden bei anstehenden Sanierungsmaßnahmen auch Turnhallen in das Gesamtpaket einbezogen. Als Beispiel nennt der Referent die Oberhauser Löweneck-Schule. Diese besitzt zwei Turnhallen, die im Rahmen der 2020 beginnenden Generalsanierung überholt werden sollen. „Die obere Turnhalle erfährt dabei aufwendigere statische Maßnahmen, um die seit Jahren gesperrten Räume über der Halle wieder nutzen zu können.“ Auch bei den Sanierungsmaßnahmen in der St.-Anna-Grundschule (Innenstadt) und der Schiller-Grund- und Mittelschule in Lechhausen sollen die Turnhallen im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten einbezogen werden.

Lesen Sie dazu auch„Blumenwiese“ schmückt Schul-Neubau am Roten Tor

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren