Newsticker
RKI: 19.185 Corona-Neuinfektionen und 67 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Eine Braut auf einem Schimmel sorgt für Aufsehen

Augsburg

15.11.2019

Eine Braut auf einem Schimmel sorgt für Aufsehen

Braut Lisa Reichelt reitet auf dem Schimmel durch das Mettlochgässchen.
Foto: Klaus Rainer Krieger

Ein weißes Pferd und eine Braut haben am Freitagvormittag in der Fußgängerzone die Blicke auf sich gezogen. Hinter dem Auftritt steckte eine Überraschung.

Der Hochzeitstag ist für die meisten Brautpaare ohnehin schon besonders. Für eine Braut wurde er am Freitag noch mal aufregender. Die 27-jährige Lisa Reichelt wurde vor der Trauung im Rathaus mit einem prächtigen Schimmel überrascht. Für die junge Frau begann ein Ritt durch die Innenstadt, der für Aufsehen sorgte.

Lisa Reichelt steht in ihrem weißen schmal geschnittenen, fließenden Kleid neben ihrer Mutter Cornelia Reichelt-Concemius (55) in der Annastraße. „Ich hätte mit viel gerechnet, aber nicht mit einem Pferd“, sagt sie und deutet auf den festlich geschmückten Schimmel – ein richtiges Märchenpferd. Ihre Mutter hat sie damit gerade überrascht. Es ist eine Hommage an Lisas Liebe zum Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“.

Reitet ein Schimmel durch die Augsburger Fußgängerzone

Bei den vorbeikommenden Passanten sorgt die Szene für viele staunende Blicke. „So etwas erwartet man ja nicht in einer Einkaufsstraße“, meint eine Frau, während sie ein Foto mit ihrem Smartphone schießt. Lisa sitzt mittlerweile auf Aquiles-Bruns. So heißt der 14-jährige Showhengst aus Kaufbeuren. Besitzerin Diana Seitz hält ihn an der Leine. Sie und ihr Pferd sind große Auftritte gewohnt.

Auf zahlreichen Paraden und Mittelaltermärkten waren Diana Seitz vom Team "Hochzeitspferde - Wedding Horses". Doch für eine Hochzeit wurden sie jetzt das erste Mal gebucht. „Ich war selbst richtig aufgeregt und hab gestern noch meiner Oma erzählt, dass wir einen Hochzeitsauftritt haben“, erzählt die junge Frau schmunzelnd. Bisher habe aber alles gut funktioniert. Auch der Fußmarsch vom Plärrer-Gelände zum Startpunkt in der Annastraße sei ohne Probleme verlaufen. Den Pferdeanhänger konnten sie in der Innenstadt nämlich schlecht parken.

Organisiert hat die Aktion Cornelia Reichelt-Concemius aus dem Saarland, die sich selbst „verrückte Brautmutter“ nennt. Ein ganz schöner Aufwand sei das gewesen, berichtet sie. Auch Lisa Reichelt und ihr Ehemann Benjamin Andres stammen aus dem Saarland. Andres aber lebt schon länger in Augsburg. Vor einigen Jahren zog er für seinen Job bei MAN in die Fuggerstadt. Als er vor vier Jahren seine Familie im Saarland besucht, lernte er dort Lisa kennen. Die beiden verliebten sich. „Mama, das ist der Mann“, habe Lisa nach kurzer Zeit gesagt.

Die Braut zittert nicht nur vor Kälte

Bald darauf zog sie zu ihm nach Augsburg. Schwierig sei es gewesen, die einzige Tochter gehen zu lassen, erinnert sich Reichelt-Concemius. „Da gab es Tränen.“ Von der Wahl ihrer Tochter sei sie aber begeistert. Zur Hochzeit wollte sie dem Paar etwas Besonderes bieten, das sei in der Familie Tradition. „Wenn etwas gefeiert wird, gibt es eine Überraschung.“ Und wenn es ein geschmückter Schimmel ist.

Auf dem Pferd geht es zum Rathaus.
Foto: Klaus Rainer Krieger

Als die Perlach-Uhr 9.45 Uhr schlägt, geht es los. Diana Seitz führt das Pferd durch das Mettlochgässchen quer über den Rathausplatz zwischen den aufgebauten Christkindlesmarkt-Buden auf die ahnungslose Hochzeitsgesellschaft samt Bräutigam zu. Lisa zittert – nicht vor Kälte, wie sie sagt. „Ich bin so aufgeregt.“ Vor dem Rathaus wartet der Bräutigam. Aus einer Box schallt es „Küss mich, halt mich, lieb mich“ – das Lied aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Ungläubig schüttelt er den Kopf, er ist mindestens genauso überrascht wie Lisa einige Minuten zuvor. Beide strahlen. Die Überraschung ist Cornelia Reichelt-Concemius gelungen.

Nach der Trauung im Kreis der Familie geht es mit dem Pferd zum Fotoshooting in den Hof des Schaezlerpalais. Groß gefeiert wird nächstes Jahr auf Mallorca. Vielleicht gibt es dann auch wieder eine Überraschung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren