1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Eklat beim AfD-Neujahrsempfang mit Petry hat ein Nachspiel

Augsburg

15.02.2016

Eklat beim AfD-Neujahrsempfang mit Petry hat ein Nachspiel

Stadtrat Markus Bayerbach versuchte die Demonstranten zu beruhigen, nachdem man sie aus dem Saal geworfen hatte.

Nach den Handgreiflichkeiten gegen linke Störer gibt es eine Strafanzeige, im Gegenzug prüfen die Veranstalter rechtliche Schritte. Was dabei am Ende herauskommt, ist offen.

Der Neujahrsempfang der AfD am Freitagabend im Augsburger Rathaus hatte ein Vorspiel vor dem Verwaltungsgericht, im Nachgang wird sich die Staatsanwaltschaft damit beschäftigen müssen. Gegen mehrere Teilnehmer der Veranstaltung wurde am Samstag von einem Besucher Strafanzeige wegen Körperverletzung erstattet, weil sie junge Leute, die schweigend gegen die Rede von AfD-Bundesvorsitzender Frauke Petry protestiert hatten, aus dem Saal gesdrängt und gestoßen hatten. Inwieweit die Handgreiflichkeiten durch das AfD-Publikum – Schläge fielen keine – strafrechtlich überhaupt relevant sind, ist aber offen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wie berichtet hatten sich zwölf Aktivisten aus dem Antifa-Spektrum unbemerkt unter die geladenen Besucher des Neujahrsempfangs gemischt. Schweigend zeigten sie während Petrys Rede T-Shirts mit Aufschriften wie „Rassismus hat viele Gesichter... Aber alle sind hässlich“.

Einige leisteten der Aufforderung, den Saal zu verlassen, schnell Folge, andere blieben hartnäckiger auf ihren Stühlen stehen und sitzen. Die Folge der Provokation: Besucher versuchten, sie vom Stuhl zu zerren. AfD-Stadtrat Markus Bayerbach versuchte händeringend, eine Eskalation zu vermeiden. Der Sicherheitsdienst trug einen jungen Mann nach draußen, nachdem dieser in eine Trillerpfeife geblasen hatte. Mit „Antifaschista“-Sprechchören verließen die Aktivisten den Oberen Fletz.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg
Vor dem Rathaus protestieren über 2.000 Menschen gegen den Besuch von Frauke Petry. Und auch im Rathaus kommt es zu tumultartigen Szenen

AfD-Chefin Petry war kurz irritiert

AfD-Stadtrat Thorsten Kunze erklärte gestern auf Anfrage, dass man die Aktion der Antifa-Aktivisten nicht übermäßig hoch hängen wolle. Man sehe die Angelegenheit nicht so dramatisch. Auch AfD-Chefin Petry reagierte während ihrer Rede nach kurzer Irritation betont gelassen auf die Störer und bot Gespräche an.

Wenn nun allerdings Strafanzeige erstattet worden sei, prüfe man seinerseits rechtliche Schritte, etwa wegen eines Hausfriedensbruchs oder Störens einer Versammlung, kündigte Kunze an. Zumindest von den Aktivisten, die vor dem Rathaus von Gesinnungsgenossen mit Applaus begrüßt wurden, hatte die Polizei die Personalien festgestellt. Unklar ist, wie es ihnen überhaupt gelang, trotz strenger Einlasskontrollen in die Veranstaltung zu kommen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

16.02.2016

So sind se, die Antifa-Pussys:

Groß im Austeilen, große Klappe, aber wenn sie dann mal geschubst werden, rennen sie zu den Vertretern des "Schxxß-Staates", den sie so hassen, und heulen.

Einfach nur erbärmlich...

Permalink
16.02.2016

.

@Peter P. (Antwort: TEIL 1)

.

Der Zusammenhang Ihrer Kritik mit dem vorstehenden Beitrag von mir erschließt sich mir nicht.. Dort steht nichts über die lange Grenze Griechenlands. In anderen Beiträgen schon.

.

Die Gegner der Kanzlerin, wie Seehofer, stellen immer wieder in den Focus, die EU-Gesetzmäßigkeit müsse wieder gelten. D.h. eben auch, die EU-Außengrenzen zu schließen. Das ist die, wenn Sie meinen: absurde, Vorstellung der gesetzestreuen EU-Verfechter. Der Anspruch der EU-Binnenländer, mit den Dingen da draußen nichts zu tun haben zu wollen.

.

Eine Abriegelung Mazedoniens, wie von einigen gefordert, stärkt die Binnenländer der EU, deren Flüchtlingsansturm dann nicht mehr kritisch sein dürfte. Im Zusammenspiel mit der ungarischen immer weiter ausgebauten Mauer. Das würde dann aber auch auf Deutschland zutreffen. Das deutsche Problem wäre gelöst.

.

Das Flüchtlingsproblem allerdings wäre nicht gelöst. Die EU-Außenländer hätten in Eigenregie dafür zu sorgen, dass sie ihre Grenzen dicht hielten. Was sie nicht können. Auch wegen verweigerter Hilfe der anderen EU-Staaten.

.

Das ist die Lösungsmöglichkeit ABWEHR der Flüchtlinge.

.

Was mit Flüchtlingen wird bzw. würde, ist damit nicht geklärt. Und dass z.B. Griechenland eine solche Aufgabe nicht bewältigen kann, scheint mir logisch. Das Land hat bisher schon über 1 Million Flüchtlinge aufgenommen, betreut, versorgt und auch weitergehen lassen. Ohne Hilfe. Es soll aber alle Ankommenden, meint die EU, zusätzlich katalogisieren und registrieren. Die Asylverfahren dort durchführen.

.

Wie das gehen soll? Ein kleines Land, kurz vor dem finanziellen Kollaps, den so mancher bereits herbeisehnt. Das aber ist den in meinen Augen den Kurz-Denkern gleichgültig: Flüchtlinge haben im EU-Binnenraum eben nicht vor irgendeiner Grenze zu stehen.Basta. So wie Frau Merkel eben noch selber bis 2014 jegliche gemeinsame Solidarität abgewehrt hat..

.

Permalink
16.02.2016

,

@Peter P. (Antwort TEIL 2)

.

Die andere Lösungsmöglichkeit versucht , an die Ursachen der Flucht heranzugehen. Indem z.B. den Nachbarstaaten Syriens, inclusive Türkei, Hilfestellung gegeben wird bei der Versorgung und Betreuung von über 4 Millionen Menschen. Möglichst dort vor Ort.. Wo bisher Hunderttausende /Millionen noch nicht einmal genug zu essen bekommen, wo Wasser eine Mangelware ist.

.

Die UN bestätigt, dass die Menschen dort nicht einmal 800 Kilokalorien pro Tag erhalten.

.

Und das wiederum ist einer der Hauptgründe für Flucht aus diesen Nachbar-Gebieten Syriens. Wenn wir vor Ort helfen, wäre ein Schritt getan.

.

Die Türkei beherbergt ca. 2 Millionen Flüchtlinge. Bisher hat ihr niemand geholfen, auch finanziell nicht.Was angestrebt wird, ist doch, in Solidarität eine Entlastung zu erreichen. Und nicht etwa das, was Sie eine absurde Idee nennen.

.

Aber wie auch immer: wenn Weltgemeinschaft, EU, Deutschland nicht bereit sein sollten, sich an einer wie auch immer gearteten solidarischen Lastenverteilung zu beteiligen, wird unser System zusammenbrechen, die EU sowieso. Dann kann jeder Staat seine eigene Mauer bauen und beschützen und stolz darauf sein, das, was wir als Globalisierung bezeichnet haben – zum Nutzen Aller – in Kleinstaaterei zu verhackstückeln.

.

Eines sollte Jedem klar sein: ob wir, die Weltgemeinschaft und EU vor Ort helfen, in Zwischeneinrichtungen oder direkt hier bei uns, es kostet Geld. Und das reicht für Viele nicht einmal für einmal Sattessen pro Tag, bisher.

.

Aber DAS können wir ändern.

Permalink
16.02.2016

Der Andrang nach Deutschland ist von den hohen Sozialleistungen hier beeinflusst; sogar Frau Nahles hat das inzwischen hinsichtlich der EU Bürger aus ärmeren Staaten erkannt.

.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sozialhilfe-fuer-eu-auslaender-nahles-will-anspruch-einschraenken-a-1069915.html

.

Das muss auch für Flüchtlinge umgesetzt werden.

.

Das Thema sind hier auch verhüllte islamische Frauen die keinerlei Chance auf eine Arbeitsstelle haben, aber 100% den gleichen Anspruch auf Sozialhilfe hier. Das ist nur eine der Vergünstigungen mit der hier die islamische Einwanderung gepusht wird.

.

Es gibt eine internationale Einigkeit (incl. aller ehemaligen Kriegsgegner von Nazi-Deutschland) dass die deutsche Einwanderungspolitik schädlich ist.

.

Ihre Einschätzung des Einsatzes von Griechenland fällt sehr milde aus.

.

Das Land hat bisher schon über 1 Million Flüchtlinge aufgenommen, betreut, versorgt und auch weitergehen lassen.

.

Dafür gab es aber auch ordentlich Geld von der EU; und warum haben die Flüchtlinge in Griechenland keinen tollen wirtschaftlichen Impuls gegeben, den man uns immer vorgaukeln will?

Permalink
16.02.2016

Bitte: welches Geld, welche Hilfe hat die EU in der Flüchtlings-Frage an Griechenland geleistet?

.

Dazu:

"Wie befremdlich die EU mit Griechenland umgeht .

Beitrittskandidat Türkei bekommt Milliarden Euro von der EU für Flüchtlinge. Griechenland hingegen soll aus dem Schengenraum ausgeschlossen werden."

http://www.sueddeutsche.de/politik/griechenland-hilfe-wem-hilfe-gebuehrt-1.2772833

.

Wie können Flüchtlinge in den Staat Griechenland investieren? Griechenland wurde und wird gerade die Gurgel von der EU und Deutschland abgedreht.

.

Es muss nämlich die Hausaufgaben des Herrn Schäuble umsetzen. Da bleibt für das Land und seine Bewohner nichts mehr übrig.

Permalink
17.02.2016

Bitte: welches Geld, welche Hilfe hat die EU in der Flüchtlings-Frage an Griechenland geleistet?

http://ec.europa.eu/deutschland/press/pr_releases/14010_de.htm

Im Jahr 2015 hat die EU-Kommission Griechenland insgesamt 146 Mio. Euro an Soforthilfen zugeteilt...


Wie können Flüchtlinge in den Staat Griechenland investieren? Griechenland wurde und wird gerade die Gurgel von der EU und Deutschland abgedreht.


Linksgrünes Geheule um von der gewaltigen Korruption und sozialistischen Günstlingswirtschaft abzulenken.


Die Griechen müssen sich halt mal von den Flüchtlingen ordentlich bereichern lassen und diese Menschen als Konjunkturprogramm verstehen. Geht alles auf Pump - sagt man uns in Deutschland - warum soll das in GR nicht funktionieren?

Permalink
17.02.2016

146 Millionen € sind zugeteilt worden. Von EU und IOM und UNHCR, insgesamt. Im Vergleich dazu die bisher auch nur zugesagten 3 Milliarden €, die an die Türkei (Nicht-EU-Land) gehen sollen.

.

Das ist richtig. Damit konnten einige Flüchtlingsunterkünfte bereitgestellt werden. Einige der von Griechenland zu bauenden Hot-Spots teilweise errichtet werden.

.

Und der Rest reichte wohl nicht einmal für die 160.000 Flüchtlinge, die die EU in ihrem Programm umsiedeln wollte. Der Grund war: Griechenland und Italien zu entlasten. Nichts ist daraus geworden.Die EU-Staaten hatten wieder einmal den Mund zu voll genommen.

.

Von Griechenland wird aber erwartet, dass das Land den Flüchtlingsansturm aufnimmt, versorgt und betreut. Und darüber hinausgehend die ankommenden Flüchtlinge registriert und dem Asyl-Verfahren dort an Ort und Stelle zuführt. D.h. in Griechenland. Und das heißt auch die ankommenden Massen mit Wohnraum zu versorgen. So verlangt es die EU.

.

Damit die EU-Binnenländer sich mit dem Thema Flüchtlinge nicht mehr befassen müssen.

.

Heiligs Blechle, @Peter P., über ihren Punkt „Linksgrünes Geheule“ bin ich aber richtig erschrocken.

.

Griechenland, Das Land das noch in den `70er Jahren unter einer Militärdiktatur leiden musste. Und dann in Jahrzehnten mit politisch links, grün oder sonstigen anrüchigen Farben des Regenbogens wirklich nichts zu tun hatte.

.

Bis dann auf einmal Alexis Tsipras der Dorn im Fleische der EU war. Der, der den korrupten Laden seiner vielen Vorgänger nun unter Aufsicht der EU auszumisten hat.

.

Angerichtet haben diesen aber ganz andere.

.

Übrigens: Die Arbeitslosigkeit in Griechenland beträgt ca. 25%. Die Jugendarbeitslosigkeit ca. 55%.

Permalink
15.02.2016

Wenn man den tragischen Bericht "Burghausen Polizist erschießt jungen Mann - Ermittlungen eingestellt" aus der AZ von heute gelesen hat, dann wird doch auch klar, welche idiotische Begriffsverwirrung bei der Causa Petry in den Köpfen herrscht. Wenn man dazu grundsätzlich einmal davon absieht, dass die AfD nicht die NSDAP ist, sondern eine demokratische Partei in Deutschland mit allen damit verbundenen Rechten, und die der Verfassungschutz trotz wiederholter verwerflicher Einflußnahme allerhöchster Kreise der Regierungskoalition darum auch partout nicht zu überwachen gedenkt (im Gegensatz zu Teilen einer bestimmten linken Partei, die darum sich bei dieser hetzerischen Einflussnahmne auch tunlichst zurückhält) -

wenn man dann aber, unter Berücksichtigung des Unglücks in Burghausen, erfasst, dass der Begriff Schießbefehl[!] (wiederum nur wegen seiner hetzerischen Wirkung) Frau Petry angeheftet wurde für eine Äußerung, die im Wortlaut exakt so im folgenschweren Interview mit den Mannheimer Morgen-Presseleuten nachzulesen ist, Zitat Petry:

"Ich habe das Wort Schießbefehl nicht benutzt. Kein Polizist will auf einen Flüchtling schießen. Ich will das auch nicht. Aber zur Ultima Ratio gehört der Einsatz von Waffengewalt. Entscheidend ist, dass wir es so weit nicht kommen lassen ... Gewalt geht gar nicht. Das sagen wir schon immer, da müssen wir uns nicht jedes Mal distanzieren",

dann bekomnmt man doch einen sehr zweifelhaften Einblick in die Gefühlswelt der "dumpfen" Masse. Äußerst lehrreich in diesem Zusammenhang: "Hexenwahn und Hexenverfolgung 1500 – 1800" von Prof. Dr. Wilhelm Liebhar.

Permalink
15.02.2016

Liebe Augsburger Diskutanten,

nach meiner Erinnerung (als Rheinländer) ist Augsburg eine schöne und angenehme Stadt. Aber diese aus meiner Sicht kleinkarierte Diskussion um die AFD, Frau Petry, Herrn Palmer, angebliche thematisierte Schießbefehle, etc., lenkt in Wahrheit nur von den eigentlichen Problemen ab.

Die etablierter Politiker und Parteien (auch in Augsburg) haben in der Flüchtlingskrise gravierende Fehler gemacht und der AFD damit den Weg geebnet, den sie nun konsequent beschreitet. In einer Demokratie sollte jede Meinung möglichst sachlich diskuiert werden können, sonst begeben wir uns auf ein Niveau, das es in Deutschland (eigentlich) nicht mehr geben sollte. Das trifft auch auf die Schreihälse zu, die auf dem Foto zu dem Artkel im Hintergrund erkennbar sind.

Nur am Rande vermerkt helfen da die einer Demonstration in Ausburg hoch gehaltenen Schilder (Die Würde des Menschen, usw...) mit dem Verweis auf das Grundgesetz, wenig weiter. Als das Grundgesetz nieder geschrieben wurde, hat sich niemand auch nur annähernd vorstellen können, was jetzt, mehr als ca. 65 Jahre später in der Welt und insbesondere Europa passiert!

Permalink
15.02.2016

Immer eine Armlänge Abstand lassen ;-)

Permalink
15.02.2016

(Verstoß NUB 7.2/sachlich diskutieren!)

Permalink
15.02.2016

(Verstoß NUB 7.2/sachlich diskutieren bitte!)

Permalink
15.02.2016

Bei Wikipedia findet sich die Erklärung zum 223: "Eine körperliche Misshandlung ist jede üble, unangemessene Behandlung, die das körperliche Wohlbefinden oder die körperliche Unversehrtheit NICHT NUR UNERHEBLICH[!] beeinträchtigt. Im Rahmen des körperlichen Wohlbefindens wird der Zustand vor der Tathandlung mit dem nach der Tathandlung verglichen. Ist der Zustand schlechter als vorher, dann kann das körperliche Wohlbefinden beeinträchtigt sein."

Aber egal, die Augsburger Volksgemeinschaft unter Führung von Herr Gribl hat hier andere Maßstäbe, Zitat Gribl: "Wenn wir mit rechtsstaatlichen Mitteln handeln, müssen wir das Urteil akzeptieren, aber wir müssen es nicht hinnehmen".

Und welche verrückten Überlegungen dabei zur Rechtfertigung einer Beugung angeführt werden, kann man ja genüsslich den Kommentaren hier entnehmen.

Permalink
15.02.2016

Dieser Staat war lange genug auf dem "rechten Auge" blind. Höchste Zeit, da endlich sehr genau hinzusehen. Abscheuliche Gründe liefert dieses Gesocks z. Zt. tagtäglich . . .

Permalink
15.02.2016

Dieser Staat (Teilvorgänger) war lange genug auch auf dem linken Auge blind . Man hat die eigenen Bürger abgehört, beschattet, eingesperrt und erschossen. Abscheulich ist, dass Leute die für diese Verbrechen verantwortlich waren, heute von deutscher Rente gut leben können. Ein Hohn für jeden anständigen Menschen.

Permalink
15.02.2016

Das alles hat letztlich auch zum Untergang der DDR geführt. Das gleiche Schicksal ist auch der AfD zu wünschen, die ja komischerweise ausgerechnet in diesem "Teilvorgänger" viele ehemalige Kommunisten mit "deutscher Rente" begeistert und es in alter Tradition sogar für geboten hält, auf wehrlose Menschen zu schießen . . .

Permalink
15.02.2016

Bitte belegen Sie doch mal den Satz, daß die AfD für geboten hält, auf wehrlose Menschen zu schießen.
Ich will dies nicht ausschließen, da ich mich so intensiv mit der AfD beschäftigt habe. Von Fr. Petry habe ich noch keine direkte Aussage gefunden, sondern nur in Kommentaren oder Artikeln, die gegen sie gerichtet waren.

Permalink
15.02.2016

Also diese Diskussion sollten wir nicht wieder anfangen. Sie hat ja ebenso wie ihre Parteifreundin von Storch (die wollte dann Frauen und Kinder ausnehmen!) die eigenen Aussagen versucht, zu relativieren. Die Zustimmung zu diesem Wahnsinn war sehr groß, besonders bei den einschlägig bekannten Protagonisten hier im Forum . . .

Permalink
15.02.2016

Also wieder mal eine unbelegte Aussage von Ihnen.
Sie haben in einem anderen Kommentar hier der AfD vorgeworfen, sie würde Halbwahrheiten verbreiten.
Sorry, von Ihnen sind bis jetzt nicht mal Halbwahrheiten gekommen, sondern nur Unterstellungen und Vermutungen.
Eine Frage würde mich bei Ihnen interessieren:
Wenn Boris Palmer, der ähnlich wie Frau Petry für Grenzkontrollen mit Waffen ist, von den Grünen in Augsburg eingeladen würde. Wie sollte sich der Stadtrat ihrer Meinung nach verhalten bzw. sollte auch eine Gegendemonstration auf dem Rathausplatz stattfinden ?

Permalink
15.02.2016

Der Stadtrat sollte Palmer fragen, wie und mit welchen finanziellen Mitteln und mit welcher Kompetenz er im EU-Land Griechenland einen über 13.000 km langen Zaun bauen würde.
.
Und wer das dazu nötige Bewachungspersonal mit den von ihm genannten Waffen stellen und finanzieren würde. Denn: Griechenland kann das nicht sein.

.

Denn er hat, im Gegensatz zu Petry, von der Aussengrenze der EU gesprochen.
.

Permalink
15.02.2016

Sie drücken sich vor einer Antwort:

Prinzipiell ist es mal egal, um welche Grenze es sich handelt - es handelt sich schließlich in beiden Fällen um Mernschen, auf die geschossen wird. Man hat Fr. Petry ja den Waffeneinsatz vorgeworfen und nicht ob es realisierbar ist.

Aber nach ihrer Meinung sollte man, wenn ich sie richtig verstehe, mit Boris Palmer kommen lassen und mit ihm reden.

Warum hat man dies nicht mit Fr. Petry gemacht ? Wie gesagt, sind die Grundaussagen die Gleichen: Waffeneinsatz für Sicherung der Grenzen.

Und sagen sie, sollte es dann auch eine Gegendemonstration gegen Boris Palmer geben ?

Permalink
15.02.2016

Sie hatten gefragt, wie sich der Augsburger Stadtrat verhalten solle. Ich habe Ihnen geantwortet.

.

Über Ihre Frage und meine Antwort hinausgend:

NEIN. Es ist nicht egal, um welche Grenze es sich handelt. Das Grundgesetz ist gültig für deutsches Gebiet. Und nur dafür.

.

Petry hat versucht, sich das Grundgesetz und weitere Bestimmungen zurecht zu biegen. Wie auch Frau von Storch. Petry hat in zwei Interviews ihre Meinung der ultima ratio erläutert. Und dann sich von sich selbst distanziert. Die SZ schrieb dazu: Pinocchio-Petry.

.

Palmer hat sich angemaßt, als deutscher Kommunal-Politiker im EU-Ausland Regeln aufzustellen zu wollen, die von deutschem Recht nicht gedeckt sind.

.

SIE hatten gefragt: was, wenn Palmer von den Grünen eingeladen würde ...

Wie sollte sich dann der Stadtrat verhalten?

.

Sie haben MEINE Meinung dazu nicht erfragt. Hier ist sie trotzdem:

.

1. Frau Petry ist zum Neujahrsempfang ihrer AdD eingeladen worden. Von der AfD. Ich hätte sie nicht eingeladen. Immerhin finde ich es gut, dass diese Einladung ein, für Augsburg, bemerkenswertes Resultat mit der Gegendemonstration gehabt hat.

.

2. Palmer hat sich einen Profilierungsversuch in seinem Wahlkampf geleistet, den ich unterirdisch finde. Natürlich würde ich ihn ebenfalls nicht einladen.

.

3. Für beide gilt:

Sie haben beide Gelegenheit, öffentlich, wo auch immer, aufzutreten, ihre Meinung zu sagen. Palmer hat es mit seiner Aussage schwerer, da die Grünen seine Vorstellungen vehement ablehnen. Beginnend bei den Partei-Vorsitzenden.

.

4. Ich könnte mir auch bei Palmer eine große Gegendemonstration vorstellen. Da auch seine Vorstellung abenteuerlich ist.

.

ABSCHLIESSEND:

Sie schreiben: Waffeneinsatz für Sicherung der Grenzen.

Dazu sage ich: das Grundgesetz und weitere Gesetze setzen den Rahmen dafür. Und der besagt nicht, dass auf unbewaffnete Flüchtlinge geschossen werden darf.

Selbst Petry hat längst ihre ultima ratio (Waffengewalt) zurückgezogen. Frau von Storch ebenso. Und Gauland von Anfang an.

.

Das aber ist bei ihren vermeintlichen argumentatorischen Helfern wohl bis heute nicht so richtig angekommen.

Permalink
15.02.2016

Leider gab es in Fall Petry in Augsburg keinen Austausch von Argumenten, so wie es in der Demokratie sein sollte.

Frau Petry und der AfD wurden ihre falschen Grundsätze vorgeworfen - über Details wie Unterschiede zwischen deutscher oder europäischer Grenze wurde nie geredet.

Aber wenn ich sie richtig verstehe:

- der Stadtrat solle auch einen Besuch von Hr. Palmer verhindern
- wenn Palmer nach Augsburg kommt, dann sollte auch gegen ihn demonistriert werden

Permalink
15.02.2016

Wie oft erwähnen Sie denn noch die lange Außengrenze von Griechenland?

Es ist Frau Merkel und ihre absurde Idee diese Grenze zusammen mit der Türkei zu schließen; die Gegner von Frau Merkel glauben da eher an realistischere Lösungen im Süden von Mazedonien.

Wobei das Problem der langen Grenze ja eigentlich nur wenige Inseln sind, die so nahe an der Türkei liegen, dass sie auch mit einem windigen Schlauchboot erreichbar sind.

Permalink
16.02.2016

Ich habe Ihnen ganz oben geantwortet.

Permalink
15.02.2016

Der Antwort von Herrn Siegfried Sauer schließe ich mich vollumfänglich an.

Möglicherweise wäre zu prüfen, ob nicht Herr Palmer und Frau Petry auf unbegrenzte Zeit bei Fortzahlung ihrer Bezüge beurlaubt werden sollten, damit sie gleich mit dem Zaunbau beginnen können.

Nachdem es Frau Petry bevorzugen würde, Deutschland zu umzäunen, könnte sie im Bereich Freilassing (Balkanroute!) beginnen, während sich für Herrn Palmer Lesbos anbieten würde . . .

Ach so, hier noch ein Link:

http://www.heute.de/afd-chefin-petry-an-grenze-notfalls-auf-illegal-einreisende-fluechtlinge-schiessen-42042900.html

Permalink
15.02.2016

Herr Georg Kr.,
bitte nicht hinter Siegfried Sauer verstecken.
Siegfried Sauer würde schließlich Hr. Palmer kommen lassen. Warum wird da ein Unterschied zwischen "Grünen" und nicht so grünen gemacht ?
Würde Sie gegen Palmer demonstrieren oder würde sie mit ihm diskutieren bzw. der Stadtrat ?
Danke für ihren Link, aber dort ist auch nichts "wehrlos" zu finden. Wie gesagt, in habe noch keine direkte Aussage von Petry gefunden, nur immer Aussagen von anderen, die das dazuinterpretieren.

Permalink
15.02.2016

Das habe ich NIE geschrieben. Das Gegenteil ist der Fall.

Permalink
15.02.2016

Da ich hauptsächlich an der Meinung von Georg Kr. interessiert bin und um sicher zu stellen, ob wir beide sie richtig verstanden haben:

Aber wenn ich sie richtig verstehe, dann ist das ihre Meinung:

- der Stadtrat solle auch einen Besuch von Hr. Palmer verhindern
- wenn Palmer nach Augsburg kommt, dann sollte auch gegen ihn demonistriert werden

Ihre Meinung war leider nicht leicht zu erkennen: wenn mit Palmer diskutiert werden soll, z. B. über die Finanzierbarkeit und Realsierung einer Grenze, so habe ich angenommen, sie wollen das in Augsburg machen und nicht über die Ferne.

Permalink
15.02.2016

Ihre Phantasie geht mit Ihnen durch.

,

Ich habe in Richtung Stadtrat nie und nirgendwo eine Empfehlung gegeben. Ich habe Ihnen geantwortet (auf Ihre Frage):

Ich würde ihn auch nicht einladen.

.

Zur Demonstration:

Wenn er, Palmer, von irgendjemand eingeladen würde (Konjunktiv), dann könnte ich mir vorstellen, dass auf Grund seiner zum Thema stehenden Äußerung in Sachen Zaun/Bewaffnung, Augsburg ein weiteres Signal gegen Gewalt und Entmenschlichung setzen würde.

.

Zu Diskussion:

Wo habe ich geschrieben, ich wolle mit Palmer diskutieren? Er kann wo auch immer und mit wem auch immer diskutieren über was auch immer. Wir haben Meinungsfreiheit.

ER, Palmer, wird auch ohne mich auskommen.

.

Ihre Versuche stimmen mich irgendwie heiter.

Permalink
15.02.2016

Palmer würde ich nicht einladen, mit ihm diskutieren auch nicht und was der Stadtrat täte ist mir wurscht. Bei einer Demo gegen Palmers blöde Sprüche wäre ich wahrscheinlich dabei.

In dem Link ist Petry wörtlich zitiert. Daraus ergibt sich, dass sie es auch für richtig hielte, auf "Wehrlose" zu schießen . . .

Permalink
15.02.2016

Wie drücken sich gleich zweimal.

Erstmal vor der Antwort zur Frage. Wie Hr. Sauer schon geschrieben, gehe ich vom fiktiven Fall aus, daß die Grünenfraktion oder ein Stadtrat, Hr. Palmer zu einen Empfang eingeladen. Wie soll sich ihrer Meinung nach der Stadtrat sich verhalten ? Sollten auch Demononstrationen und weitere Aktivitäten gegen Palmer und die Grünen stattfinden ?

Zweitens haben sie immer noch keinen Beleg, daß Fr. Petry dies direkt gesagt hat. Mit "daraus ergibt sich", interpetieren sie die Aussage von Fr. Petry und machen damit eine Unterstellung. Ich bin überrascht, was die Leute alles in die zwei Sätze von Fr. Petry hineininterpretieren.

Permalink
15.02.2016

Was lernen wir zum x-ten Mal ?

LINKS DARF ALLES !

Permalink
15.02.2016

Ja, leider nicht nur bei solchen Lap­pa­lien. Vom Sprengstoffanschlag im Zug von Hannover-Berlin hoert man gar nichts mehr. Moechte nicht wissen, wenn man die Hinweise auf einer rechtsradikalen Seite gefunden haette.
Auch die Rolle der Augsburger Allgemeinen ist fuer mich auch suspekt: der eigentliche unwichtige Neujahrsempfang der AfD (wenn Dr. Gribl die Sache nicht so aufgeblasen haette) schafft es seit Wochen locker auf Seite 1, aber der Anschlagversuch auf den Zug einer links-radikalen Gruppe hat es nur auf Seite 14 geschafft.

Permalink
15.02.2016

"aber der Anschlagversuch auf den Zug einer links-radikalen Gruppe",

Nix wissen, mit Halbwahrheiten arbeiten und sehr vage Vermutungen in Tatsachenbehauptungen zu verwandeln scheint eine Kernkompetenz der AfD und ihrer Schäflein zu sein . . .

Permalink
15.02.2016

Und was sagen Sie dazu?

Die Behörden waren durch eine Selbstbezichtigung auf einer linksextremen Webseite auf den versuchten Anschlag aufmerksam geworden.

Quelle: Spiegel Online

Permalink
15.02.2016

Die "Selbstbezichtigung" und das ganze Vorgehen bei diesem "Anschlag" waren so doof, dass selbst die Behörden daran Zweifel haben.

Wenn Sie schon meinen, rechte Anschläge gegen linke verrechnen zu müssen, sollten Sie sich bessere Beispiele suchen - bei den linken meine ich, bei den rechten wäre das derzeit kein Problem . . .

Permalink
15.02.2016

Wo bitte verrechne ich rechte gegen linke Anschläge?

Ich habe die Quelle zitiert und sonst gar nichts! Interpretieren Sie nicht hinein, was Ihnen in den Kram passen würde!

Permalink
15.02.2016

Haben Sie Belege dafür, dann bitte nachreichen. Leider habe ich noch keine Berichtigung der Meldung der Bundespolizei gefunden.

Niemand will hier rechte Straftaten gegen linke Straftaten aufrechnen: ich will gar KEINE Straftaten ! Sowohl rechte als auch linke Gewalt ist zu verurteilen !
Auch nicht durch irgendwelche nachgeschobenen Gründe.

Wenn sie noch ein Beispiel für linke Gewalt brauchen:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-09/bahnverkehr-am-hamburger-hauptbahnhof-wegen-ausschreitungen-gesperrt

Permalink
15.02.2016

Sehr geehrter Herr Georg Kr, das mit "Nix wissen mit Halbwahrheiten" trifft eher auf AfD-Gegner zu. Wenn sie mir nicht glauben, dann können sie es sogar in der Augsburger Allgemeinen lesen:
http://www.augsburger-allgemeine.de/newsticker/Polizei-findet-Brandsatz-an-ICE-Strecke-Berlin-Hannover-id36799392.html
Wenn Sie mehr wissen, dann berichten Sie bitte. Das würde mich brennend interessieren. Ich bin zwar kein AfD-Anhänger, aber trotzdem interessiert es mich als Bürger. Aber alles, was in Richtigung linksgerichtet und kriminell/Gewalt geht, wird in der Augsburger Allgemeinen ziemlich vernachlässigt (um es mal vorsichtig auszudrücken).

Permalink
15.02.2016

Sehr geehrter Herr Walter E., die Nachrichtenlage zu diesem Fall ist im ganzen Blätterwald sehr dünn und endet eigentlich am 2. Februar. Täter wurden nicht gefasst, polizeilich gab es nur Vermutungen und Pressemitteilungen schon lange keine mehr. Vielleicht war der Sprengsatz gar nur eine Attrappe . . .

Dem linken Spektrum zuzurechnende Anschläge auf das Leben von Menschen sind m. W. derzeit nicht sehr relevant, auf der rechten Seite gibt es davon leider jede Menge. Der AZ zu unterstellen, sie würde hier einseitig berichten ist lächerlich.

Permalink
15.02.2016

Auf gut deutsch: Sie haben nur Vermutungen und es gab keine offizielle Berichtigung.

Für mich ist eine Selbstbezichtung und anschliessender Fund ein eindeutiger Beweis. Auch die Vortäuschung einer Straftat, z. b. durch Attrapen, ist eine Straftat.

Die Pressemitteilung hat ihren Ursprung bei der Bundespolizei und das mit der Attrappe ist eine unbegründete Vermutung von Ihnen.

Permalink
15.02.2016

Lieber Walter E., zwischen Vermutungen und belegten Tatsachen sollten Sie schon unterscheiden.

Das haben Sie hier nicht getan:

". . . aber der Anschlagversuch auf den Zug einer links-radikalen Gruppe hat es nur auf Seite 14 geschafft."

Punkt.

Permalink
15.02.2016

Keine Angst, ich versuche als kritischer Bürger zwischen Tatsachen und Vermutungen zu unterscheiden.
Die Quelle für diesen Anschlagsversuch ist die Bundespolizei, also erstmal eine vertrauliche Quelle.
Wenn Sie weitere fundierte Informationen über diesen Anschlag haben, dann wäre ich ihnen dankbar ebenso wie der entsprechende Redakteur bei der Augsburg Allgemeinen, der dies bestimmt gerne veröffentlichen würde.

Ich habe ihnen übrigens eine öffentlich zugängliche Informationsquelle genannt - sie können es also als Leser der Augsburger Allgemeinen meine Aussage relativ leicht überprüfen.

Permalink
15.02.2016

Im Gegensatz zu Ihnen kann die Bundespolizei zwischen Vermutung und Tatsachen unterscheiden. Die Bundespolizei am 1.2.2016:

"Daher liege die Vermutung nahe, dass diese Tat auch diesem Umfeld zugerechnet werden könne, erklärte ein Sprecher der Bundespolizei."

Seitdem ist Funkstille.

Nebenbei: Es besteht auch ein erheblicher Unterschied zwischen einer "vertraulichen" und einer "vertrauenswürdigen" Quelle . . .

Permalink
15.02.2016

Danke für den Hinweis zwischen vertraulich und vertrauenswürdig.

Aber mal ehrlich: da wird auf einer link-radikalen Seite darauf hingewiesen und tatsächlich eine Bombe gefunden. Das ist schon ein starkes Indiz.

Mal andersherum: wäre es eine rechtsradikale Seite gewesen, dann hätte alles geschrieen. So ähnlich wie beim Handgrantenfund vor einem Flüchtingsheim. Sogar unser Innenminister warnte, es wäre eine neue Dimension der Fremdenfeindlichkeit und eine Schande für Deutschland.
Nun hat sich herausgestellt, daß es nicht mal Deutsche waren, sondern Osteuropäer. Leider keine Entschuldigung von den entsprechenden Leute, die mal wieder alle mit ihren Unterstellungen beleidigt haben.

Wie ist eigentlich die Antwort auf meine Frage mit Boris Palmer.
Bitte nicht davor drücken ;-)

Permalink
15.02.2016

Ob AfD Anhänger oder nicht, die kriminelle Gefahr von Rechts nimmt massiv zu. Das ist leider nachweisliche Realität.

Die notwendigen Statistiken dazu können Sie sich gerne selbst aussuchen, da es nicht zu schwierig ist.

Permalink
15.02.2016

Wie schon gewagt, ich möchte weder rechte noch linke Gewalt. Ich habe in keinem Satz behauptet, es gäbe keine rechte Gewalt.

Ausgangspunkt hier in dieser Diskussion war, daß linke Gewalt nicht offen genug behandelt wird und Informationen nur spärlich fließen (vorsichtig ausgedrückt).

Permalink
15.02.2016

Und ich habe geschrieben, dass die kriminelle Gefahr von Rechts massiv zu nimmt. Dies mag durchaus der berechtigte Grund sein, warum der kriminellen Gefahr von Rechts mehr Beachtung geschenkt wird.

Es mag sein, dass die eine oder andere Zeitung bzw. Medien leicht nach links oder rechts tendieren. Lesen Sie einfach entsprechende Artikel von verschiedenen glaubwürdigen Zeitungen, so bekommen Sie meist die richtige Antwort.

Permalink
15.02.2016

Ja, dagegen habe ich doch nichts gesagt.

Nur weil die Gewalt von rechts zunimmt, ist es doch kein Grund, die linke Gewalt zu ignorieren.

Normals, ich habe gegen beide Extremisten was: gegen rechts und links.
Ich nehme mal an, daß die meisten hier gegen politisch motivierte Gewalt sind.

Permalink
15.02.2016

Nehmen Sie einfach die Bundestagsdrucksache 18/7000, BKA Zahlen zur Gewalt gegen Asyleinrichtungen vom 15.12.2015, Seite 4: 2014 gab es 57 Anschläge rechtsradikaler Täter, 2015 247, also fast fünfmal so viele, so wie überall berichtet. 2014 gab es aber auch 267 Anschläge LINKSradikaler Täter (2015: 94) auf Asylunterkünfte, vermutlich um sie den "Rechten" in die Schuhe zu schieben. Habe Sie davon jemals ein einziges Wort gehört?
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/070/1807000.pdf

Permalink
15.02.2016

Was ist das Problem ?
Nur weil die rechte Gewalt zunimmt, darf man die linke Gewalt nicht vernachlässigen.
Wenn in Hamburg der Hauptbahnhof gesperrt werden muß oder in Berlin Autos brennen, dafür können die betroffenen Bürger doch nichts.
Wenn ihr Auto durch linke Attentäter brennen würde, dann würden Sie doch nicht sagen, "Gott sei dank war es kein Rechtsradikaler, sondern ein Linksradikaler".
Man darf doch linke Gewalt nicht gegen rechte Gewalt aufrechnen oder die rechte Gewalt als Persilschein für linke Gewalt hernehmen.

Permalink
15.02.2016

Betreffend die Anschläge auf Asylunterkünfte liegen Sie aber völlig daneben:
"Das Unterthema „gegen Asylunterkünfte“ wurde mit Wirkung vom 1 Januar 2014 dem Themenfeldkatalog zugefügt. Eine Darstellung von Fallzahlen ist somit erst ab diesem Datum möglich.
2014: Delikte gegen Asylunterkünfte: links 3, rechts 175!
2015: Delikte gegen Asylunterkünfte: links 4, rechts 630!

Permalink
15.02.2016

Da Herr Marx ja ein Freund von Statistiken ist, war gestern eine passende Nachrichten in den meisten Medien (ob hier weiss ich nicht):
"Flüchtlingsheime in NRW: 78.000 Polizei-Einsätze in 2015"
Zitat "Taten vornehmlich unter den Flüchtlingen verübt" und "In dem der "Welt" vorliegenden Bericht wurden im Dezember 2015 insgesamt 576 Strafverfahren eingeleitet."
Wenn man die Zahlen vergleicht: für was unsere Rechtsradikalen ein ganzes Jahr und alle Bundesländer benötigen, das schaffen die Flüchtlinge selber in einem Monat in einem einzigen Bundesland.
Ist doch eine interessante Zahl, über die man nachdenken sollte: die Straftaten unter Flüchtlingen ist für die Polizei ein größeres Problem als die Gewalt gegen Flüchtlingen von außen.

Permalink
15.02.2016

Straftaten sind zu ahnden, Sie haben recht, ob aus rechter oder linker Richtung.
Zum Nachdenken doch noch einmal offizielle Zahlen der Bundesregierung:
.
Die offiziellen Zahlen der Bundesregierung sind 2015 z.B.:
.
Politisch rechte Straftaten……………………………………….13.846
davon Gewalttaten…………………………………………………...921 Verletzte………………………………………………………………..691
.
und: fremdenfeindliche Motive……………………..….………….4.183
davon Gewalttaten.................................................................................612
Verletzte………………………………………..……….……………...459
.
und nicht zu vergessen:
.
Seit 1990 ermordete Opfer……….. 181 (Amadeo-Antonio-Stiftung) ………………………………….……..152 (ZEIT)

Permalink
16.02.2016

Was Sie geflissentlich unterschlagen:
" . . . Der weitaus größte Anteil der polizeilichen Einsätze hatte "daher präventiven Charakter, um die Präsenz und Ansprechbereitschaft der Polizei deutlich zu machen".
Und :
" . . . Die Polizei im Kreis Viersen zum Beispiel verzeichnete laut Angaben der "Welt" 2015 an den Unterkünften insgesamt 19.602 Einsätze."Dabei handelte es sich um 19.143 eigenveranlasste Einsätze, die zum Schutze der Unterkünfte und der Anwohner gefahren werden, sowie um Präsenz zu zeigen, vor Ort ansprechbar zu sein und den Menschen ein Gefühl der Sicherheit zu geben", erklärte eine Polizeisprecherin auf Anfrage. Bei den restlichen 459 Einsätzen ging es um "außenveranlasste" Einsätze wegen Streitigkeiten, Ruhestörungen, Körperverletzungen, Sachbeschädigungen oder Ermittlungen."
Dazu die Braunschweiger Soko Asyl:
" . . . Syrische und irakische Familien bereiteten der Polizei die wenigsten Probleme. Auffällig seien dagegen organisierte Gruppen aus dem Kosovo sowie allein reisende Männer aus Nordafrika, die oft keine Pässe vorlegten. . . ."
Dass gegen die letzteren Herrschaften eine deutlich härtere Gangart eingeschlagen werden sollte, wird kein vernünftiger Mensch bestreiten.
Über die Schwere der Straftaten sagen die Berichte leider nicht viel aus.
Ansonsten glaube ich von Ihnen schon mal gehört zu haben, dass man diese Aufrechnerei bleiben lassen sollte.
Zu Herrn Marx und den Statistiken: ( Ironie ein) "Es genügt nicht, ein Freund von Statistiken zu sein - man sollte sie auch nicht lesen können . . . "

Permalink
16.02.2016

Nein, ich habe nichts "geflissentlich" unterschlagen, nur führt diese Diskussion zu weit vom eigentlichen Thema des Artikels weg.

Aber wenn sie mich direkt ansprechen:

Wenn man die Zahl der Strafverfahren (!!) von 576 nimmt, dann ist es eine stattliche Zahl. Besonders wenn man weiß, daß die Latte für Strafverfahren bei Flüchtlingen nach meiner Ansicht ziemlich hoch ist. Das können sie mir jetzt glauben oder nicht: ich habe schon 3 Fälle von Kriminalität durch Flüchtlinge erlebt, bei denen wäre ein Einheimischer sofort angezeigt worden, aber es ist unterlassen worden. Über die Hintergründe kann man schön spekulieren (Überlastung der Polizei/Aufwandsgründe, Weisung von oben ?).

Mit den Statistiken ist es eine Sache: Zahlen alleine sagen nichts, man muß auch die Hintergründe kennen. So ist die Zahl, die Siegfried Sauer über rechte Straftaten nennt, schon erschreckend hoch. Hier wäre die genauere Aufgliederung hilfreich: vermutlich sind ein Großteil der Straftaten diese häßlichen Schmierereien - bei Taten gegen Flüchtlingsheime ist dies so.

Permalink
15.02.2016

pack schlägt sich , pack verträgt sich hat mein Vater immer gesagt !!! ob links oder rechtsradikal !!! es gehören beide nach Putin Art unerzogen ,lach , der kann das , hat ja bei Stalin gelernt

Permalink
15.02.2016

So wie es scheint sind die einzigen Leute die handgreiflich geworden sind AFDler gewesen am Freitag. Das sagt ja alles. Die über 3.000 friedlichen Demonstranten haben ein gutes Bild abgegeben.

Permalink
15.02.2016

Was haben die angeblichen 3000..?? "draußen" damit zu tun gehabt? Lesen Sie den Artikel sorgfältiger. Wenn ein Unerwünschter sich zu Ihnen in die Wohnung schleicht und in irgendeiner Form provoziert, Sie ihn bitten, die Wohnung zu verlassen, er sich hinsetzt und in eine Trillerpfeife bläst, was machen Sie dann?

Ich zumindest würde ihn aus meinen Räumen entfernen -notfalls mit Gewalt.

Permalink
15.02.2016

Zuerst schleicht man sich rein, provoziert, geht nicht wenn man aufgefordert wird, wird man dann hiausbefördert....mimimi...Anzeige bei Staaatsanwalt. Wie lächerlich..

Permalink
15.02.2016

Ist ja logisch, AfD=rechtsgerichtet=böse, Antifa=linksgerichtet=Gutmensch ! Deutschland wird dunkel!

Permalink
15.02.2016

Bei kleinen Kindern könnte man die Argumentation vielleicht noch verstehen.

Bei Erwachsenen sieht es schon anders aus.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren