Newsticker
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: Lockdown bis Mitte Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Festgefrorene Schwäne? Feuerwehr rückt zweimal umsonst aus

Augsburg

11.01.2021

Festgefrorene Schwäne? Feuerwehr rückt zweimal umsonst aus

Anwohner hatten sich um einen Schwan an der Kahnfahrt gesorgt und die Feuerwehr gerufen.
Bild: Berufsfeuerwehr Augsburg

Gleich zweimal wurde die Berufsfeuerwehr von besorgten Anwohnern und Passanten zu vermeintlich eingefrorenen Schwänen gerufen. Doch die Einsätze liefen nicht wie erwartet.

Um einen Schwan haben sich Anwohner an der Kahnfahrt am Montagnachmittag Sorgen gemacht. Denn das weiß gefiederte Tier konnte offenbar nicht mehr fliegen. Sie riefen die Berufsfeuerwehr. An der Kahnfahrt angekommen, beobachteten die Einsatzkräfte, wie sich der Schwan ein paar Meter über den zugefrorenen See schleppte und dabei hinkte. Dann setzte er sich wieder auf das Eis.

Schwäne auf Eis: Tiere waren nicht festgefroren

Als die Berufsfeuerwehr das Taucherboot zu Eis lassen wollte, krachte dieses so laut, dass der Schwan gemeinsam mit einem weiteren plötzlich auf und davon flog. Die Berufsfeuerwehr sprach augenzwinkernd von einer "Fernheilung". Es war bereits das zweite Mal, dass die Helfer am Montag zu einem Schwan ausrückten. Schon am Vormittag wurden sie zum Autobahnsee wegen eines angeblich verletzten Tieres gerufen. Doch der vermeintlich festgefrorene Schwan habe schnell das Weite gesucht, als die Einsatzkräfte kamen. Die Berufsfeuerwehr betont: "Nur verletzte Schwäne und Enten können einfrieren." (ina)

Lesen Sie dazu auch:

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren